LOL: Riot verbannt über 3000 Spieler nach Exploit

Das Online Game League of Legends ist nach wie vor eines der beliebtesten Spiele, die man in der e-Sport Szene finden kann. Umso mehr ärgert es Spieler, wenn in dem Spiel betrogen wird. Leider ist dies immer wieder zu sehen und nach einem Vorfall mit dem Charakter Ornn hat man seitens Riot nun Maßnahmen ergriffen, um den Nutzern eines Exploits eine Lehre zu erteilen.

Diese Maßnahme ist eine Verbannung von über 3000 Spielern, welche zum Großteil wohl nur aus China stammen. Um eine deutliche Botschaft zu senden, hat man diese Verbannung gleich einmal für drei Jahre ausgesprochen und damit deutlich gemacht, dass man in LOL keine Betrügereien zulassen will. Immerhin verhindert dies einen fairen und spaßigen Verlauf einer Partie. Doch welchen Vorfall hat man denn nun eigentlich bestraft?

Was hat man verbrochen?

Die Figur Orrn in LOL hat die Fähigkeit, einen Feuerstoß einzusetzen, um damit sich in der Nähe aufhaltende Gegnern zu schaden. Eine gute Technik, welche auch gerne genutzt wird, doch nun haben einige Spieler einen Exploit genutzt, durch welchen man diesen Angriff als Flammenregen umfunktionierte. Dadurch wurden alle Gegner auf der gesamten Map und auch die Türme angegriffen. Mit dieser Aktion hat man den Ärger der Spieler und des Gameherstellers auf sich gezogen. Riot hat die Wahl getroffen, die über 3000 Spieler zu bestrafen. Sie sind nun für 3 Jahre verbannt. Eine Strafe, die vielleicht sein muss, um ein deutliches Zeichen an den Tag zu legen, welches sagt: In League of Legends wird nicht betrogen!

Wenige Spieler aus den USA und Europa betroffen

Anscheinend trifft dieser große Bann hauptsächlich Gamer aus dem Land China, welche den Exploit genutzt haben sollen. Spieler aus den USA oder Europa scheinen nicht betroffen zu sein. Aber man sollte aus dieser Maßnahme vom Hersteller lernen und sich an die LOL Regeln halten. Die Figuren im Spiel besitzen allerlei Fähigkeiten, mit denen man sich fair durch das Spiel kämpfen kann, um den Sieg für sein Team zu erringen. Da braucht es keine Betrügereien. Ein fairer Spielverlauf bringt auch viel mehr Spaß und wenn man dennoch verliert, so ist ein wenig mehr Training auf jeden Fall der bessere Weg, um ein LOL Könner zu werden.

Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.