iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fabio | Juni 21, 2021

Gambit setzen sich mit BLAST-Sieg wieder an die Spitze

Seit den DreamHack Masters Spring stand im Raum, ob Natus Vincere jetzt besser als Gambit Esports seien. Schließlich konnten sie das Finale dort einseitig gewinnen und beim EPIC-RMR-Event noch einen weiteren Bo3-Sieg dranhängen. Nach dem Finale der BLAST Premier: Spring Finals steht aber mal wieder fest, dass Gambit die #1 sind!

Das Event fing mit ein paar spannenden Maps an. BIG zogen überraschenderweise an G2 vorbei und FaZe hätten NaVi beinahe aus dem Event gefegt. Doch am Ende mussten beide diese Teams im Lower Bracket ausscheiden, wogegen Natus Vincere ins Upper Bracket Finale kamen. Dort trafen sie erstmals wieder auf Gambit.

Die hatten zwischenzeitlich bereits Siege gegen Evil Geniuses und Complexity eingefahren. Eine Overtime auf der ersten Map war für EG sicherlich ein Erfolg, aber am Ende hatten sie keine Chance gegen Abay “Hobbit” Khassenov und Co., die mit einem 2-0 davonkamen. Complexity waren ebenfalls nicht stark genug, um gegen Gambit anzukommen. Sie flogen auf 16-12 und 16-13 Maps ins Lower Bracket, wo sie später gegen G2 Esports einsackten.

Die Ninjas in Pyjamas konnten es noch etwas weiter schaffen, mussten aber ebenfalls eine Niederlage gegen G2 verschmerzen. Nikola “NiKo” Kovač und seine Truppen traten anschließend gegen Natus Vincere an, die nach der Niederlage gegen Gambit im Lower Bracket angekommen waren. Das Match landete auf einer dritten Map, die NaVi mit einem knappen 16-13 für sich entschieden.

GAMBIT VS. NATUS VINCERE… DIE ZWEITE!

Nur einen Tag nach ihrer ersten Auseinandersetzung bei BLAST trafen die Jungs von Gambit und NaVi wieder aufeinander. Fans und Analysten waren unsicher, ob sich in der Zwischenzeit etwas geändert hatte. Schließlich waren Hobbit und Co. relativ stark aus dem Match gezogen. Wie viel konnten Natus Vincere binnen 24 Stunden rausholen?

Gar nichts, wie sich bald herausstellte. Das Große Finale war eine einseitige Auseinandersetung, in der Gambit ganz klar die Nase vorn hatten. Sie waren sogar noch stärker unterwegs als zuvor! Diesmal ließen sie sich nicht auf Ancient ziehen und brauchten auch gar keine dritte Map. Die Truppen von Oleksandr “s1mple” Kostyliev fielen auf zwei Maps.

Damit steht es also wieder fest. Kein G2, kein Heroic, kein Natus Vincere können Gambit Esports etwas anhaben. Selbst wenn es mal zu einer raren Niederlage kommt, dann sind sie binnen kürzester Zeit wieder auf den Füßen – und das mit so viel neuem Wissen, dass ihre alten Kontrahenten plötzlich unterlegen sind.

GAMBIT SIND DIE #1

Die Frage ist also nicht, ob Gambit das beste Team der Welt sind, sondern wie lange sie sich noch halten können. Die Ninjas in Pyjamas sind auf dem Vormarsch. Das gleiche gilt für Natus Vincere und G2, die sich Stück für Stück nach vorne arbeiten. Auch Astralis fangen sich langsam aber sicher mit der neuen Fünf, sogar der FaZe Clan kam in Reichweite eines Sieges gegen NaVi.

Aber trotzdem kommen Hobbit und Co. jedes Mal mit neuem Feuer auf den Server. Diese Dominanz haben wir zuletzt nur von Astralis gesehen, die aber offensichtlich meilenweit von ihrer “Ära” entfernt sind. Gambit sind vollständig da. Ihr Hunger nach Siegen und Trophäen lässt sie nicht stoppen. Der Turnierkalender zwingt sie jedoch dazu, eine Pause zu machen. Bis zur IEM Cologne kommen keine großen Events mehr, womit die Szene also knapp zwei Wochen Atempause bekommt.

Das ist genug Zeit für NaVi, um aus ihren Fehlern zu lernen. Die Sieger von Flashpoint, mousesports, bekommen Zeit, sich weiter zu stärken. Außerdem treffen wir dort wieder auf Team Liquid, die nach ihrem Aufenthalt in den USA unvorhersehbar sein werden. Der Druck auf das Gambit-Squad steigt also weiter, aber so wie wir sie kennen, werden sie am Ende wieder mit der Trophäe aus dem Finale kommen.