NSG Qualifier: Sentinels, T1, 100T durch zum Main-Event!

Beim Qualifier zum im November anstehenden NSG Tournament konnten sich einige bekannte Namen der nordamerikanischen Szene durchsetzen. Am Ende standen Envy und Cloud9 Blue im Finale, letztere konnten den ersten Platz für sich entscheiden.

Das NSG Tournament bietet den besten vier Teams eine Chance, direkt in das First Strike Event einzuziehen. Nach den IGNITION Series Turnieren, die von anderen Veranstaltern organisiert wurden, bringt RIOT nun endlich ihr eigenes Event auf die Monitore der Fans. Aufgrund der bestehenden Coronavirus-Pandemie bleibt es leider unmöglich, die verschiedenen Regionen zusammenzubringen. In mehreren Online-Turnieren treten also die regionalen Teams gegeneinander an und versuchen, das erste von RIOT gehostete VALORANT Event für sich zu entscheiden.

ENVY UND CLOUD9 BLUE IM GROSSEN FINALE

Nach einem brutalen Bracket mit 128 Teams konnten diese beiden Squads sich an die Spitze kämpfen. Envy mussten auf ihren Weg dorthin gegen Complexity, T1 und Gen.G ankommen. Cloud9 hingegen hatten mit TSM nur einen einzigen starken Gegner zu bezwingen.

Das zeigte sich im Finale aber nicht. In der ersten Hälfte von Ascent konnten die beiden Teams gleichziehen. Tyson “TenZ” Ngo schnappte sich die meisten Kills, musste jedoch die schwache Performance von Josh “shinobi” Abastado kompensieren. Er blieb weiterhin stark, doch Jake “kaboose” McDonald drehte auf Seiten von Envy massiv auf. Beim 12-11 für Envy klappten die C9-Spieler kurz vor der Overtime ein und gaben ein 13-11 ab. Damit waren sie nur eine Map von der Niederlage entfernt.

Doch TenZ war noch nicht bereit, aufzugeben. Er lieferte eine spektakuläre Solo-Performance ab und zog Cloud9 eigenhändig durch eine 11-1 Hälfte. Plötzlich standen Envy mit dem Rücken zur Wand und auch wenn sie ein paar kleine Runden gewinnen konnten, hielten C9 bald das 13-7 in den Händen.

Auf Bind waren TenZ und Co. zwar nicht mehr ganz so dominant unterwegs, hatten mit einem 8-4 zur Halbzeit trotzdem einen ordentlichen Vorsprung. Den hatten sie aber gar nicht nötig, denn im Angriff gelangten sie schnell zu 13 Punkten. Diesmal teilte Skyler “Relyks” Weaver sich mit TenZ den Top-Spot, nachdem beide Spieler sich jeweils 20 Kills schnappten konnten.

VORSCHNELLES ENDE FÜR ANDBOX, NRG, SSG & FAZE

Einige Teams sind erschreckend früh rausgeflogen. Allen voran steht aber ANDBOX. Die Spieler rund um Bradley “ANDROID” Fodor hatten zuletzt das NSG x Renegades Invitational gewonnen und sich damit an Teams wie Immortals, Gen.G, Complexity und Cloud9 vorbeigespielt. Davon konnten sie in diesem Qualifier aber nichts zeigen, denn mit einem relativ schnellen 2-0 fegten Luminosity sie vom Server und aus dem Bracket.

Dignitas gehören zu den Teams, die es gerade noch in das NSG Tournament geschafft haben. Rory “dephh” Jackson und seine Männer konnten nicht überzeugen und flogen in der Round of 16 raus. Sie hatten zuletzt bei Pop Flash Wellen gemacht und sich in zwei separaten Matches gegen TSM durchgesetzt, doch von dieser Performance blieb nicht viel übrig. Zusammen mit Complexity haben sie die Qualifikation nur knapp erreicht.

100T DEBÜTIEREN ROSTER

Um das Lineup von 100 Thieves gab es so einigen Hype. Alles begann mit der Verpflichtung von Spencer “Hiko” Martin. Der erste Roster entsprach leider nicht den Vorstellungen der Organisation und so blieb Hiko als einziger Spieler bei den Dieben.

Die großen Headlines kamen aber als Nick “nitr0” Canella, seines Zeichens der Caller des bislang besten nordamerikanischen Counter-Strike Teams, seinen Wechsel zu VALORANT ankündigte und die 100 Thieves als neue Heimat wählte. Als dann auch noch Joshua “steel” Nissan verpflichtet wurde, waren die Erwartungen an dieses neue Teams astronomisch hoch.

Aus den Hoffnungen auf ein neues Superteam ist leider nichts geworden. 100T sind nicht schlecht, aber sie gehören eindeutig nicht zur Spitze ihrer Region. Auch wenn nitr0 bereits eine beeindruckende 71-55 Performance abliefern konnte, so war dies gegen ein Team namens ‘Moon Raccoons’. Gegen TSM sah das schon wieder ganz anders aus.

Die CS:GO-Legenden haben noch nicht ganz bewiesen, dass sie unbedingt einen Platz in einem Top-VALORANT-Team verdienen. Momentan schlägt sich Peter “Asuna” Mazuryk bedeutend besser als die alte Garde und es stellt sich die Frage, ob dieses Lineup mehr für die PR-Maschine und weniger als Siegesgarant gedacht war. Aber das Team ist noch jung und es besteht immer noch die Möglichkeit, dass die 100 Thieves sich fassen und zu einem richtigen Superteam werden.

Unter den Top 16 sind Teams wie Sentinels, T1, 100 Thieves und Renegades. In der kommenden Woche beginnt bereits das NSG Tournament, in welchem sich die Top 4 ein direktes Ticket zum nordamerikanischen First Strike Event verdienen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.