NEOM backlash artikel titel

League of Legends – LEC beendet Partnerschaft mit NEOM nach Community Aufschrei

Diverse LEC Talente und League Fans haben die Entscheidung der LEC eine Partnerschaft mit Neom, einem Saudi Arabischen Bauprojekt, einzugehen scharf missbilligt. Nur 14 Stunden nach der Ankündigung hat LEC die Partnerschaft mit NEOM wieder beendet. BLAST ging auch eine Partnerschaft mit NEOM ein, hat aber noch nicht reagiert.

Alberto Guerrero, the EMEA Esports Director sagte in einem kurzen Statement, dass “sie diese Partnerschaft zu schnell abgewickelt hatten und dass das ausgrechnet Risse in der Community wieder öffnete, die wir heilen lassen wollen”.

RIOT wird von Community abgewatscht

“Als Firma und als Liga wissen wir, dass es wichtig ist anzuerkennen wenn wir Fehler gemacht haben und sie schnell zu korrigieren” sagte Guerrero. “Nachdem wir nochmal darüber nachgedacht haben, wobei wir unseren Spielern und Fans weltweit, auch denen in Saudi Arabien und im mittleren Osten verpflichtet bleiben, hat die LEC beschlossen die Partnerschaft mit NEOM sofort zu beenden.”

Nachdem die Liga heute die Partnerschaft verkündet hatte, haben viele LEC Caster und Analysten getwittert, dass sie frustriert und enttäuscht seien, dass die Liga sich zu einer Partnerschaft mit NEOM entschieden hatte. Viele Fans sagten außerdem, dass die Partnerschaft der Unterstützung für die LGBTQ Community widerspreche, vor allem weil auf dem Twitter Profil Bild der LEC das Logo mit der Regenbogenflagge zu sehen ist.

BLAST kommt leichter davon

NEOM ist ein Bauprojekt für eine Plan-Stadt im Nordwesten von Saudi Arabien das an Ägypten, Israel und Jordanien angrenzt. Es ist für die Regierung von Saudi Arabien tätig, die gleichgeschlechtliche Aktivitäten verbietet und gleichgeschlechtliche Ehen, Partnerschaften oder Bürgerunionen nicht anerkennt. Außerdem ist Saudi Arabien nicht unbedingt für das beachten der Menschenrechte bekannt, was zusätzlich für aufruhr gesorgt hat.

Gestern hat BLAST Premier, ein Turnier Organisator von CS:GO, ebenfalls seine Partnerschaft mit Neom verkündet. Hier war der Aufschrei der Community aber kaum zu vernehmen, es kam wenig Gegenwind und auch BLAST hat noch nicht auf das Feedback gegenüber der LEC reagiert. Obwohl davon auszugehen ist, dass es ähnlich ausgefallen wäre, wenn die BLAST Series so viel Reach und Bekanntheit in CS:GO wie die LEC in League of Legends hätte. Es bleibt abzuwarten ob sich BLAST noch dazu äußert oder die Partnerschaft einfach stillschweigend weiterbestehen bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.