iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | April 7, 2022

Matchfixing-Vorwürfe gegen LGD Spieler Jay

Der Profispieler Chen “Jay” Bo von LGD wird anscheinend gerade von der LPL wegen Matchfixing untersucht, nachdem eine Reihe von Screenshots über Weibo aufgetaucht sind, die ihn in Pläne verwickeln, ausgewählte Spiele im Spring-Split der LPL absichtlich zu verlieren.

Matchfixing-Vorwürfe über Weibo

In der LPL ist Matchfixing leider nichts neues. Schon vorletztes Jahr wurden 38 Spieler und Coaches aus der LPL und ihrer Entwicklungsliga (LDL) nach einer Untersuchung von Matchfixing gebannt. Diese Untersuchungen zogen sich über zwei Jahre. Ein Jahr nach diesem Skandal ist jetzt ein weiterer Fall von angeblichen Spielmanipulationen ans Licht gekommen, bei dem Jay von LGD angeblich zugestimmt hat, ausgewählte Spiele im Spring Split der LPL 2022 zu verlieren.

Die Vorwürfe kamen ans Licht, nachdem LGD die LPL-Playoffs nicht erreicht hatte und den Split mit einer Bilanz von 3-13 auf dem letzten Platz gemeinsam mit ThunderTalk Gaming beendete. Die Anschuldigungen stammen von einem Weibo-Konto mit dem Benutzernamen 6199419983. Es sieht so aus, als ob das Konto am 4. April nur eingerichtet wurde, um die belastenden Screenshots von Nachrichten und Telefongesprächen zu posten, die angeblich zwischen Jay und einem ungenannten Dritten entstanden sind.

Den Posts zufolge beziehen sich die Matchfixing-Vorwürfe vor allem auf das Spiel von LGD gegen BLG am 20. März und ein nicht näher bezeichnetes Spiel gegen Top Esports. Momentan ist noch nicht klar, ob Screenshots echt sind oder nicht. Es könnte auch eine Photoshop Arbeit sind. Auf den Screenshots sieht man, dass die dritte Partei von Jay verlangt, dass er das Spiel verlieren soll – und das sieht ganz nach Matchfixing aus.

Bezahlung unbekannt

Die Nachrichten zeigen angeblich auch Diskussionen über die Bezahlung für das angebliche Matchfixing, wobei die ungenannte dritte Partei Jay mitteilte, dass er die Zahlung nach dem zweiten Spiel der BLG-Serie bekommen würde. Die Nachrichten verwickeln möglicherweise auch ein anderes, ungenanntes Mitglied von LGD, wobei Jay angibt, dass sein “Teamkollege” ihm bei der Manipulation eines Spiels helfen würde.

Um wen es sich dabei handelt, ist allerdings nicht klar. In einer dieser Nachrichten wird Jay von der ungenannten Partei gefragt: “Wie viel willst du für den 20.”, was sich wahrscheinlich auf den Preis oder die Gebühr für das Matchfixing bezieht, aber eine fixe Summe wurde nicht genannt. Von daher sind die Informationen ein wenig schwammig. Nichtsdestotrotz sieht es ganz so aus, als wäre der Spieler in Matchfixing verwickelt gewesen. LGD bestätigte später über Weibo, dass sie die Vorwürfe dem Disziplinarausschuss der LPL gemeldet und auch eine eigene interne Untersuchung gegen Jay eingeleitet hätten.