IEM Beijing NA: Triumph und Chaos mit Upsets ins Finale

Was für ein verrücktes Wochenende für NA CS! Die beiden Titelfavoriten, Team Liquid und Evil Geniuses, haben beide den Eintritt in das Große Finale der IEM Beijing NA verpasst. Stattdessen sind Triumph und Chaos nach spannenden Upsets weitergezogen.

Mit sauberen 2-0 Siegen hatten Liquid und EG den Weg in die Playoffs geschafft und damit eigentlich die besten Karten für den Rest des Turniers. Triumph und Chaos mussten noch in die Decider-Matches eintreten, bevor sie zu den Halbfinalspielen weiterziehen konnten.

Die Jungs rund um Alan “Shakezullah” Hardeman konnten Liquid mit einem 16-12 auf Inferno schocken. Paytyn “Junior” Johnson und Jake “Stewie2k” Yip lieferten sich ein Duell um die MVP-Medaille, doch Junior hatte mit seiner +6 Entry-Ratio klar die Nase vorn.

Auf Dust2 zeigte sich dann das altbekannte Liquid. Mit einem 16-8 fegten sie Triumph vom Server, besonders Shakezullah konnte neben seinem Shotcalling kaum Frags verbuchen. Das änderte soch aber schlagartig auf Nuke, denn dort erreichten die Underdogs zwischenzeitlich eine 7-1 Führung auf der T-Seite. Auch wenn Liquid die verbleibenden Runden der Hälfte gewinnen konnten, hatten sie damit nicht genug Puffer für ihre T-Seite. Mit einem knappen 16-14 rafften Triumph sich über die Ziellinie, erneut beflügelt durch die Monster-Performance von Junior. Damit war das erste große Upset der Playoffs geschehen.

EVIL GENIUSES SCHEITERN GEGEN CHAOS

Das Match zwischen Chaos und EG verlief nach dem exakt gleichen Schema. Anthony “vanity” Malaspina und seine Jungs holten einen 16-11 Überraschungssieg auf Overpass, bei dem sich Edgar “MarkE” Maldonado gekonnt an den EG-Spielern vorbeispielen konnte.

Auf Inferno folgte dann eine Klatsche, bei der Tarik “tarik” Celik ein fantastisches 1.75er Rating erreichen konnte. Chaos waren chancenlos und gaben ein einseitiges 6-16 ab. Doch auf Nuke waren sie wieder voll dabei. Nach einer relativ schwachen CT-Seite konnten sie in der Offensive durchstarten und gaben lediglich vier Runden ab. Damit konnten sie bald das 16-11 erzielen und das zweite Upset der Playoffs vollenden.

Nun treffen sich also beide Underdogs im Großen Finale der IEM Beijing. Für beide Teams wird das eine spannende Affäre, denn nach den vergangenen zwei Tagen kann theoretisch alles passieren. Es ist offensichtlich, dass die zwei Teams sich auf Liquid und EG vorbereitet hatten. Doch wie viel von ihrem Erfolg liegt wirklich an ihnen? Haben die beiden Favoriten-Teams einen schlechten Tag gehabt, vielleicht ihre Gegner unterschätzt?

Im Finale des heutigen Abends wird sich zeigen, ob Triumph und Chaos wirklich bereit sind, aus dem Schatten der erfolgreicheren Teams herauszutreten. Den Sieger der IEM Beijing erwartet nicht nur ein willkommenes Preisgeld, sondern ebenfalls ein Slot bei der IEM Global Challenge. Dieses Turnier wird die besten Teams Europas und Nordamerikas zusammenbringen, wenn auch nur online. Nichtsdestrotrotz wird dies die letzte Möglichkeit für Teams wie FURIA, EG und Liquid, um sich dieses Jahr noch einmal gegen europäische Gegner zu behaupten. Bislang lief das nicht besonders gut, möglicherweise können Triumph oder Chaos sogar besser mitmischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.