iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | Dezember 3, 2022

Fragster CS:GO Liga: Marathon-Woche für Entropy endet nicht zufrieden stellend

Letzte Woche standen drei weitere Spiele in unserer Fragster Liga auf dem Plan. Im Fokus stand Entropy, die in allen drei Spielen vertreten waren. Mit Hinblick auf die anstehenden Playoffs haben viele Teams noch Chancen, mit oben mitzumischen. Für andere geht es darum, die Relegation zu verhindern. Wir fassen euch die Spiele der letzten Woche zusammen.

SNOGARD gewinnt Krimi gegen Entropy

Das erste Match der Woche hieß SNOGARD Dragons gegen Entropy. Für SNOGARD ging es darum, weiterhin an der Spitze zu bleiben und für Entropy darum, nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Inferno war die erste Map im Bo2. Entropy, die mit ihrem Coach spielen mussten, erwischten einen guten Start auf der CT-Seite. 7:1 stand es zwischenzeitlich für sie. Danach war SNOGARD besser im Spiel und verkürzte immer weiter die Führung. Zur Pause stand es dann 8:7 für Entropy, zu wenig nach einer 7:1 Führung.

Sehr ausgeglichen ging die Partie dann weiter. Die Dragons waren es, die zuerst die 15. Runde erreichten, konnten die Map aber nicht beenden. Somit ging es in die Overtime. Entropy hatte das 18:16, aber auch sie konnten die Führung nicht zu Ende bringen. Am Ende war es SNOGARD, die den längeren Atem hatten und sich zum Sieger auf Map 1 kürten. 22:20 war der Endstand.

Auf der zweiten Map, Overpass ging es für Entropy wieder gut los. Direkt holten sie fünf Runden auf der T-Seite. Doch danach war SNOGARD wieder bärenstark und gewann bis zur Pause jede Runde – 10:05. Nach dem Seitenwechsel wieder das gleiche Spiel. SNOGARD hatte große Probleme, in die Spur zu kommen und ließ Entropy auf 10:10 ausgleichen. Erst dann legte das Team von Christian „LapeX“ Preuß wieder los und sicherte sich mehr Runden. Somit konnte sich SNOGARD mit guten T-Runden am Ende den knappen Sieg auf Overpass holen. Endstand: 16:11.

Entropy unterliegt auch Ovoshi

Noch am selben Abend spielte Entropy noch eine Partie. Sie empfingen im Nachholspiel von Spieltag 1 Ovoshi (ex-TTC). Ovoshi startete auf Entropy´s Pick, Inferno, auf der CT-Seite und ließ zu Beginn der Partie sehr wenig zu und holte prompt die ersten Runden. Entropy konnte in diesem Spiel wieder auf Armandas „maty“ Kneita zurückgreifen, die im ersten Spiel noch fehlte. Und das dem Spiel von Entropy gut, denn er war in einer super Verfassung und zeigte das auch doch wichtige Kills und einem starken Clutch in Runde 10. Zur Pause führte Ovoshi nur knapp mit 8:7.

Auf der CT-Seite hatte Entropy dann aber große Probleme und fand nicht ins Spiel. Ovoshi zog davon. Allerdings holte Entropy dann noch einmal auf und glich zur Overtime aus. In dieser hatte Ovoshi aber den längeren Atem und siegte mit 19:15. Weiter ging es auf Mirage. Ovoshi spielte eine sehr ansehnliche und selbstbewusste T-Seite, mit der Entropy nur schwer klarkam. Zur Pause führte das deutsch-russische Line-up mit 11:4. In der zweiten Halbzeit ließ Ovoshi dann nicht mehr viel anbrennen und siegte dominant mit 16:8. Für Entropy war das ein rabenschwarzer Tag mit 0:4 Maps.

Entropy sichert sich wichtige Punkte gegen DIVIZON

Nach zwei herben Niederlagen am Vortag war Entropy erneut gefragt und traf auf DIVIZON. Gestartet wurde auf Mirage, den Pick von Entropy, und diese hatten nach den beiden Niederlagen einiges nachzuholen. Nach kurzen anfänglichen Startschwierigkeiten von beiden Teams war Entropy dann die bestimmende Mannschaft. Vor Allem maty war on fire. Nach 12 Runden stand er mit einer 23-6 KD da. Starke Leistung des Litauers. Entropy führte durch eine gute T-Seite mit 10:5 zur Pause.

Auf der T-Seite von DIVIZON, die jetzt neu mit Michael „sesL“ Higatzberger spielen, lief nicht viel zusammen. Entropy dominierte die CT-Seite und konnte die Map auch schnell beenden. Mit 16:6 endet Mirage deutlich. Maty ging mit einer 37-9 KD vom Server, Wahnsinn!

Die zweite Map war Overpass. Entropy nahm das Momentum aus Map 1 mit und führte zwischenzeitlich mit 8:0. DIVIZON fiel auf der T-Seite recht wenig ein. Somit kam es zur deutlichen 12:3 Halbzeitführung für Entropy. So deutlich das Spiel auch war, umso einseitiger ging es auch weiter.

Aber dieses Mal für DIVIZON. Auch Entropy bekam auf der T-Seite nichts Wertvolles hin. Somit holte DIVIZON Runde für Runde auf und überholte sogar zum 14:12. Allerdings konnte DIVIZON dieses starke Comeback nicht zu Ende führen und musste sich dann doch noch geschlagen geben. Mit 16:14 geht Overpass an Entropy, die wenigstens zwei Maps aus dieser Marathon-Woche mitnehmen.