LoL – LEC Playoffs Woche 1 Matches & Ergebnisse

Die erste Runde der LEC Playoffs ist vorüber und von den 6 Teams, welche in diese Woche hinein gegangen sind sind nur noch 5 übrig. Erst hier zeigt sich die wahre Stärke der Teams, da im Bo1 Format der regulären Saison alles kann. Das Playoff-Bracket ist mit einer Upper- und einer lower-bracket ausgestattet, wodurch einige Teams auch nach einer Niederlage nicht ausgeschieden sind, sondern noch eine Chance bekommen.

Chaotischer Start – SK Gaming vs. Fnatic

Das Openingmatch der Playoffs bestritt Fnatic und SK Gaming, die 5. Und 6. platzierten Teams der Saison. Dadurch, dass sie das schlechteste Seeding hatten, war dies direkt ein Match im Lower-Bracket. Schon im ersten Game der Series zeigte sich der Charakter beider Teams, die ein sehr schnelles und chaotisches Spiel lieben. So war es ein schon im earlygame sehr umkämpftes Match, welches sich immer wieder zu drehen schien, bis FNC nach einem Baron und einem starken Teamfight das Spiel endgültig in ihre Kontrolle brachte. Von dort an spielte das Team in schwarz und orange das Match sicher runter und sicherte sich somit den ersten Punkt.

Auch das zweite Game der Teams schien sich dem anzuschließen, denn Fnatic setzte sich von Anfang an ab bis hin zu einem sehr großen Vorsprung. Trotz ihrem Rückstand gab das Team der deutschen Organisation jedoch nicht auf und gewann wie durch ein Wunder und einige fragwürdige Plays auf Seiten von FNC nach und nach immer mehr Fights, um das Spiel langsam wieder zu stabilisieren. Durch ein besonders starkes Play von SKs Toplaner Jenas, war es ihnen möglich sich den Baron zu sichern, worauf ein weiterer Sieg in einem Teamfight und letztendlich der Comeback-Sieg für die deutsche Organisation folgte.

Trotz dieses Comebacks lies sich FNC nicht einschüchtern und kam nur noch stärker zurück. Durch eine unglaublich starke Performance der Botlane von Fnatic sicherten sie sich das wahrscheinlich eindeutigste Game der Series.

Abb.: LEC Stage Fnatic vs. SK Gaming

Das vierte und letzte Spiel begann noch explosiver als die anderen mit einem 3:1 Kill Trade für Fnatic auf Level 1. Die Aggressivität der beiden Teams setzte sich im ganzen Spiel fort, was in einem hin und her mit guten Aktionen auf beiden Seiten endete. Nach einem wahnsinnig starken outplay von Jenax, war es SK möglich sich den Baron zu sichern und von dort an sah alles so aus, als gäbe es ein fünftes Game. Doch wie im zweiten Spiel kam alles anders als erwartet und nach einigen Kills und den darauf folgenden Elderdrake und Baron gewann Fnatic das Game und die Series, was das das Ende das Playofftraums für die deutsche Organisation bedeutete.

Knapper als gedacht – G2 Esports vs. Schalke 04

Das zweite Match der zwischen dem europäischen Rekordmeister G2 Esports und Schalke 04 sollte sich entgegen aller Erwartungen als extrem knapp herausstellen. Schon im ersten Game der Series zeigte Schalke, dass sie nicht gekommen waren um zu verlieren. Trotz einem lange ausgeglichenen Verlauf der Partie zeigte G2 jedoch warum sie als eines der besten Team der Welt gehandelt werden. So nutzten sie auch nur die kleinsten Fehler der königsblauen aus, brachten das Spiel endgültig in ihre Kontrolle und beendeten es nach nur knapp über 27 Minuten.

Dieser Trend sollte sich im zweiten Spiel fortsetzen, denn trotz einigen starken Plays und guten Versuchen von Schalke, was es ihnen nicht möglich G2 zu stoppen, welche trotz einigen Fehlern, aber einer sehr starke Performance im Team und einem individuell besonders starken Game von Rekkles sich letztendlich nach 32 Minuten auch den zweiten Punkt in der Series sicherten.

Von nun an war es jedoch Schalkes Time to shine. Schon im Draft schlich sich auf Seiten von G2 der erste Fehler durch einen nicht genutzten Ban ein, welchen sie teuer bezahlen mussten. Dies setzte sich auch im Game immer weiter fort und G2 war es nicht wirklich möglich in das Spiel zurück zu kommen. Einen maßgeblichen Anteil daran hatte auch der sehr unkonventionelle Darius Pick in der Toplane, welchen G2 zwar im Spiel zuvor gut unter Kontrolle bekam, aber dieses Mal sollte es ihnen nicht gelingen. Denn Brokenblade schaffte es im letzten Teamfight mit diesem Pick einen Pentakill zu erzielen und das Spiel anschließend zu beenden.

Das vierte Game begann wie das dritte aufgehört hatte mit einem stark aufspielenden Schalke, welches keine Angst von G2 zeigte. Trotz einem frühen Rückstand gab das europäische Top-Team jedoch nicht auf und arbeitete sich in das Spiel zurück, bis hin zu einem kleinen Vorsprung, welcher jedoch durch einem Baronsteal von Schalkes Abbedagge wieder zunichte gemacht wurde. Daraufhin schien das Spiel für G2 komplett in sich zusammenzubrechen und das Team der Deutschen Organisation glich nach einem weiteren Baron und einem letzten Teamfight in der Base von G2 aus.

Somit lief alles auf das fünfte und letzte Spiel der Series hinaus, welches anfangs ziemlich ausgeglichen war. Mit der Zeit war es G2 jedoch möglich einen Lead aufzubauen, den sie bis zu einem Teamfight in der 22. Minute auch aufrecht erhalten konnten. Jedoch gewann Schalke wie aus dem nichts durch ein Hero-Play von Abbedagge einen Teamfight mit 5:0 Kills und sicherte sich anschließend den Baron, was das Spiel letztendlich in ihre Kontrolle brachte. Erneut zeigte G2 allerdings warum sie das beste Team Europas sind, denn nach einigen knappen Teamfights erlangte das Team in schwarz, weiß, rot erneut die Oberhand und sicherte sich einen letzten Baron. Mit diesem widmeten sie sich der Base von Schalke und zerstörte diese großteils. Auch ein letzter Versuch von Schalke das Spiel zurück zu holen scheiterte und G2 gewann eine Series, welche sich entgegen aller Erwartungen auf Augenhöhe gestaltete. Schalke ist trotz der Niederlage jedoch noch nicht ausgeschieden und wird in der Lower-Bracket darum kämpfen ins Finale zu kommen. G2 hingegen verbleibt weiterhin in der Upper-Bracket.

Überraschungen ohne Ende – Rogue vs. MAD Lions.

Das dritte und letzte Bo5 der Woche war ein aufeinandertreffen zwischen Rogue und MAD Lions. Nach einem starken Showing von Rogue in der regulären Saison wurden diese als das Team gehandelt, welches die beste Chance haben sollte gegen G2 gewinnen zu können. Jedoch kam auch hier alles anders als erwartet.

Abb.: Rogue vs. MAD Lions Champion Select

Im ersten Spiel schien sich alles wie in der regulären Saison abzuspielen. Somit ging Rogue früh durch ein starkes Makrogame in Führung, wovon MAD auch nicht wieder zurück kommen sollte. So sicherte sich Das Team in dunkelblau nach nur 24 Minuten den Baron, gefolgt von einem Push auf die Base. Auch ein letztes Aufbäumen der MAD Lions reichte jedoch nicht um das Spiel zu drehen und somit sicherte sich der Zweitplatzierte der regulären Saison den ersten Punkt im Bo5.

Im darauffolgenden zweiten Game lief allerdings alles anders. So war es nicht mehr Rogue, die sich im Earlygame einen Vorsprung erspielten, sondern MAD Lions. Dies sollte allerdings nicht von all zu langer Dauer sein, denn RGE war es möglich das Spiel wieder zu stabilisieren. Erst nach 22 Minuten fiel das Spiel durch einen Baron und einen anschließenden gewonnenen Teamfight in die Kontrolle von MAD. Daraufhin brach Rogue immer und immer mehr zusammen, was nach und nach in einem weiten Baron und dem letztendlich Sieg für MAD endete.

Die anschließende dritte Partie gestaltete sich von Anfang an ausgeglichen, bis MAD über einzelne kleinere Fights einen Vorsprung erlangte. Endgültig kippte das Spiel in die Richtung des Teams in weiß, gold durch einen Baron und einen Teamfight in der 22. Minute. Von dort aus spielten sie das Spiel sicher herunter und beendeten es nach einem letzten Teamfight in der 28. Minute.

Das vierte und letzte aufeinandertreffen der beiden Teams an diesem Tag begann mit einigen starken Fights auf Seiten von Rogue. Besonders Hans Sama auf Aphelios und Inspired auf Nidalee verfügten über einen Großteil des Teamgolds. Wie aus dem nichts gewann MAD jedoch einen Teamfight nach dem anderen, trotz einer Dragonsoul für Rogue. Nach einem Fight in der 31. Minute sicherte sich das Team in weiß und gold auch noch einen Baron. Von dort an fiel Rogue immer weiter in sich zusammen und nach einem weiteren Baron und einigen Teamfights beendete MAD schließlich das Spiel und gewann somit die Series.

Schalke 04 wird in der nächsten Woche in der Lower-Bracket auf Fnatic treffen, während sich MAD Lions mit G2 Esports in der Upper-Bracket messen muss. Der Sieger aus dem Match zwischen Fnatic und Schalke wird daraufhin auf Rogue treffen. Dort wird sich auch zeigen ob MAD Lions und Schalke ihre überraschende Stärke weiterhin behalten können und ob G2 Esports und Rogue ihre überwältigende Stärke zurückerlangen werden.