iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | August 13, 2022

Imperial trennt sich von Coach Peacemaker

Nur ein halbes Jahr nach seiner Gründung verabschiedet sich das brasilianische Team Imperial Esports von seinem CS:GO-Coach Luis “Peacemaker” Tadeu. peacemaker war erst vor kurzem in den Bug-Skandal verwickelt, hatte es aber geschafft, unschuldig aus der Angelegenheit herauszukommen. Sowohl der Coach als auch das Team haben seinen Abgang auf Twitter bekannt gegeben.

Peacemaker erklärte via Social Media, dass er nicht mehr bei Imperial Esports unter Vertrag steht, aber weiterhin als Coach arbeiten möchte. Obwohl das Team zusammen mit dem Coach viel erreicht hatte, trennen sie sich jetzt von ihm. Peacemaker bedankte sich bei der Organisation und den Spielern dafür, dass sie ihm die Möglichkeit gegeben haben, Brasilien zu vertreten. Er äußerte auch den Wunsch, seine Arbeit als Coach fortzusetzen, “mit viel Engagement und jetzt mit noch mehr Erfahrung”.

Imperial wechselt Coach statt Spieler

Peacemaker führte Imperial zur Qualifikation für das PGL Major Antwerpen 2022, wo das Team den 9. bis 11. Platz belegte. Luis konnte seinem Team bei dem Event nicht direkt helfen, da er eine Sperre von ESIC wegen Missbrauchs eines Coach-Kamerabugs verbüßte.

Er engagierte einen Anwalt, um seine Sperre anzufechten, was sich auch gelohnt hatte, denn die Dauer der Sanktionen wurden erheblich reduziert. Imperial Esports nahm anschließend an der IEM Dallas 2022 teil, war aber nicht so erfolgreich wie zuvor in Antwerpen. Danach lief es immer schlechter und die Organisation musste sich überlegen, irgendetwas zu ändern.

Peacemaker muss gehen

Immer wieder gab es Berichte über mögliche Änderungen und Wechsel bei Imperial. Doch statt einem Spieler hat es jetzt den Coach erwischt. “Wir haben alles mit viel Liebe und Engagement geplant und durchgeführt. Ich hatte viel Spaß, in sechs Monaten sind wir von Null auf die Top 14 der Welt aufgestiegen und haben auf hohem Niveau gekämpft, Erfahrungen ausgetauscht und den ‘Last Dance’-Traum intensiv gelebt”, sagte Peacemaker bei seinem Ausstieg aus dem Team, mit dem er die Hälfte der laufenden Saison verbracht hatte.

Der 34-jährige Peacemaker ist für seine Arbeit für mehrere Teams bekannt. Er hat oft in kurzer Zeit gute Ergebnisse mit den Line-ups erzielen können, konnte aber nie seinen Platz halten. Seine Zeit bei den MAD Lions während der Corona-Pandemie dauerte über ein Jahr und war die längste in seiner Karriere.

Weitere Gerüchte über Imperial

Imperial Esports ist jetzt wahrscheinlich gerade auf der Suche nach einem neuen Coach. Wer das sein könnte steht allerdings noch in den Sternen. Bis dahin gibt es noch ein paar weitere Spekulationen über mögliche Änderungen: anscheinend will Imperial Marcelo “chelo” Cespedes von MIBR als Ersatz für Lincoln “fnx” Lau zu sich holen. chelo hat sich vor einer Woche von MIBR getrennt und wird möglicherweise bald zu Imperial wechseln, eine offizielle Bestätigung gibt es aber noch nicht.