Image
Icon
Fragster | März 21, 2021

LoL – Ex Golden Guardian Academy Leiter wurde nicht bezahlt

Der Ex- Golden Guardians Academy-Trainer Kubz behauptet, er sei 3 Monate lang nicht vom Team bezahlt worden. In einem Tweet hat der ehemalige League of Legends Academy-Headcoach der Golden Guardians, Kublai “Kubz” Barlas heute behauptet, dass er für seine Arbeit zwischen Oktober 2020 und Januar 2021 nicht bezahlt wurde. Das wäre definitiv überraschend und unerwartet falls es sich bewahrheiten sollte.

Es folgen weitere Vorwürfe

“Es waren sicherlich wilde 2 Monate, mit denen ich nicht gerechnet habe, als ich meinen schönen glänzenden 3-Jahres-Vertrag in der Offseason unterzeichnete”, sagte Kubz auf Twitter. “Außerdem habe ich kein Geld für die Arbeit bekommen, bevor ich in den USA war.” Darüber hinaus enthüllte Kubz, dass seine Position bei der Golden Guardians Academy einen Umzug von Kanada nach Los Angeles erforderte. Aber sein Umzug wurde laut Kubz nicht von der Organisation finanziert. Der ehemalige Cheftrainer behauptete, dass sein “Esports-Einkommen die Kosten für die Reise und die zwischenzeitlichen Hotelaufenthalte nicht abdeckte”, ebenso wie das Mieten und Einrichten einer Wohnung in Los Angeles.

Abb.: Ex Golden Guardian Academy Leiter Kubz

Die Organisation Golden Guardians ist im Besitz der NBA-Franchise Golden State Warriors. Trotz der Corona-Pandemie verzeichnete die Organisation laut einem aktuellen Bericht von Forbes in der NBA-Saison 2020 Einnahmen in Höhe von 474 Millionen Dollar. Obwohl die Gesamtbewertung der Golden State Warriors die der Golden Guardians bei weitem übersteigt, wird die Organisation als Ganzes immer noch für angebliche Zahlungsausfälle in ihrer Esports-Abteilung verantwortlich gemacht. Der General Manager der Golden Guardians, Danan Flander, kommentierte die Situation auf Twitter mit den Worten: “Kubz’ Vertragsbeginn war abhängig von seiner Einreise in die USA mit einem Arbeitsvisum.”

Nach amerikanischem Recht wurde Kubz als P-1S-Arbeiter definiert. Laut dem United States Department of Homeland Security umfasst die P-1S-Klassifizierung “‘Essential Support Personnel’, die ein integraler Bestandteil der Leistung eines P-1-Nichteinwanderers sind und die Unterstützungsleistungen erbringen, die nicht ohne Weiteres von einem US-Arbeiter erbracht werden können.” In Bezug auf Esport könnte diese Definition leicht auf die verschiedenen Mitglieder des Support-Personals von Teams zutreffen, darunter Trainer, Analysten, General Manager, oder Übersetzer.

Mangelnde Kommunikation

Kubz sagte, er sei erst eine Woche vor seiner Ankunft in den Vereinigten Staaten darüber informiert worden, dass sein Vertrag nicht in Kraft treten würde. Golden Guardians “hat es versäumt, irgendetwas zu sagen, bis kurz vor seiner Ankunft”, so der Trainer in einer Reihe von Tweets, die er heute früh veröffentlichte.

Kubz zog sich Anfang der Woche aus dem professionellen League of Legends zurück. Er war seit 2014 als Trainer in der nordamerikanischen und europäischen Szene tätig. In diesem Frühjahr coachte er die Golden Guardians Academy zu einer 2-7 Bilanz, bevor er vorzeitig zurücktrat. Kubz kündigte auf Twitter an, dass er in seine Heimat Kanada zurückkehren wird, eine Reise, die ihn nach seinen eigenen Berechnungen etwa 3.500 Dollar kosten wird.

Flander behauptete, dass Kubz nach seinem Vertrag ein Rückflug nach Kanada angeboten wurde, aber Kubz lehnte ab