iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Juli 2, 2022

Outsiders & Movistar Riders ziehen in ESL Challenger Playoffs ein

Die Movistar Riders und Team Outsiders haben sich ihre Plätze in der Knockout Stage des ESL Challengers Valencia 2022 gesichert, nachdem sie die ersten BO1s ohne Niederlage überstanden haben. Die Playoffs finden am Sonntag, den 3. Juli statt, wobei die beiden Halbfinalspiele und das große Finale am selben Tag ausgetragen werden.

In der Zwischenzeit sind MIBR und Sprout in die untere Runde ihrer jeweiligen Gruppen abgestiegen und müssen die drei Entscheidungsspiele am Samstag für sich entscheiden, um in die nächste Phase der spanischen LAN einzuziehen.

Spanisches Team auf Erfolgskurs

Die Movistar Riders hatten einen ziemlich guten Start und besiegte HUMMER im ersten Spiel des Turniers mit 16:0. Die Spanier fegten die Brasilianer auf der CT-Seite von Nuke weg und beendeten das Spiel schnell, indem sie nach dem Seitenwechsel die Pistole nahmen. Alejandro “alex” Masanet lieferte währenddessen für sein Team eine fantastische Performance ab.

Der Auftaktsieg auf heimischem Boden brachte das spanische Team direkt in das nächste Spiel, wo sie auf MIBR trafen. Ähnlich wie ihre Landsleute vor ihnen, brachte Marcelo “chelo” Cespedes’ Mannschaft das Spiel nach Nuke, und das Ergebnis war nicht viel anders, denn die Movistar Riders schafften wieder einen 16:3-Sieg. Die Brasilianer haben nun eine weitere Chance auf das Weiterkommen und treffen heute auf den Sieger des Spiels Rare Atom gegen HUMMER.

Outsiders besiegen 00Nation

Die Outsiders gingen als Favoriten in das Turnier, und es fing auch direkt gut für sie an. Das russische Line-up konnte nochmal gegen ein brasilianisches Team gewinnen. Sie besiegten 00NATION und machte das Debüt der neuen Mannschaft trotz der großartigen Leistung von Eduardo “dumau” Wolkmer zunichte, was mit Sicherheit nicht leicht für das Team war. Das Spiel auf Inferno endete 16:11 zugunsten des Teams von Dzhami “Jame” Ali und das Team sicherte sich damit einen Platz im Winners Match.

Das deutsche Team Sprout ging mit einiger Spannung in das letzte BO1-Spiel der Gruppe, nachdem sie zuvor FURIA geschlagen hatten. Das europäische Team spielte ein solides Spiel auf Inferno mit 16-10 gegen das bestplatzierte Team des Turniers und zog damit in das Lower Bracket der Gruppe A ein.

Die Outsiders waren allerdings ein wenig zu stark für das Line-up rund um Rasmus “raalz” Steensborg und dementsprechend verlief dann auch das Match. Das europäische Team konnte auf der T-Seite von Vertigo keine Fortschritte machen, bevor es in der defensiven Hälfte langsam nachließ und immer schwächer wurde. Letztendlich verloren sie die Map mit 16:8 und droppten damit auch das Decider Match.

 

Bildnachweis: @ESLCS | Twitter