Image
Icon
Fragster | August 30, 2021

LoL – MAD Lions gewinnen LEC Meisterschaft gegen Fnatic

Endlich ist das Finale des Summer Splits da und in diesem stehen die beiden derzeit besten Teams Europas mit den MAD Lions und Fnatic. Hier geht es noch ein Mal um alles, da nicht nur der Titel und die Trophäe, sondern auch der 1. Seed für die Worlds auf dem Spiel steht.

Den deutlich kürzeren Weg hierher hatte natürlich MAD mit 2 Siegen über G2 Esports und Rogue, während sich Fnatic gegen Vitality, Misfits Gaming, G2 und RGE durchsetzen musste. Welches dieser beiden Teams jedoch das letztendlich bessere ist sollte sich gestern in einem letzten Bo5 zeigen.

Ein starker Start der MAD Lions

Nach einer guten Anfangsphase der beiden Teams im Auftaktmatch der Series konnte sich MAD nach einem langen Fight im Topside River deutlich in Führung setzen. Die konnte Fnatic aber nach und nach durch mehrere Catches wieder ausgleichen.

Auch das sollte allerdings nicht lange so bleiben und nach vielen Skirmishes erspielte sich MAD erneut einen größeren Vorsprung. In der 26. Minute sicherte sich Fnatic schließlich einen Baron, für den sie allerdings mit 4 Spielern bezahlen mussten.

Somit bekam MAD immer mehr Kontrolle über das Spiel und holte sich nach einem Catch auf Nisqy einige Minuten später selber einen Baron. Kurze Zeit danach bescherte ein weiterer eindeutiger Fight MAD auch noch die Dragonsoul, wonach sie das erste Game beendeten und mit 1:0 in Führung gingen.

Fnatic gibt sich nicht geschlagen

Schon bei einem Teamfight auf Level 1 holte sich der Herausforderer zwei schnelle Kills, aus denen durch exzellentes Teamplay noch einige mehr wurden. Gleichzeitig explodierte der Goldvorsprung förmlich und die Situation wurde für den Spring Split Champion immer düsterer.

Fnatic snowballte den Vorsprung immer weiter und nach einem Catch auf Armut in der Midlane bekamen sie schon direkt in der 21. Minute den Baron. Nach und nach wurden die Fights allerdings langsam knapper und Elyoya schaffte es den Baron zu stehlen und das Spiel langsam in die Hand zu nehmen.

Ein Catch auf Carrzy ermöglichte Fnatic jedoch letztendlich das Spiel wieder zu drehen und zu beenden.

Turnierpunkt für MAD Lions

Ein vergleichsweise langsames Earlygame zu Beginn des dritten Matches lies den Favoriten in Führung gehen, was Fnatic trotz einigen Kills nicht ausgleichen konnte. Mit einem Vorsprung von knapp 5 Tausend Gold startete MAD in der 22. Minute den Baron und bekam diesen auch praktisch for free.

Das sollte das Spiel für Fnatic noch weiter erschweren und den Goldunterschied immer weiter wachsen lassen. Nach 4 Kills bei einem Skirmish im Topside Jungle sicherte sich der Spring Split Champ auch seinen zweiten Baron, der nach einem cleanen 5:0 Ace auch das Ende des dritten Games und somit Match- und Tournamentpoint für MAD bedeutete.

Wir haben einen Champion

Auch das vierte und letzte Spiel lief in der Anfangsphase deutlich besser für den Favoriten. Zwar fand Fnatic immer mal noch die ein oder andere gute Aktion, aber auch dies verringerte den Vorsprung ihres Gegners nur leicht.

MAD baute ihren Lead immer weiter aus und ein mit 5:0 gewonnener Teamfight in Botside Jungle brachte dem Spring Champ den Baron in der 23. Minute. Ein weiteres ACE kurze Zeit später, nach dem der Toplane Inhibitor fiel war praktisch schon die Vorentscheidung.

Mit einem letzten Baron einige Minuten später riss MAD dann zuerst den Midlane Inhibitor ein und beendete nach einem eindeutigen Fight das Spiel und somit auch das Turnier.

Das ist der zweite Liga-Sieg in Folge für das Team, das erst seit 2 Jahren überhaupt Teil von dieser ist. Mit diesem Sieg ist es allerdings nicht nur der 2. Titel, sondern auch der beste europäische Seed für MAD bei den Worlds in diesem Jahr. Trotz der Niederlage ist das aber auch kein schlechtes Ergebnis für ein Fnatic, die am Anfang des Splits viele Probleme hatten.