fox: “Ich spiele nicht, um zu gewinnen”

Magnus ‘fox’ Olsson sorgte für eine Überraschung in der IEM World Championship, als er die Gruppe B nach Siegen gegen strenx und DaHanG als Zweitplatzierter abschloss. Wir haben uns mit dem Schweden unterhalten und erfahren, wie HoN seine Leistungen in Hannover beeinflusst hat und warum er beim Spielen nicht den Sieg als Ziel vor Augen hat.

INTERVIEW MIT MAGNUS ‘FOX’ OLSSON

fragster: Die erste Frage ist wohl sehr offensichtlich, aber in Deinem Fall auch wirklich interessant: Wie hast Du Dich auf das Event vorbereitet?

“Tatsächlich habe ich ungefähr fünf 1on1-Matches in den letzten drei Wochen gespielt.”
Magnus ‘fox’ Olsson: Mir ist es schon fast peinlich, jemanden zu erzählen, wie ich mich auf das Event vorbereitet habe. Ich habe meine HoN-Fähigkeiten auf ein so hohes Level gehoben, dass es irgendwie ach andere Spiele beeinflusst hat – und so sind meine Quake-Skills gewachsen. Tatsächlich habe ich nur ungefähr fünf 1on1-Matches in den letzten drei Wochen gespielt.

fragster:  Selbst hier auf dem Event analysieren Spieler wie Cooller Demos und trainieren ein wenig, während Du hingegen sehr entspannt wirkst. Wie ernst nimmst Du die IEM World Championship?

fox: Um ehrlich zu sein, fühlt sich jeder Sieg wie ein kleiner Bonus an. Aber ich weiß ganz genau, dass ich nichts Neues lernen würde, wenn ich trainiere. Ich glaube, für mich ginge es nur darum, mein Selbstbewusstsein zu stärken und ein solides Aiming zu erlangen. Ich kann aber immer noch gut spielen, dass weiß ich von Köln.

fragster:  Also hast Du bereits jetzt aufgeben, wirklich zu versuchen, das Turnier zu gewinnen?

fox: Ja, ich spiele nicht, um zu gewinnen.

fragster:  Was hast Du Dir dann gedacht, als Du Deine ersten Spiele gegen strenx und DaHang gewonnen hast?

fox: Ich habe nur gekichert, wirklich. Es war irgendwie lächerlich, ich weiß nicht … als ich in Köln gespielt habe, war ich ebenfals nicht gut vorbereitet, aber da hat es sich immerhin so angefühlt, als ob ich gut spielen würde. Heute habe ich eher das Gefühl, dass ich schrecklich spiele, aber trotzdem gewinne. Es wurde besser in den späteren Matches und ich glaube, ich habe solide gegen Cypher gespielt – naja, zumindest war ich nicht wie ein Bambi.

fragster:  Du bist Zweiter in Deiner Gruppe geworden und kommst nun in die Playoffs. Hast Du Dir nun ein Ziel gesetzt?

fox: Ja, jetzt will ich versuchen, das Turnier zu gewinnen. Ich glaube, dass meine entspannte Haltung mir in verschiedenen Matches hilft, da ich in der Verhangenheit of zu passiv oder zu vorsichtig gespielt habe. Jetzt bin ich etwas sorglos und das zahlt sich manchmal aus.

fragster: Gegen wen aus der Gruppe A würdest Du gerne im Viertelfinale spielen?

fox: Unter der Annahme, dass Av3k, Cooller und Rapha durchkommen, würde ich wohl bevorzugen, gegen rapha zu spielen. Das wäre spaßig.

fragster: Du warst bereits auf vielen Events wie dem ESWC oder den World Cyber Games. Was ist Dein Eindruck von diesem hier?

fox: Nachdem sie (Anm. d. Red.: die ESL) die Netzwerkprobleme von gestern gelöst haben, bin ich sehr zufrieden. Wir spielen zwar online mit Pings von 5-10, aber ich merke wirklich keinen Unterschied. Zudem gewöhne ich mich an das Sennheiser-Headset, ansonsten hätte ich dadurch wohl einen Nachteil.

fragster: Wirst Du mit dem anstehenden Quake Live-NationsCup wieder in TDM zurückkehren?

fox: Ja, ich werde wieder in den TDM-NationsCup einsteigen, vor allem, da er nun größere Preise hat und wohl auch LAN-Finals möglich sind. Der fehlende, professionelle TDM-Wettbewerb in der Vergangenheit hat mich ein wenig davon abgehalten, mehr zu spielen. Daher bin ich sehr gespannt auf das Turnier und werde auch versuchen, toxic wieder zum Spielen zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.