Neues Offline-Turnier für den DACH-Raum angekündigt!

Die UNITED Pro Series soll uns ab Januar 2021 mit einem LAN-Turnier für Counter-Strike: Global Offensive versorgen. Bislang hatten wir natürlich schon so einige Halbfinale und Finalspiele auf einer Bühne. Hier sollen nun aber alle Matches im Studio stattfinden. Insgesamt werden die Teams sich 18 Tage lang bekriegen und schlussendlich einen Sieger krönen, der einen Teil des 50.000€ Preispools mit nach Hause nimmt.

In der momentanen Pandemie-Situation muss natürlich gefragt werden: Wie soll das alles offline stattfinden? Der Veranstalter, MateCrate, behauptet, ein Hygienekonzept für die Teams erarbeitet zu haben. Damit stünde so einem Turnier prinzipiell nichts im Wege. Momentan sind die Offline-Finalspiele für den 11. bis 18. Januar datiert. Davor bekommen aber noch eine ganze Reihe von Teams die Chance, sich für das Turnier zu qualifizieren.

QUALIFIER, GRUPPEN, SHOWDOWN, FINALE

Das Event lässt sich in vier Phasen unterteilen. In den Qualifikationsturnieren, die noch online stattfinden sollen, werden einige Teams zu den bereits eingeladenen Teilnehmern dazustoßen. In einer Gruppenphase spielen dann 12 Teams in 3 Gruppen um die Teilnahme am Showdown. Die siegenden Teams aus diesem Bracket landen dann in den Finals. In einem Double-Elimination Format wird dort dann der Sieger ermittelt.

Bislang wurden noch keine Invites verkündet. Wir können aber mit relativer Sicherheit davon ausgehen, dass Teams wie BIG, Sprout und ALTERNATE aTTaX mit von der Partie sein werden. Bei der Größe des Turniers haben die Unicorns of Love sicherlich auch ein Ticket für die Gruppenphase bekommen.

WARUM CS:GO-DEUTSCHLAND SO EIN EVENT BRAUCHT

Wir setzen natürlich voraus, dass die Veranstalter dieses Turnier auch vernünftig abhalten. Bislang haben sich 99Damage und ESL gescheut, mit ihren Flaggschiff-Turnieren große Risiken einzugehen. Es fehlte der Schub, mit dem sich deutsches Counter-Strike auf ein neues Level heben lässt. Die Szene wächst mit ihren Turnieren und wir könnten nun ein viertes starkes Event in unseren nationalen Reihen begrüßen.

Die Merkur Masters mussten ihr Konzept für ein Wochenende-langes Offline-Finale im Frühling leider aufgrund der Pandemie kippen. Natürlich wäre damit schon ein großer Schritt für die Entwicklung der nationalen Szene gewesen. Nun betritt mit der United Pro Series ein neues Turnier die Bühne und hofft, sich durch ein mutiges Konzept eine starke Fan-Base zu erarbeiten. Damit entsteht auch Druck auf die anderen Veranstalter. ESL und 99Damage müssen groß anpacken, wenn sie weiter mithalten wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.