iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
feaswake | Juli 18, 2020

League of Legends – LEC Zusammenfassung – Woche 5 Spieltag 1

Der erste Spieltag der 5. LEC Woche ist vorbei und es gab einige Überraschungen und spannende Spiele. Dabei spielte Malphite eine große Rolle und Schalke kassierte wieder eine Schlappe, während SK Gaming überzeugt hat!

Im ersten Spiel des Abends konnte sich SK Gaming gegen Vitality nach einem 35 minütigen Spiel durchsetzen. Und das mit ein paar sehr interessanten und unkonventionellen Picks. So spielte beispielsweise die Botlane von SK eine Twitch / Yuumi combo, die man so noch nicht wirklich gesehen hatte. Aber auch der Kha‘zix pick im Jungle ist in der LEC eher eine Seltenheit. Und obwohl Trick früher bei G2 schon einige gute Spiele auf Kha‘zix abliefern konnte war dieser Pick eher ungewöhnlich. Außerdem wurde nach längerer Zeit auch mal wieder ein Sylas in die Toplane geschickt.

SK konnte sich schon früh durch einen Skirmish auf der Botlane die Führung sichern und gab diese auch nicht mehr aus der Hand. Auch wenn der Goldunterschied lange nur 1-2 Tausend betrug, konnte Vitality das Spiel im Endeffekt nicht mehr drehen. Nachdem SK einen Teamfight in ihrem Topside Jungle mit 4 zu 0 Kills für sich entscheiden konnte, sicherten sie sich in der 23. Minute den Baron. Nach einiger Zeit gewannen sie ebenfalls die Drachenseele für sich. Und auch obwohl sich VIT den nächsten Baron sneaken konnte, konnten sie den Teamfight danach nicht gewinnen und SK gewann das Spiel.

Schalke wieder mit Niederlage

Die zweite Partie bestritten Rogue und Schalke 04 in einem David gegen Goliath ähnlichen Matchup. Jedoch endete das Spiel nicht ganz so episch wie der Biblische Kampf nach 32 Minuten mit einem Stomp von Rogue. Der eher seltene Pick mit Urgot auf der Toplane konnte das Spiel für Schalke auch nicht mehr retten, auch wenn dieser noch relativ gut funktioniert hat. Nachdem sich Rogue im Earlygame schnell einen Vorsprung sichern konnte, gaben sie diesen auch nicht wieder her und überrollten Schalke in einem Teamfight nach dem anderen. Besonders in Mitleidenschaft gezogen wurde, der Midlaner von Schalke, Abbedagge, welcher nach nur knapp 20 Minuten schon 4 Tode hatte. Nach einem Baron in der 30. Minute konnte Rogue das Spiel dann auch schnell beenden. Die MVPs dieses Spiels sind auf jeden Fall Larssen und Hans Sama, die als Adc und Midlaner eine Schlüsselrolle in jedem Teamfight gespielt haben.

Spannendes Comeback von Fnatic

In der wahrscheinlich spannendsten Begegnung des Abends trafen Fnatic und Misfits aufeinander. Sehr interessant waren hier der Cho‘gath pick auf der Toplane von Fnatic und der Kha‘zix im Jungle. Im Earlygame konnte sich MSF schnell einen sehr großen Vorsprung von 7 Tausend Gold bei Minute 23 erspielen. Kurz darauf folgte der vierte Drache und damit auch die Seele für MSF. Jedoch gewann FNC wie aus dem nichts in Minute 30 den Teamfight am Elderdrake und das sogar in sehr dominanter Manier. MSF wollte sich den Drake einfach schnell sichern. Jedoch entschieden sie sich nach der Hälfte für einen Fight. Diesen gewann jedoch plötzlich Fnatic durch den puren Schaden aller ihrer Champions und einiger sehr gut platzierter Ults. Nach dem Elder konnte sich Fanatic auch direkt noch den Baron sichern und das Spiel nach einem weiteren Teamfight beenden. Wie auch schon in der ersten Hälfte des Splits hat MSF einen praktisch sicheren Sieg gegen FNC einfach aus der Hand gegeben.

Das vierte Spiel war ein Aufeinandertreffen von Excel Esports und MAD Lions. In der Pick und Ban Phase nahm MAD Malphite in der Toplane und Pantheon als Support, was eher unkonventionelle Picks sind. Jedoch sollten sich beide als sehr effektiv herausstellten. Nachdem MAD im Earlygame auf der Botlane einen Teamfight gewann, waren sie in der deutlich besseren Position. XL konnte sich zwar nach und nach wieder heran kämpfen, aber MAD erspielten sich einen Goldvorsprung von 3 Tausend, schnappten sich den Baron und den anschließenden Teamfight am Drachen und mussten danach in der Base von XL, das Spiel nurnoch beenden.

G2 gegen Origen – Der Thriller?

Das letzte Spiel das Abends bestritten G2 Esports und Origen. Das sollte auf dem Papier wahrscheinlich die spannendste Begegnung des Abends werden. Mit Kog’Maw in der Midlane für Caps und Kennen auf der Toplane für Wunder entschied sich G2 für sehr interessante Picks. Jedoch war auch Malphite von Alphari eher überraschend. Nachdem sich G2 anfangs einen kleinen Vorsprung erspielte, fiel das Kartenhaus langsam in sich zusammen. Nach einigen einzelnen verlorenen Teamfights, wurde der Malphite ein riesen Problem, das G2 letztendlich nicht lösen konnte. Trotz aller Bemühungen und Anstrengungen konnte G2 das Spiel nicht mehr drehen und Origen beendete es nach einem Baron in der 36. Minute.

Wie sich G2 morgen gegen MAD schlagen wird bleibt also ein großes Fragezeichen, denn so hatten sie sich den Auftakt für die 2. Hälfte des Splits sicher nicht vorgestellt. Aber G2 hat auch schon in der ersten Hälfte immer gegen die vermeintlich besseren Teams stärker performed als gegen die schwächeren Teams.

Der Champion des ersten Spieltags ist für mich auf jeden Fall Malphite, weil der in den beiden letzten Games der Schlüssel zum Sieg war.