Image
Icon
| September 29, 2021

CS:GO – Immortals Gaming Club will 9z verklagen

9z ist eine argentinische Esports-Organisation, die vor drei Jahren von Francisco „Frankkaster“ Postiglione gegründet wurde. Postiglione ist einer der bekanntesten Content-Creator des Landes. Jetzt steht 9z in den Schlagzeilen, denn anscheinend haben sie es verpasst, die Ablösegebühr für den 19-jährigen Ignacio “meyern” Meyer zu zahlen, der früher beim Immortals Gaming Club (IGC) gespielt hat.

Anscheinend werden gegen 9z rechtliche Schritte eingeleitet, nachdem der IGC eine Klage beim Superior Court of California eingereicht hat, in der sie behaupten, dass die argentinische Organisation 9z die Ablösesumme für Ignacio “meyern” Meyer immer noch nicht gezahlt hat – und das schon seit einem Jahr. Aus den Unterlagen geht hervor, dass zwischen den beiden Organisationen eine Ablösesumme von 35.000 Dollar für meyern vereinbart wurde, die nach Angaben von IGC weder teilweise noch ganz gezahlt wurden, obwohl 9z “mehrfach versprochen hat, dass die Zahlung in Kürze erfolgen würde.”

Wie kam es zu dem Rechtsstreit?

Der 19-jährige Argentinier spielte von Juni bis Dezember 2020 für 9z, davor spielte er ein halbes Jahr bei MIBR, der Tochtergesellschaft von IGC. Gegen Ende letzten Jahres wurde er in gegenseitigem Einvernehmen auf die Ersatzbank versetzt, und durfte sich nach neuen Möglichkeiten umsehen. Vor kurzem schloss er sich Furious mit einem Leihvertrag an, der bis zum Ende des Jahres 2021 läuft.

Wie es scheint, hat IGC versucht, die Angelegenheit außergerichtlich zu regeln, war aber über mehrere Monate hinweg erfolglos, weil 9z sich mit den Antworten wochenlang Zeit ließ und so der ganze Prozess verzögert wurde und letztendlich ins Stocken geriet.

In dem Gerichtsverfahren fordert IGC Schadenersatz in unbestimmter Höhe, die nicht nur auf die Ablösesumme limitiert ist. Tomi Kovanen, der Chief Operating Officer von IGC sagt, dass die Absicht hinter der gerichtlichen Verfolgung der Angelegenheit mehr damit zu tun hat, zwielichtige Leute in der Esports-Branche auszurotten, als das zu bekommen, was der Organisation geschuldet wird. Im Grunde wollen sie einfach, dass bestimmte zweifelhafte Charaktere nicht mit ihren Machenschaften durchkommen.

Falls das Gericht zugunste von IGC urteilt, könnte es sein, dass 9z auch mit zusätzlichen Sanktionen von der Esports Integrity Commission (ESIC) rechnen muss, wenn die Angelegenheit an die Aufsichtsbehörde weitergeleitet wird.

Ist 9z schuldig?

Aber anscheinend gibt es einen durchaus plausiblen Grund für das ganze Chaos und wie in letzter Zeit so oft, ist Corona der Schuldige. Die PR-Vorsitzende von 9z, Mariela Silvi, erklärte, dass die Bankprobleme mit Zahlungsverzögerung zu tun haben, weil die argentinische Zentralbank wegen der Corona-Pandemie neue Vorschriften erlassen habe, dass Überweisungen von Schulden in Fremdwährungen wie dem Dollar, stark einschränkt.

Silvi sagte auch, dass die Zahlung “pünktlich und in der vereinbarten Weise” erfolgt sei und dass aufgrund der neuen Bankvorschriften “vereinbart wurde, dass 9z die Zahlung mit bestimmten Merkmalen leisten sollte” – deren Einzelheiten laut der PR-Directorin aus Gründen der Vertraulichkeit nicht bekannt gegeben werden können.

Falls es ein Urteil zu dem Fall gibt, oder fragster mehr in Erfahrung bringen kann, dann erfahrt ihr das natürlich wieder hier bei uns.