LoL – Top 5 Rookies des LEC Spring Split 2021

Die Top 5 Rookies, die man im LEC Spring Split 2021 auf dem Schirm haben sollte. Das Wort “Rookie” ist fast zum Synonym für das europäische League of Legends geworden. Jedes Jahr beherbergt die LEC eine Fülle von jungen Talenten aus den kleineren Regionen Europas, und 2020 war da keine Ausnahme. Bei der Weltmeisterschaft 2020 hatten fünf der 20 Vertreter der europäischen Startaufstellung gerade ihr erstes komplettes Jahr des kompetitiven Spiels hinter sich.

Aber es liegt in der Natur von League of Legends, dass Spieler kommen und gehen. Die Rookies von 2020 werden durch eine neue Welle von Talenten ersetzt, die sowohl aus dem EU Masters Circuit als auch aus der ganzen Welt kommen. Es kann entmutigend sein, mit der Vielzahl der europäischen Ligen der aufstrebenden Regionen Schritt zu halten und so viele neue Namen in der Pick-and-Ban-Phase zu sehen. Es als Rookie zu schaffen, ist eines der größten Glücksspiele im kompetitiven League of Legends. Hier sind die fünf aufregendsten Spieler, die dieses Jahr in der LEC dieses Wagnis eingehen werden.

Trymbi

Rogue’s neuer Support betritt die LEC nach einem der am stärksten besetzten EU Masters Line-ups, das Europa je gesehen hat: Rogue’s Academy Roster AGO Rogue. Nach dem überzeugenden Sieg beim EU Masters-Sommerturnier hat fast das gesamte Line-up an verschiedenen Stellen in der LEC ein Zuhause gefunden. Trymbi war jedoch der einzige Spieler, der bei der Organisation blieb und den Platz von Vander einnahm.

Wenn es einen Spieler gäbe, mit dem Trymbi verglichen werden könnte, wäre es wahrscheinlich jemand wie Hylissang. Engage ist der Name seines Spiels, und seine unvergleichliche Leistung gegen Champions wie Rakan und Leona hat einen großen Anteil daran, dass sein Team EU Masters gewonnen hat. Er wird mit Hans Sama gepaart sein, der in letzter Zeit einen sichereren Spielstil bevorzugt hat, damit sich die Aufmerksamkeit des Dschungels auf die mittlere Lane konzentrieren kann.

Er ist außerdem ein exzellenter Roamer, was für Rogue von großem Vorteil sein wird, wenn es darum geht, sich auf Scharmützel in der mittleren Lane mit Jungler Inspired und dem Midlaner Larssen vorzubereiten. Rogue hat in der letzten regulären Saison einen überraschenden Run auf die Spitze hingelegt, fiel aber in den Sommer-Playoffs zurück. Könnte das Hinzufügen von Trymbi und Odoamne das letzte Stück sein, das dieses Team braucht, um sich einen Platz im Finale zu sichern?

Zanzarah

Zanzarah ist der zweite ehemalige AGO-Rogue Schüler, der in dieser Liste auftaucht – allerdings nicht aus den Gründen, die man von einem Rookie-Jungler erwarten würde. In den letzten Jahren der LEC wurden wir mit aggressiven Junglern mit schwer zu tragenden Champion-Pools verwöhnt: Ekko von Razork, Evelynn von Selfmade und Lee Sin von Shad0w haben sich alle sofort den Respekt der Spieler verdient. Aber Zanzarah kommt mit einem bemerkenswert anderen Spielstil in die neu formierte Astralis-Riege.

In ihrem EU Masters-Lauf war sein meistgespielter Champion Sett, dicht gefolgt von Skarner und Sejuani, laut der Esports-Statistikseite Games of Legends. In einer Meta voller Evelyns, Lee Sins und Lilias brach Zanzarah die Form der unterstützenden, Tanky Picks, die darauf ausgelegt sind, sich für Laners vorzubereiten, anstatt tonnenweise Schaden auszuteilen. Sein Spielstil erinnert an die alten Tage, viel näher an einem Spieler wie Jankos als an dem Selfmade-Stil, der im Jahr 2020 so populär wurde.

Zanzarah hat nicht nur die Aufgabe, einen unkonventionellen Spielstil zum Funktionieren zu bringen, sondern er muss das auch in einem sehr unkonventionellen Team tun. Die Bekanntgabe des Line-ups von Astralis hat viele Fans verwirrt, da die Organisation sich dafür entschieden hat, ehemalige Spieler aus der EU LCS wieder zu verpflichten, die inzwischen in die zweite europäische Liga zurückgefallen sind. Zanzarah ist der einzige echte Rookie im Line-up, wird aber an der Seite früherer EU-Masters-Gegner spielen und die Bürde haben, den Wert eines Line-ups zu beweisen, das viele für den letzten Platz halten.

Elyoya

Elyoya kommt für die MAD Lions auf eine vertrauensvolle Empfehlung hin in die LEC. Ex-Profi-Spieler und aktueller Caster/Content-Creator Caedrel bezeichnete ihn in einem Interview mit LoL Esports als einen Spieler, den man während seiner Zeit als Caster für EU Masters im Auge behalten sollte. Er ist einer von drei Junglern auf dieser Liste und kommt von den Movistar Riders aus der Superliga Orange in Spanien.

Das Team belegte den vierten Platz bei den EU Masters Summer, wobei Elyoya einen unkonventionellen Spielstil an den Tag legte: Er wählte Meta-Dschungler wie Graves und Hecarim, konzentrierte sich aber eher auf frühes Geplänkel als auf den zu dieser Zeit typischen farmlastigen Stil. Obwohl seine Early-Game-Statistiken in den EU-Masters-Hauptbühnenspielen nicht die besten waren und er seinen Gegnern nach 15 Minuten immer an Gold und Erfahrung unterlegen war, hatte er laut Games of Legends einen Erstlingsanteil von 57 und 100-prozentige Siegquoten auf Sett, Volibear und Hecarim.

Elyoya kommt, wie fast alle Spieler auf dieser Liste, in die LEC und muss in große Fußstapfen treten. Elyoya wird eine neue Komponente in einem Rookie-Line-up sein, der es in seinem ersten vollen Jahr als Team zur Weltmeisterschaft geschafft hat und der zwei Spieler nach einer der schlechtesten Major-Region-Performances in der Geschichte der Weltmeisterschaft entlassen hat. Das letzte Worlds hinterließ bei vielen europäischen Fans einen bitteren Beigeschmack, und die neuen Spieler von MAD Lions haben nun die Aufgabe, einen Ruf zu reparieren, an dem sie keinen Anteil hatten. Als Nachfolger von Shad0w, der sich als talentierter, aber unflexibler Lee Sin One-Trick einen Namen gemacht hat, wird Elyoya eine Champion-Pool-Tiefe zeigen müssen, wenn er sich von seinem
Vorgänger abheben will.

Vetheo

European Masters bietet reichlich Erfahrung für Spieler, um ihre individuelle Mechanik und Entscheidungsfindung in den unteren Ligen des Wettbewerbs zu verfeinern. Es bietet jedoch nicht viele Möglichkeiten, mit erfahrenen Spielern, die von Anfang an in der europäischen Szene dabei sind, zu arbeiten und durch das Spielen an ihrer Seite zu lernen. Hier hebt sich Vetheo als Ex-Mid-Laner für LDLC OL in der LFL ab, dessen Support kein Geringerer als Ex-Fnatic-Veteran Yellowstar ist. Im Alter von 18 Jahren hatte er bereits die Chance, von einem der bekanntesten Namen in der europäischen League of Legends zu lernen, und er hat sie nicht vertan.

Sein Champion-Pool ist vielfältig. Der Schwerpunkt liegt auf Burst-Magiern wie Zoe und Syndra, aber er scheut sich auch nicht davor, eher plänkelnde Picks wie Akali und Lucian in Angriff zu nehmen, um Teamkompositionen zu erleichtern. Bei Misfits wird er sich Jungler Razork anschließen, und diese Flexibilität wird ihm dabei helfen, Razorks oft kreatives Drafting zu umgehen. Misfits haben in den letzten Jahren in der LEC nicht viel Erfolg gezeigt, und Vetheo wird die Aufgabe haben, das Team nach einer spektakulär enttäuschenden Vorstellung 2020 zu verjüngen.

Dan

Abb.: Dan (links)

Es ist nicht ganz klar, ob man Dan wirklich als Rookie bezeichnen kann, da er der einzige Spieler auf dieser Liste mit vorheriger LEC-Erfahrung ist. Zugegeben, diese Erfahrung stammt von den Rift Rivals 2019 – kaum die wettbewerbsfähigste Umgebung – wo er für Broxah auf Fnatic nach einem unterdurchschnittlichen Jahr für das Team einsprang. Seit 2019 ist er ein fester Bestandteil von Fnatics Akademie-Line-up und gewann die NLC in überzeugender Manier, bevor er bei den EU Masters an der ersten Hürde scheiterte, nachdem Mid-Laner MagiFelix von Fnatics Haupt-Line-up als Ersatz für den Worlds-Run in Shanghai abgestellt wurde.

Trotz des glanzlosen Abschneidens bei den EU Masters war Dan ein leuchtendes Licht im Line-up von Fnatic Rising, da er eher kontrollorientierte Jungle-Picks bevorzugte, um sein Team durch Shotcalling zu unterstützen. Er scheut sich nicht davor, die Nocturne zu ziehen, wenn es nötig ist, und diese Flexibilität wird ihm in einer Meta des Jahres 2021, die sich als ziemlich unbeständig erweist, sehr nützlich sein.

Er hat, ähnlich wie Vetheo, die Aufgabe, ein Team wiederzubeleben, mit dessen Niedergang er nichts zu tun hatte. In Dans Fall handelt es sich jedoch weniger um einen Niedergang als vielmehr um eine konstante Underperformance seit ihrem Eintritt in die LEC. Excel ist nach wie vor das einzige Team in der LEC, das in den letzten drei Jahren nicht in die Playoffs gekommen ist, und obwohl sie im letzten Jahr näher dran waren als je zuvor, beginnen die Fans den Glauben an das langfristige Projekt zu verlieren, das die Organisation im Jahr 2018 festgelegt hat. Wenn Dan diese öffentliche Wahrnehmung umkehren will, wird er mehr als nur mechanisches Geschick auf seiner Seite brauchen. Er braucht einen erfahrenen Spieler und einen klaren Kopf – zwei Dinge, die bei der ersten echten Trennung in einer großen Region schwer zu bekommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.