Image
Icon
Fragster | Januar 6, 2022

Kopfhörer ohne Kopfhörer auf der CES 2022 vorgestellt

Der letzte Schrei, der auf der Tech-Messe CES 2022 vorgestellt wurde sind unsichtbare Kopfhörer – ihr habt richtig gelesen, unsichtbar. Denn im Grunde sind da gar keine Kopfhörer. Verwirrend? Wir klären euch auf.

Bei der Mega-Tech Messe CES 2022 werden wie immer faszinierende Neuigkeiten vorgestellt. Diesmal geht es um das Noveto N1, das räumlichen 3D-Sound erzeugen soll, indem er Ultraschallwellen von einem Gerät abstrahlt, das wie eine Soundbar wirkt. Die Erfahrung soll sich angeblich wie ein Kopfhörer anfühlen – ist aber ohne Kopfhörer. Das heißt, dass andere Leute nicht wirklich mithören können, so als ob man Kopfhörer tragen würde.

Andere Leute können nicht mithören

Durch die Verwendung von Ultraschallwellen ist nur der Hörer in der Lage, die Musik zu hören. Laut dem Unternehmen wird so ein kopfhörerähnliches Erlebnis geschaffen, ohne dass man ein tatsächliches Gerät tragen muss. Der Vorteil davon ist ein größerer Komfort – man muss sich nichts anziehen um privat Musik oder ähnliches zu hören. Und die Privatsphäre ist trotzdem gestatte.

Das Verrückte an dem Gerät ist, dass man Musik in einem Raum voller Leute hören kann aber die anderen davon nichts bzw. nicht viel mitbekommen.  Anscheinend sind nur 10 Prozent der Audiosignale des N1 aus einer Entfernung von mehr als einem Meter zu hören. Das heißt, dass man selber als User alles hört aber den Rest der Leute nicht mit Sound stört. Was in Zeiten von tragbaren Lautsprechern und Lärmbelästigung ziemlich cool ist.

Das Gerät kann nur mit Blicken gesteuert werden

Das Gerät hat auch Bewegungssensoren, die die Position des Tons je nach Blickrichtung des Usern verändern. Wie präzise das 3D-Audio bei Videospielen und Filmen ist, ist noch nicht bekannt.
Das N1 verfügt außerdem über eine Amazon Alexa-Integration und nutzt Gesichtserkennung. Man soll anscheinend mit der Alexa-Stimmerkennung mühelos mit Alexa kommunizieren können – ohne ständig “Hey Alexa” sagen zu müssen. Wenn der User das N1 anschaut, soll das Gerät ihn erkennen und sich mit ihm verbinden. Außerdem soll es sich auch selbstständig bei dem User melden, zum Beispiel wenn man neue Emails empfängt.

n1

User können ihre eigenen Audiogeräte über eine 3,5-mm-Buchse mit dem N1 verbinden. Es gibt einen USB-C-Anschluss, BlueTooth- und WLAN-Unterstützung sowie eine Mikrofonstummschaltung für mehr Privatsphäre (oder einfach nur, um Alexa zum Schweigen zu bringen). Der N1 kann auch über Apps gesteuert werden.

Das Noveto N1 wurde via Kickstarter finanziert und wird voraussichtlich im März für einen Preis von ca. 800 Dollar erhältlich sein. Wir sind sehr gespannt zu erfahren, wie sich das Noveto N1 in der Praxis beweist und wie die tatsächlichen Erfahrung dann damit sind.

Mehr Hardware News findet ihr auch auf unserem TikTok, Twitter und Youtube-Kanal!