Image
Icon
Fragster | Juli 4, 2020

League of Legends – Schwacher Start von G2 und fnatic – Warum?

Seit mehreren Jahren sind Fnatic und G2 Esports an der Spitze des europäischen League of Legends. Fnatic war das erste europäische Team, das 2018 in das Weltfinale kam. Im folgenden Jahr gewannen G2 sogar das MSI. Allerding sieht es im Moment eher düster aus für beide aus.

Schauen wir uns mal die momentanen Standings der LEC an. Mad Lions und Rogue sind
beide ganz oben. G2 und Fnatic befinden sich momentan nur im Mittelfeld, Fnatic ist gerade mal siebter. Normalerweise sind beide Teams sogar international besser unterwegs. Sie sind immer noch Europas größten Organisationen und stärksten Teams, aber irgendwas stimmt nicht. Die anderen Squads holen ganz schön auf und es sieht nicht gut für die beiden aus.

Warum sind sie so am Straucheln?

Die Kommunikation von fnatic an. Die meisten Aufzeichnungen sind geschnitten, aber wir können trotzdem zum Schluss noch etwas interessantes hören.
Wir können Bwipo hören wie er sagt: “Mordekaiser has ult, ok?” und Rekkles fragt: ”Can we go on Morde then?” Letzten Endes wird Rekkles von Mordekaisers Ultimate gekillt. Hier sieht man ein Problem in der Kommunikation, da Rekkles nicht hört, dass Mordekaiser Ult up hatte, obwohl Bwipo das noch sagt. Am Ende hört man, dass Rekkles sogar meint, dass er Bwipo missverstanden hatte – was dann zur Niederlage geführt hat.
Obwohl es nur wie eine Kleinigkeit scheint, können wir davon ausgehen, dass das schon
öfter passiert ist.

Fnatics Gameplan war seit Beginn des Splits schon ganz schön wackelig. Scheint als könnten sie sich nicht einigen um wen sie herum spielen sollten. Das sie im Grunde um jeden spielen könnten, ist das ein Fluch und ein Segen gleichzeitig. Sie könnten um Bwipos picks mit Selfmade spielen, Nemesis und Rekkless könnten ebenfalls die main carry role übernehmen und Hylissang hat auch gute engages und playmaking. Das macht es manchmal unklar, was ihre Absichten im Spiel sind. Früher oder später sollten sie sich unbedingt auf einen Playstyle einigen wenn sie noch irgendwas gewinnen wollen.

Gewöhnlich beginnt Fnatic seine Splits immer recht gut, aber dann wird meistens nach
ein paar Wochen klar, dass sie einige Probleme haben. Sie lösen diese Probleme, machen
eine Playoff Runde und bringen es bis zu international stage. Nach diesem Schema läuft es
für Fnatic jetzt schon eine Zeit lang. Könnte sein, dass sie nur ihre Probleme lösen und neue Sachen ausprobieren müssen. trotzdem ist es auffällig, dass sie diesen Split nicht einmal einen starken Start hatten und generell einfach schwächer rüberkommen.

G2 Esports und Burn-out

Ähnliches könnte man über G2 Esports sagen. Normalerweise sind sie ein Team, das auch
dafür bekannt ist sich immer mal wieder ein bisschen Spaß zu gönnen. Vor allem, nachdem sie dieses Jahr wirklich alles gegeben haben und ganz neue Höhen für ein europäisches Team erreicht haben. Aber irgendwie ging der Spaß verloren. Irgendwas geht im Team vor sich.

Caps sieht immer noch wie ein top tier midlaner aus, aber Perkz hatte eine harte Zeit in der Bottom lane. Seine Performance war akzeptabel aber nicht das was man von einem Top Tier Spieler erwarten würde, natürlich hängt das auch mit seinem privatleben zusammen, da er mit einer familären Tragödie zu kämpfen hatte. Sowohl er, als auch Mickeyx haben ganz schön geschwankt und das blieb nicht unbemerkt. G2 bestrafte seine Gegner nicht wie sonst. Perkz verabschiedete sich kurzfristig wegen Stress. Pinoy, der Ersatzspieler für die Bottom lane, wird sein Debut jetzt in der vierten LEC Woche machen.

Mal sehen wie G2 und fnatic sich über die nächsten Wochen entwickeln und ob sie zur Form, die sie letztes Jahr gezeigt haben zurückfinden.