iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | November 2, 2022

IEM Rio Major Recap 3. Runde: Vitality, 00NATION, FURIA und mehr

Auch die dritte Runde des IEM Rio Majors war actionreich und hielt einpaar Überraschungen bereit. Die Outsiders und 9z holten sich den zweiten Sieg beim Major und waren einfach stärker als Vitality und Evil Geniuses. Natürlich blieben technische Probleme auch nicht aus.

Leider ist das Major für 00NATION schon vorbei, nachdem sie zweimal von IHC besiegt wurden. Für FURIA lief’s besser, obwohl sie sich nur einen knappen Sieg in der Overtime sichern konnten. Auch bei Imperial hätte es besser laufen können, aber leider endet das Heimspiel beim Rio Major, nachdem sie gegen Cloud9 verloren haben. Falls ihr die Matches von BIG, MOUZ und Bad News Eagles verpasst habt, einmal hier entlang. So liefen die Matches in der dritten Runde des IEM Rio Majors.

Evil Geniuses vs. 9z

Auf Nuke wirkten beide Teams zunächst ausgeglichen, doch vor der Halbzeit konnten sich die Evil Geniuses einen 10:5 Vorsprung sichern. Aber dann schaffte das Team von Sanzhar “⁠neaLaN⁠” Iskhakov ein Comeback und konnte die Map in der Overtime mit 19-17 gewinnen. EG wirkte eigentilch stark in der Defensive, aber konnte nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel gegen die Lateinamerikaner unternehmen.

Vitality vs. Outsiders

Gleichzeitig spielten Vitality gegen Outsiders auf Overpass. Vitality konnte die Pistol Series gewinnen und zunächst Kontrolle aufbauen. Doch mit jeder weiteren Runde wurden die Spieler von Outsiders immer selbstbewusster und konnten sich zur Halbzeit mit knappen 8:7 den Sieg holen. Nach dem Wechsel gewann Vitality wieder die Pistol Round und hatte wieder Probleme den Lead zu halten. Die Outsiders zeigten auch in der Defense ihre Stärke und besiegten Vitality mit 16:12.

00NATION vs. IHC Esports

Die Series zwischen 00NATION und IHC war bisher definitiv eine der spannendsten Matches im Major. Zum Leid der Brasilianer war 00Nation nicht stark genug für ihre Gegner, obwohl sie beim Americas RMR viel besser gespielt hatten. Sodbayar “Techno” Munkhbold machte auf Ancient einen Multi-Kill nach dem anderen und erspielte einen 5:0-Lead für IHC. 00NATION konnte zwar mit 4 Runden aufholen, doch bis zur Halbzeit kamen sie nur auf 7:8 Runden an IHC ran.

In der zweiten Hälfte gewann IHC die Pistol Round, aber dann begann ein Schlagabtausch, der hin und her ging. Sie steuerten zielstrebig auf die Overtime zu, aber dann brachte ein 1v3 Clutch von Tengis “sk0R” Batjargal die Brasilianer aus dem Konzept. Zum Glück wachte Santino “try” Rigal in den letzten Runden auf und führte 00NATION zum knappen 16:14 Sieg.

Das Match auf Inferno war eine Katastrophe für das brasilianische Team. In der ersten Hälfte half nichts und sie mussten sich mit 3:12 kläglich geschlagen geben. In der zweiten Hälfte konnte sich 00NATION einigermaßen erholen, das reichte aber nicht und IHC führte mit ihrem 19-16-Sieg die Series auf die dritte Map. Aber auch auf Overpass konnten sich die Brasilianer nicht erholen, obwohl Eduardo “dumau” Wolkmer mit einem Ace wieder die Hoffnung auf’s Comeback schürte. Mit 19:16 machte IHC den Sack zu und kickt 00NATION aus dem Turnier.

OG vs. FURIA

Wenn 00NATION seine Fans schon nicht mit einem Sieg versorgen konnte, dann wenigstens FURIA. Die brasilianische Mannschaft brachte die einheimischen Fans zum Toben, als sie OG in einem knappen Spiel in der Overtime besiegte. Auf Overpass stand FURIA zuerst unter einem guten Stern. Doch dann zeigte OG eine starke Defense und holte sich in der ersten Hälfte einen knappen Lead von 8:7. Nach dem Wechsel hatte sich nicht viel verändert und die Series ging in die Overtime. Am Ende konnte das brasilianische Team seine Fans glücklich machen und besiegten OG mit 19:16.

Cloud9 vs. Imperial

Cloud9 hat Imperial nach knappen Siegen auf Overpass und Vertigo aus dem Major geworfen und sich damit an dem brasilianischen Team gerächt, das sie in der Legends Stage des PGL Major Antwerpen ausgeschaltet hatte. Die Series war ein herzzerreißendes Ende für Imperials Lauf. Dmitry “sh1ro” Sokolov machte den Anfang auf Overpass, wo er mehrere Frags erzielte und sein Team mit 5:0 in Führung brachte.

In der sechsten Runde kam schließlich die Antwort von Imperial – ein Sieg. Doch am Ende der Hälfte holte sich Cloud9 die Führung mit 9:6. Nachdem Imperial auf die CT-Seite gewechselt war, lief es für sie besser und sie holten 7 Runden. Cloud9 gewann zwei eigene Runden, doch dann holte sich Imperial wieder die Führung mit zwei weiteren Runden. Mit ihrer 15:11-Führung konnten sie ihre vier Matchpoints nicht in einen Sieg verwandeln werden und die Series ging in Overtime.

Dort setzten sich die IEM-Champions aus Dallas mit vier Siegen in Folge durch und holten sich den Sieg auf der Karte. Auf Vertigo startete Imperial sehr stark und gab von 11 Runden nur eine an Cloud9 ab. Sie beendeten die erste Hälfte mit einem 15:6-Lead. Wenn man jetzt denkt, das Ding ist durch, hat man sich leider geirrt. Sh1ro wollte einfach nicht verlieren und war auf einmal der Endgegner, an dem sich Imperial die Zähne ausgebissen hat. Imperial kämpfte tapfer, aber musste sich mit 19:22 geschlagen geben.

Technische Probleme

Leider gab es auch am zweiten Tag des Majors technischen Problemen. Während die Eröffnungsrunde durch eine längere Pause in der Series zwischen OG und Grayhound unterbrochen wurde, kam es in mehreren anderen Spielen zu unglücklichen Spielabstürzen. Auch sh1ro kämpfte mit einem spielentscheidenden Spielabsturz. Als er in der Verlängerung gegen Grayhound auf Dust II antrat, verließ sh1ro das Spiel bei einem Spielstand von 17:17. Hoffentlich lassen die Probleme endlich nach, denn sowas kann schonmal das Spiel versauen. Die Fans waren trotzdem hyped!

Heute spielen die Teams in der vierten Runde der Challengers Stage weiter, um sich für die Legends Stage zu qualifizieren. Wie immer gibt es morgen die Zusammenfassung der heutigen Spiele.

Bildnachweis: twitter.com/IEM