iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Februar 25, 2022

IEM Katowice geht trotz Russland-Ukraine-Konflikt weiter

Obwohl einige Turniere in vielen Titeln bereits gecancelt wurden, haben die Intel Extreme Masters via Twitter angekündigt, dass die IEM Katowice trotz der russischen Invasion in der Ukraine fortgesetzt wird. Vier der verbleibenden sechs CS:GO-Teams haben russische oder ukrainische Mitglieder.

IEM Katowice wird weiter gespielt

Am Mittwoch den 23. Februar, befahl der russische Präsident Wladimir Putin den russischen Truppen, die Invasion in die Ukraine zu starten. Der Krieg wird weitreichende geopolitischen Folgen haben und hat auch Konsequenzen für den Esport. Einige ukrainische Spieler sitzen in ihrem Heimatland fest und können nicht weg, weil Kiew unter Angriff steht und Männer in der Ukraine bleiben sollen um gegen Russland zu kämpfen. Mehrere Profis aus verschiedenen Titeln sitzen zur Zeit in Kiew oder anderen Städten fest und befinden sich in Gefahr. Wieder andere sind geflohen.

Die Esport-Community zeigt sich sehr besorgt über die jüngsten Ereignisse, aber die IEM Katowice hat verkündet, dass das Event trotzdem bis auf weiteres wie geplant stattfinden wird: “Unsere aktuelle Priorität ist es, die Spieler, Talente und Mitarbeiter zu unterstützen, die von der Situation in der Ukraine betroffen sein könnten”, heißt es in der Erklärung. Das Event ist schon seit einigen Wochen im Gange.

Obwohl das Turnier in Katowice, Polen, stattfindet, sind viele der teilnehmenden Spieler, Talente und ESL-Mitarbeiter direkt oder indirekt von der aktuellen Krise betroffen. Vier der verbleibenden sechs CS:GO-Teams (Natus Vincere, Gambit, Virtus.pro und G2 Esports) haben Spielern aus Russland und der Ukraine in ihren Teams.

Natus Vincere hat gleich drei Spieler aus Russland, zwei Spieler aus der Ukraine und einen ukrainischen Coach in ihrem Line-up. Oleksandr “s1mple” Kostyliev war in den sozialen Medien aktiv, verurteilte die Gewalt und äußerte sich besorgt über seine Heimatstadt Kiew, die momentan mit Bomben angegriffen wird.
Natus Vincere hat seinen Hauptsitz in Kiew. Die ukrainische Organisation erklärte, dass ihr Hauptaugenmerk darauf liegt, “ruhig zu bleiben und sich um uns selbst, unsere Angehörigen und diejenigen zu kümmern, die Hilfe brauchen”.

Viele weitere Turniere abgesagt

Obwohl auf der StarCraft 2-Seite der IEM Katowice keine Spieler aus Russland oder der Ukraine antreten, würde eine Absage wahrscheinlich sowohl CS:GO als auch SC2 betreffen. Die CS:GO-Playoffs sollen vom 25. bis 27. Februar vor einem Live-Publikum in der Spodek-Arena in Katowice ausgetragen werden. Die SC2-Gruppenphase und die Playoffs werden vom 24. bis 27. Februar stattfinden.

Obwohl die IEM Katowice weitergeht, wird es für die russischen und ukranischen Spieler sicher nicht leicht werden, sich zu konzentrieren, wenn sie wissen, dass gleichzeitig ihre Heimat unter Beschuss steht und eventuell ihre Familien in Gefahr sind. Im Gegensatz zur IEM Katowice, wurden sehr viele andere Events und Turniere in Titeln wie PUBG, Apex und VALORANT abgesagt. Auch bei Dota 2 sieht es in Bezug auf Events erstmal finster aus, da besonders viele Dota 2 Spieler aus der Ukraine kommen.