LoL – Fnatic besiegt Excel in sehr umstrittenem Spiel

Fnatic besiegt Excel in sehr umstrittenem Spiel unter anderem wegen einem merkwürdigem Remake. Das Duell zwischen Fnatic und Excel Esports könnte als das kontroverseste Spiel dieser
LEC-Saison in die Geschichte eingehen und das gleich aus mehreren Gründen die diese Partie besonders gemacht haben.

Game-Breaking-Bug zwingt Verantwortliche zu Remake

Ein ansonsten einfaches Matchup zwischen den beiden League of Legends-Teams, die den Tag mit einem Gleichstand auf dem dritten Platz begonnen hatten, endete als extrem hart umkämpftes Spiel. Ein Comeback in der Mitte des Spiels, einem 700-Gold-Vorsprung und einem Killscore-Vorsprung von 20:8 für Fnatic, sollten die Gründe für einen drastischen Sieg sein. Doch das Comeback sollte nicht sein. Stattdessen erzwang ein Game-Breaking-Bug um Samira bei der 34. Minute ein komplettes Remake des Spiels. Am Ende wurde der Fehlstart des Spiels gestrichen und Excel und Fnatic nahmen wieder ihre Plätze in den Startblöcken ein.

“Der Vorfall, der sich ereignet hat, ist, dass Samira ihre Ultimate benutzt hat und als sie getötet wurde, hätte sie den Guardian Angel betreten und wiederbelebt werden müssen”, sagte LEC-Comissioner Maximillian Schmidt. “Leider war das nicht der Fall, und sie hat ihre Ultimate weiter gechannelt.” In diesem speziellen Fall channelte Samira’s Upset weiterhin Inferno Trigger (R) durch die Animation für Guardian Angel. Der vollständige Channel der fehlerhaften Ultimate reichte aus, um Excels Top-Laner Kryze zu töten und eine sofortige Pause von Excel auszulösen.

“Was in diesem Prozess passiert, ist, dass die Atrophie bestimmt, ob die Auswirkungen des Bugs, signifikant genug sind, um eine Chronobreak zu rechtfertigen”, sagte Schmidt. “In diesem speziellen Fall war die Atrophie der Meinung, dass der Fehler schwerwiegend genug war, um Excel den Chronobreak anzubieten … In diesem Fall konnte der Chronobreak aber leider nicht ausgeführt werden.”

Die Unfähigkeit, einen Chronobreak in den Wettbewerb zu implementieren, ließ der LEC-Schiedsrichter-Crew leider nur eine Möglichkeit: das Spiel neu anzusetzen. In Abschnitt 8.8.1 des offiziellen LEC-Regelwerks heißt es: “Die Offiziellen der LEC werden feststellen, ob eines oder beide Teams durch den Fehler signifikant benachteiligt wurden, und jedem signifikant benachteiligten Team wird die Möglichkeit geboten, das Spiel zu wiederholen.” Excel nahm das Angebot an und wiederholte den Wettbewerb von Grund auf.

Fnatic hadert mit der Entscheidung

Diese Entscheidung kam bei Fnatic nicht besonders gut an, die nach einem beachtlichen Comeback gezwungen waren, noch einmal von vorne zu beginnen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, wurde den beiden Teams mitgeteilt, dass der neu angesetzte Wettbewerb nach dem Match der Woche zwischen G2 und Rogue stattfinden würde. Vor allem Fnatics Cheftrainer Jakob “YamatoCannon” Mebdi äußerte während der Pause auf Twitter seinen Unmut über den Ablauf.

“Der größere Witz ist, dass der Draft neu gemacht wird und wir darauf warten müssen, dass G2 gegen Rogue spielt, nachdem wir 1 Stunde lang auf den Chronobreak gewartet haben”, so YamatoCannon. “Ich habe kein Problem mit XL und will auch keinen Konflikt schüren aber, es ist meiner Meinung nach ein extremes Fehlhandeln dieser Situation.”

Doch Fnatic ließ sich von der längeren Pause nicht abschrecken. Nur eine Minute und 54 Sekunden nach Beginn des Wettbewerbs verwickelte Fnatics Bottom-Lane-Duo Upset und Hylissang – die ihre Picks aus dem ersten Spiel von Samira und Alistar übernommen hatten – Excel in einen Zwei-gegen-Zwei-Kampf und holte sich dabei eine frühe Führung.

Bis zur 20. Minute wuchs der Vorsprung von Fnatic dank mehrerer Siege in Teamkämpfen und der ständigen Kontrolle über die verschiedenen Ziele im Rift auf 2.000 Gold an. Nur 13 Minuten später zerstörte Fnatic den Nexus von Excel und setzte damit einen Nagel in eine der kontroversesten Entscheidungen, die die LEC bis dato gesehen hatte. Ungeachtet aller Kontroversen brach Fnatics Sieg über Excel das Unentschieden zwischen diesen beiden Teams und Fnatic setzte sich mit dem dritten Platz durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.