IEM New York NA: FURIA stehen im Finale!

Nach ein paar knappen Maps stehen die Brasilianer nun im Finale und warten darauf, dass 100 Thieves oder Team One sich zu ihnen gesellen. Liquid haben nur einen fünften Platz belegt und Evil Geniuses können lediglich darauf hoffen, #3 zu werden.

Liquid standen in einem knappen Best-of-Three kurz davor, FURIA zu besiegen. Mit einem 22-19 auf Inferno konnten sie die erste Map für sich entscheiden und zogen damit auf Mirage. Dort waren die Brasilianer zunächst stark unterwegs und sicherten sich eine 10-5 Hälfte. Jake “Stewie2k” Yip und Co. holten auf der CT-Seite aber auf und mussten erneut in die Nachspielzeit. Leider zogen sie den Kürzeren und mussten eine dritte Map ausspielen. Mit einer starken T-Seite holten FURIA sich genug Vorsprung, um das Match in der Defensive abzuschließen. Ein knappes 16-13 bescherte ihnen den Map- und Matchsieg. Stewie2k und Russel “Twistzz” VanDulken taten sich schwer, mitzuhalten. Henrique “HEN1” Teles spielte aber – wie man es von ihm schon seit ein paar Monaten gewohnt ist – fantastisches Counter-Strike und war mit einem 1.36er Rating der Top-Spieler auf dem Server.

Liquid mussten also ihre Ansprüche für den Rest des Events zurückschrauben. Denn anders als bei einem Double-Elimination Bracket blieb ihnen nur noch die Möglichkeit, für den 5. Platz zu spielen. Das taten sie auch und gewannen ein 2-0 gegen die New England Whalers.

FURIA VS. EG

Vor Beginn der Playoffs stand die Frage im Raum, ob Evil Geniuses nun endlich ihren Endgegner schlagen könnten. Denn ihr letzter Mapsieg gegen den brasilianischen Roster liegt Monate zurück. Bei der ESL One Cologne hatten sie sich noch an FURIA vorbeigespielt, seitdem regierten HEN1 und Co. bei ihren Auseinandersetzungen. Das war gestern auch nicht anders.

FURIA starteten mit einem 16-4 in das Match. EG hatten auf Nuke keine Chance und wurden von einem überragenden Kaike “KSCERATO” Cerato vom Server gefegt. Der Spieler holte sich ein bombastisches 2.40er Rating ab. Auf Train waren EG dann besser unterwegs und sicherten sich zumindest 6 Runden in der ersten Hälfte. Für die T-Seite war das kein schlechtes Ergebnis, nur konnten sie den CT-Vorteil kaum ausspielen. Diesmal war es Yurih “yuurih” Santos, der EG vom Sieg abhalten konnte. Peter “stanislaw” Jarguz und Co. fielen mit einem knappen 13-16 und ziehen somit in den Kampf um den dritten Platz. FURIA hingegen dürfen sich erneut ins Große Finale begeben.

Ihr Gegner wird sich heute entscheiden. Die 100 Thieves müssen gegen Team One ran und sind eindeutig die Favoriten in der Partie. Doch die Brasilianer haben gegen Chaos bewiesen, dass sie durchaus das Potenzial zum Upset haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.