iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | Februar 3, 2022

Ich würde gerne alles gewinnen – Prime von Eintracht Spandau

Mit Eintracht Spandau ging zu Beginn dieser Strauss Prime League Saison ein neues Team an den Start und selten hat ein “Neuling” für so viel Aufsehen gesorgt. Das Team von HandofBlood fiel von Anfang an durch ihre Sticheleien mit den gegnerischen Teams, allen voran der Twitter-Beef mit Stadtrivalen BIG, in den sozialen Medien auf – und die Community liebt es.

Der Auftakt in die Prime League verlief für Eintracht Spandau nicht ideal. Nach dem 4. Spieltag standen sie 0:4. Darauf folgte allerdings eine Win Streak, die dann nach drei Siegen von BIG unterbrochen wurde. Wir haben mit Olivier “ Prime” Payet von Eintracht Spandau ein Interview geführt und mit dem Franzosen über sein neues Team und die Zukunft von Eintracht Spandau gesprochen.

Natürlich würde ich gerne alles gewinnen

Fragster: Was sagt ihr zu euren ersten Spielen? Ist die Enttäuschung groß, oder habt ihr mehr oder weniger damit gerechnet, dass der Start schwer wird?
Prime: Wir sind ein neues Team und haben später als die meisten Mannschaften mit dem Training begonnen. Ich habe kein außergewöhnlich hohes Niveau erwartet, aber sicherlich auch kein 0:4. Aber wir haben uns schneller verbessert, als ich erwartet hatte, also bin ich zuversichtlich für die Zukunft.

Fragster: Seid ihr als Team in so kurzer Zeit schon zusammengewachsen oder braucht ihr dafür noch etwas Zeit?
Prime: Wir haben unser Office erst vor kurzem bekommen und ich habe meine Teamkollegen nur sehr selten gesehen, also würde ich sagen, dass wir noch nicht zusammengewachsen sind, aber das wird sich bald ändern!

Fragster: Was sind eure Ziele für die laufende Saison?
Prime: Natürlich würde ich gerne alles gewinnen, aber wenn ich realistisch bin, denke ich, dass das Erreichen der Playoffs und der Sieg in der Prime League schön wären, aber die EUM zu gewinnen scheint schwierig zu sein. Es hängt davon ab, wie schnell oder langsam wir lernen.

Ich fühle mich den Fans gegenüber verpflichtet

Fragster: Was sind die nächsten Schritte? Wann kommt das Gaming House?
Prime: Wie ich bereits erwähnt habe, haben wir gerade unser temporäres Office bekommen, was schon gut ist. Wir werden das richtige Office im Februar beziehen.

Fragster: Wie fühlt es sich an mit so einer großen Fanbewegung im Rücken, die doch sehr viel anders macht als bei anderen Teams?
Prime: Ich finde das unglaublich, ich habe enormen Respekt vor den Fans und ihrer Hingabe. Es ist ein neues Gefühl für mich, so viel Unterstützung zu erhalten, ich fühle mich den Fans gegenüber verpflichtet! Sie treiben mich an und ich fühle mich motiviert, eine bessere Version von mir selbst zu werden, als Spieler, aber auch als Mensch. Kleine Nachricht an die Fans: Ich liebe euch, unterstützt uns weiterhin <3

Fragster: Fehlt es der deutschen League of Legends Szene an etwas und glaubst du, dass man etwas anders/besser machen könnte?
Prime: Ich denke, dass die Ankunft von Eintracht Spandau sehr zur Entwicklung des Ökosystems der Prime League beitragen wird. Die Aufmerksamkeit, die das Team der Liga schenken wird, ist nicht zu unterschätzen. Ich weiß nicht genau, was die Prime League bisher getan hat, aber die Organisation von Veranstaltungen wäre meiner Meinung nach ein großer Pluspunkt.

Fragster: Coacht euch euer Team auch was PR und Social Media angeht?
Prime: Nein, ich würde es nicht als Coaching bezeichnen, aber einige Leute von Eintracht Spandau geben mir ab und zu Ideen für Inhalte.

Ich kann während der Spiele einen kühlen Kopf bewahren

Fragster: Wie oft trainiert ihr in der Woche?
Prime: Wir trainieren fünf bis sechs Stunden, dreimal pro Woche, da wir an Spieltagen nicht trainieren, und einen Tag, an dem wir nicht trainieren und tun können, was wir wollen.

Fragster: Als Spieler steht man extrem unter Druck immer zu performen, wie gehst du damit um?
Prime: Es stimmt, dass die meisten Spieler vor einem Spiel unter großem Druck stehen, und das gilt umso mehr, wenn du in einem Team mit so vielen Fans spielst. Ich persönlich empfinde keinen besonderen Druck und kann während der Spiele einen kühlen Kopf bewahren. Ich mache einfach meine Routine vor dem Spiel, bei der ich Musik höre, die ich mag, um in die Zone zu kommen.

Fragster: Wenn du neuen Spielern einen Tipp geben könntest, welcher wäre das?
Prime: Ich bin der Meinung, dass das Spiel nicht für neue Spieler konzipiert ist, da es sehr viel Wissen anzueignen gibt. Ich würde ihnen raten, die Spielmodi (abgesehen von den gewerteten) ein wenig zu testen und Spaß zu haben, denn es ist in erster Linie ein Spiel. Ich denke, dass ARAM der beste Spielmodus ist, um die verschiedenen Charaktere in League of Legends kennenzulernen.