iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
Fragster | September 7, 2020

League of Legends – TSM besiegt FlyQuest! Erster Titel seit 2017!

Zum ersten Mal seit dem Sommersplit 2017 ist TSM zum LCS Meister gekrönt worden. Trotz eines technischen Problems, das im zweiten Spiel der Serie eine 40-minütige Verspätung verursachte, schloss das League of Legends Team das Best of Five gegen FlyQuest knapp ab. Nachdem es in der regulären Saison nicht ganz so gut abgeschnitten hatte.

Unglaublicher Sieg für den Underdog!

TSM ging als Underdog in diese Series, möglicherweise zum ersten Mal in der Geschichte der LCS-Finals der Organisation. In den Playoffs konnte FlyQuest die Turnierfavoriten Cloud9 und Team Liquid zusammen mit TSM besiegen und so problemlos durch die obere Liga ins Finale einziehen. TSM hingegen fiel an der ersten Hürde gegen die Golden Guardians und wurden in das Losersbracket geschickt, um dort gegen Dignitas, Cloud9 und Liquid um den Einzug ins Finale zu kämpfen.

Kaum in der Endrunde angekommen, zeigten sich viele Fans besorgt über die Leistungsfähigkeit von TSM. Wenn es wirklich drauf ankam, wobei vor allem ihre Bottom Lane bei den jüngsten Leistungen auf dem Prüfstand stand. Der Mid Laner Bjergsen hatte mit einigen der besten Leistungen seiner Karriere das Leben der Mannschaft in die eigenen Hände genommen, um sich in die Playoffs zu schleichen, aber viele waren sich nicht sicher, ob er die Serie für eine Mannschaft, die noch immer nicht ganz gefestigt wirkte, allein gewinnen würde.

Diese Serie bewies den Zweiflern das Gegenteil. Jedes Mitglied der Mannschaft lieferte ab wenn es darauf ankam. Broken Blade lieferte eine Toplane Masterclass auf Jax und Camilleab. Doublelift sah auf dem Utility Pick von Ashe komfortabel und selbstbewusst aus und Spica schaffte während der gesamten Serie zahlreiche Smite-Steals.

Technische Probleme bei Flyquest

Unglücklicherweise für FlyQuest, war die Series, durch die technischen Schwierigkeiten, die sie von Anfang an plagten, nicht geholfen. Eine unerwartete Hitzewelle in Kalifornien verursachte einen Stromausfall in AD Carry Wildturtle’s Wohnung und da das gesamte Team von seinen Häusern aus spielte, um die soziale Distanz zu wahren, wurde er vom Spiel getrennt. Obwohl die Organisation in der Lage war, ihn in die Mannschaftseinrichtung zu bringen, um das Spiel fortzusetzen, trug die fast einstündige Pause nichts dazu bei, den ohnehin rückläufigen Spielzustand zu verbessern.

Trotz der heldenhaften Bemühungen von FlyQuest, die Serie nach der Unterbrechung zu stabilisieren, war das Team einfach nicht in der Lage ihren Flow zu finden, die ihm während der gesamten Playoffs einen solchen Erfolg bescherte. FlyQuest kehrte im dritten Spiel mit gut ausgeführten Picks von Santorins Hecarim auf Doublelifts Ashe zurück. Der Jungler tötete den AD-Carry immer wieder auf der Midlane und hinterließ eine 1/6/5 KDA und einen bitteren Geschmack im Mund, als die Mannschaften in das vierte Spiel der Serie kam.

TSM konzentrierte sich für das vierte Spiel wieder auf die Toplane und sicherte sich den ersten Kill auf Solo. Trotz ihres aggressiven frühen Spiels war die objektive Kontrolle von FlyQuest überragend. Spica schaffte zwei unglaublich getimte Dragon Steals in einem Versuch, FlyQuest daran zu hindern, einen vierten Drachen zu sperren, aber seine Bemühungen verzögerten nur das Unvermeidliche. FlyQuest beanspruchte schließlich die Infernal Dragon Soul, wechselte zu Baron und belagerte den Stützpunkt von TSM, um die Serie in das fünfte Spiel zu bringen.

Match 5 bringt die Entscheidung!

“Silver Scrapes” ertönte, und die Teams betraten zum letzten Mal in der Serie das Rift. Zwischen Bjergsens Streifzügen auf Twisted Fate und Spicas Fokus auf die Spitze wurde Spiel fünf zur “Broken Blade”-Show. Der TSM-Top Laner Camille dominierte seine Lane und ermöglichte es seinem Team einen Gold Lead zu bekommen, von dem sich FlyQuest nicht mehr erholen konnte. Nach einem Kampf in der zerbröckelten Base von FlyQuest beendete TSM die Serie und gewann den Titel des LCS-Meisters.

Mit dem krönenden Abschluss des Sommersplits wird TSM an ihrer ersten Weltmeisterschaft seit drei Jahren teilnehmen – und zwar als Nordamerikas Vertreter Nr. 1. Ihre historischen Leistungen bei den Worlds waren glanzlos, da die Organisation es nie aus den Gruppen heraus geschafft hat. Jetzt jedoch hat sich TSM ein Ticket zurück in die Gruppenphase verdient, um ihr Können gegen die Weltbesten zu testen.