iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | August 10, 2022

Interview: Wird Gambit den Esport komplett verlassen?

Mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine ist die CIS-Esport-Szene in gewisser Weise existenziell bedroht. Russische Teams und Spieler wurden von Turnieren ausgeschlossen oder durften zumindest keine in Russland ansässigen Organisationen vertreten, mehrere CIS-Esport-Ligen wurden ausgesetzt oder verschoben, und einige Organisationen stellten ihren Betrieb komplett ein.

Nachdem sich eine der größten russischen Esport-Organisationen – Gambit Esports – in den letzten Monaten von allen ihren Line-ups getrennt hat, scheint sie nun die nächste zu sein, die sich aus dem Esport zurückzieht.

Gambit lässt VALORANT Line-up gehen

Vor zwei Tagen bestätigte ein ehemaliger VALORANT-Spieler von Gambit, Ayaz “nAts” Akhmetshin, die Spekulationen, die in der CIS Esport Community kursieren, und gab bekannt, dass er und seine Teamkollegen sich von der Organisation getrennt haben. Laut seinem Twitter-Statement ist das ehemalige Team von Gambit Valorant, das aus nAts, Igor “Redgar” Vlasov, Bogdan “Sheydos” Naumov, Timofey “Chronicle” Khromov, sowie Manager Vladimir “Kayos” Ivanov, Cheftrainer Andrey “Engh” Sholokhov und Trainer Denis “Gray” Danilyuk besteht, nun freie Mitarbeiter.

Das Team, das als einer der erfolgreichsten Line-ups in der professionellen VALORANT Szene gilt, wird weiterhin am VCT EMEA Last Chance Qualifier unter dem Namen M3 Champions teilnehmen – demselben unabhängigen Banner, unter dem das Team seit der Einführung der Beschränkungen für russische Teams antritt.

Auch wenn die Organisation keine offizielle Erklärung abgegeben hat, wirft die Tatsache, dass die VALORANT-Mannschaft ihr letztes aktives Team war, die Frage auf, ob es das Ende von Gambit Esports bedeutet.

Ende auf Raten

Vor dem Krieg hatte Gambit nicht nur in VALORANT, sondern auch in CS:GO, League of Legends, Dota 2 und Apex Legends sowie mit drei Fortnite-Spielern eine beeindruckende Liste von Teams aufgestellt. Aber nachdem russische Truppen die ukrainischen Grenzen am 24. Februar überschritten, hat sich für die Organisation einiges geändert.

In einem exklusiven Interview mit Fragster erzählte Kirill Vorobyev, der ehemalige Social-Media-Mitarbeiter von Gambit, wie die Organisation vor dem Krieg florierte und wie sich alles innerhalb weniger Tage änderte: “Die Situation innerhalb der Organisation ließ keine Katastrophe erwarten. Bis Februar entwickelten wir uns und wuchsen in einem irren Tempo. Wir hatten große Pläne für 2022, wir hatten einige der besten Aufstellungen in mehreren Disziplinen, wir hatten Verträge mit Top-Sponsoren unterzeichnet und nichts schien schief zu gehen. Doch mit einem Mal war das alles weg.”

Erstens wurde Gambit höchstwahrscheinlich durch den Massenexodus von Unternehmen aus dem Land und durch Sponsoren, die ihre Verbindungen zu russischen Organisationen abbrachen, beeinträchtigt. Das wurde zwar nicht offiziell bestätigt, aber Kirill Vorobyev (High Sparrow) erklärte in seinem Telegram-Post vom 29. Juli, dass der Organisation mehrere Sponsoren gekündigt hatten, bevor sie sich von den Line-ups getrennt hatten.

Der Beitrag lautete: “Am 24. Februar ist etwas passiert, die Sponsoren sind gegangen, und die Line-ups sind zurückgeblieben: Sie konnten bei den meisten Turnieren wegen der Entscheidung der Turnierbetreiber nicht unter dem Namen Gambit spielen. Außerdem konnten wir den Namen der Organisation und der Sponsoren nicht mehr auf unseren Trikots oder in den sozialen Medien verwenden.”

Kirill Vorobyev telegram post 1820

Dann fing die Organisation damit an, ihre Mannschaften eine nach der anderen aufzulösen. Alles fing mit dem League of Legends-Team am 22. April an und wurde mit dem CS:GO-Line-up nur zwei Tage später fortgesetzt. Am 1. Mai trennte sich Gambit von seinen Fortnite-Spielern und am 2. Mai musste das Dota 2-Line-up von AS Monaco Gambit gehen. Einen Monat später, am 30. Mai, kam die Ankündigung, dass Gambit sein zweites Dota 2- Line-up releast, gefolgt von einer weiteren Ankündigung über den Abschied vom Gambit’s Apex-Team am 1. Juni. Zu diesem Zeitpunkt dachten sich schon viele Fans, dass das VALORANT-Line-up als nächstes dran ist.

“Weil die Turnierveranstalter den Teams nicht erlaubten, unter dem Namen Gambit zu spielen und der Organisation nicht erlaubten, ihre Turniere zu erwähnen, haben die Situationen mit den Sponsoren und einige andere Faktoren höchstwahrscheinlich die Geschehnisse beeinflusst”, erklärte Vorobyev in unserem Gespräch.

Gambit ist still geworden

In dem bereits erwähnten Telegram-Post von Vorobyev erklärte er, dass die Organisation momentan auch kein Medienteam hat: “Zuerst sind die Sponsoren gegangen, dann die Teams, und am 31. Juli wird die Organisation, die das CS:GO-Major gewonnen hat, die stärkste in VALORANT war, in League of Legends brilliert hat und bei den Dota Majors für Aufsehen gesorgt hat, ohne Medienteam bleiben: Es gibt keine Turniere, keine Teams, nichts, worüber man posten könnte.”

Tatsächlich sind die Social-Media-Kanäle von Gambit schon seit einiger Zeit still, die letzten Twitter-Posts stammen von Mitte Juli. Die letzten Posts sind außerdem etwas ungewöhnlich und ergeben laut dem Kommentarbereich nicht viel Sinn für die Fans der Organisation.

“Es gab nicht viele Leute im Medienteam der Organisation, und mit der Zeit mussten wir irgendwo sparen und einige Mitarbeiter entlassen”, sagte Vorobyev, um zu erklären, was mit dem Social-Media-Team von Gambit passiert ist.

“Trotzdem hat Gambit alles getan, damit sich alle Mitarbeiter, die gehen mussten, finanziell und moralisch so gut und wohl wie möglich fühlen. Glaubt mir, alle Maßnahmen der Organisation waren auf höchstem europäischen Niveau, wo die Mitarbeiter geschätzt werden und die Bedeutung ihrer Arbeit verstehen.”

Ein weiterer Hinweis für die mögliche Schließung von Gambit ist die Tatsache, dass auf der Website der Organisation von einem “unerwarteten Fehler” die Rede ist. Das gilt jedoch nur für die Startseite, die anderen Bereiche der Website sind momentan noch zugänglich.

Ist es das Ende für Gambit?

Obwohl die Anzeichen ziemlich eindeutig sind, ist sich selbst Vorobyev nicht sicher, ob es wirklich das Ende für Gambit Esport bedeutet. “Für mich ist das noch nicht klar”, sagte er. “Ich war einer der allerletzten, die Gambit verlassen haben, und es gibt immer noch ein paar Mitarbeiter, die in dieser Struktur arbeiten. Deswegen kann ich nicht sagen, dass die Organisation den Esport komplett verlässt. Solange es keine offizielle Ankündigung gibt, kann das nur eine logische Vermutung sein.”

Obwohl noch nichts offiziell bestätigt wurde, deutet alles darauf hin, dass Gambit nicht plant, seine Aktivitäten im Esport fortzusetzen, zumindest nicht in absehbarer Zukunft. Nachdem das VALORANT Line-up gehen musste, hat die Organisation keine aktiven Assets mehr, und es scheint unwahrscheinlich, dass sie irgendwen unter Vertrag nehmen werden, weil sie nicht in der Lage wären, die russische Organisation bei den meisten Events zu vertreten.

Sollte es dazu kommen, wäre das auf jeden Fall ein trauriger Tag, nicht nur für die große Fangemeinde von Gambit, sondern auch für die gesamte CIS Szene.

Vorobyev sagte abschließend noch, wie zerbrechlich die Esport-Szene sein kann: “Ich kann nur für mich selbst sprechen, aber ich bin traurig, dass alles so gekommen ist! Man stelle sich nur vor, dass eine so große Organisation, die in der ganzen Welt bekannt war, in so kurzer Zeit einfach verschwindet. Ich habe davon geträumt, in den Esport einzusteigen, und die Tatsache, dass ich im Februar zum Zuschauer wurde, weil ich keine Kontrolle über diverse Vorgänge hatte – das ist sehr frustrierend.”