Overwatch – chinesische OWL-Teams starten ein Boykott

Chinesische OWL-Teams boykottieren Aktivitäten von Seoul Dynasty’s Saebyeolbe. Vier chinesische Overwatch League-Teams haben Stellung bezogen und werden alle Events boykottieren, an denen Saebyeolbe von Seoul Dynasty beteiligt ist. Vier Overwatch League-Teams haben einen Boykott von Jong-ryeol “Saebyeolbe” Park angekündigt.

Was führt zu dem Boykott?

Chengdu Hunters, Guangzhou Charge, Shanghai Dragons und Hangzhou Spark weigern sich, an jeglichen Aktivitäten mit dem Spieler teilzunehmen. Der Spieler von Seoul Dynasty machte einige kontroverse Aussagen über die Redefreiheit auf der chinesischen Streaming-Plattform.

Die vier Teams der Overwatch League haben ihren Boykott des Seoul Dynasty-Spielers Saebyeolbe angekündigt. Die Teams sind der Meinung, dass seine Äußerungen über die Meinungsfreiheit in China nicht gerechtfertigt sind und der Spieler sich auf das Wettbewerbsumfeld beschränken sollte.

Der General Manager der Shanghai Dragons, Yang ‘Van’ Van, veröffentlichte ein Statement auf Weibo: ”Als angesehene und beliebte Person des öffentlichen Lebens in China sollte er seine öffentliche Position verstehen, seine soziale Verantwortung wahrnehmen, sich auf den Wettbewerb und das Spiel konzentrieren, anstatt Aussagen zu machen, die falsch sind und die Souveränität und Einheit anderer Länder herausfordern.”

Die Shanghai Dragons werden an keinen Aktivitäten teilnehmen, an denen Saebyeolbe beteiligt ist. Auch andere Teams haben die Aussagen von Saebyeolbe verurteilt. Dies ist das erste Mal, dass OWL-Teams Veranstaltungen mit einem Spieler boykottieren.

Was hat Saebyeolbe getan?

Saebyeolbe hat live auf der chinesischen Streaming-Plattform DoYou gestreamt, um die Fangemeinde des Teams auf dem chinesischen Festland zu erweitern. Während einer kürzlichen Twitch Session sprach der Spieler darüber, dass er nicht in der Lage war, frei über einige Themen zu sprechen, während er auf Doyou war. Diese Probleme beinhalteten die Diskussion von Themen wie Taiwan und Hongkong.

Saebyeolbe sagte auch, dass man, um chinesisches Geld zu verdienen, “Chinas Hund” werden muss. Der Seoul Dynasty-Spieler ging noch weiter und sagte, dass er ein guter Hund sei und er wisse, wie man sich bei den Zuschauern für Spenden auf Chinesisch bedankt. Die vier Teams haben in ihren Statements nur Saebyeolbe genannt und Seoul Dynasty nicht erwähnt.

Saebyeolbe entschuldigt sich

Der DPS-Spieler der Seoul Dynasty hat bereits eine Entschuldigung in den sozialen Medien veröffentlicht. Jan von den Shanghai Dragons ist jedoch der Meinung, dass diese Entschuldigung nicht genug war und der Boykott weitergehen wird: “Obwohl der Spieler danach eine Entschuldigung veröffentlicht hat, habe ich persönlich nicht das Gefühl, dass diese Entschuldigung es verdient, anerkannt und akzeptiert zu werden, also wird der Boykott des Spielers weitergehen.”

Die Overwatch League hat noch keine offizielle Stellungnahme zu den Entscheidungen der Teams abgegeben.