Image
Icon
| September 13, 2021

Fortnite – Epic Games legt Berufung nach Urteil ein

Wir dachten uns schon fast, dass die Geschichte Epic vs. Apple noch nicht ganz gegessen ist, und tatsächlich hat Epic Games gestern Berufung gegen das endgültige Urteil im Rechtsstreit mit Apple vom 10. September eingelegt.

Anscheinend plant Epic Games, nochmal vor einem höheres Gericht Berufung einzulegen, um den Fall ein weiteres Mal von jemand anderem prüfen zu lassen und es so zu schaffen, das ursprüngliche Urteil möglicherweise aufzuheben. Es gab aber nur wenige Details über die Rechtsgrundlage für die Berufung.

Das Gericht hat entschieden

Bei der Urteilsverlesung am Freitag, den 10. September erließ Richterin Yvonne Gonzalez-Rogers vom US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien eine 185-seitige dauerhafte Unterlassungsverfügung, die zwar Epics Behauptungen über die Monopolstellung von Apple nicht bestätigte, aber gleichzeitig das wettbewerbswidrige Verhalten des Unternehmens hervorhob.

Letztendlich entschied das Gericht, dass Apple Entwicklern erlauben muss, in ihren Apps Kaufmethoden von Drittanbietern anzubieten. Dieses System, das nun dauerhaft ist, hatte Apple bereits in Angriff genommen und kürzlich einigen Apps wie Netflix, Spotify und Kindle erlaubt, ab 2022 auf ihre externen Kaufseiten zu verlinken.

Andererseits urteilte die Richterin auch, dass Epics Verhalten, einfach die Zahlungsoption von Apple zu übergehen, damit sie keine 30% an Apple abgeben mussten, auch rechtswidrig sei. Epic muss Apple jetzt diese 30% zurückzahlen, dass sie sich sozusagen “erschlichen” haben – und das sind fast 3,5 Millionen Dollar. Im Grunde hatten also beide Unternehmen gewonnen und gleichzeitig verloren.

Nach dem Urteilsspruch und trotz der Tatsache, dass Zahlungsmethoden von Drittanbietern zu einer festen Einrichtung gemacht wurden, äußerte sich der CEO und Gründer von Epic, Tim Sweeney, in den sozialen Medien über seinen “Verlust” und kündigte an, dass man weiter kämpfen werde, bis es “echte Freiheit für Entwickler und Verbraucher bei Software und fairen Wettbewerb bei jeder Softwarekomponente für mobile Plattformen gibt.”

Die Klage von Epic gegen Apple hat letztes Jahr im August angefangen. Damals wurde Fortnite das Entwicklerkonto entzogen, weil Epic begonnen hatte, In-App-Käufe über das Epic-eigene System anzubieten, anstatt die Zahlungsoption von Apple zu nutzen. Die Käufe wurden damit außerhalb der App abgewickelt, und das heißt, dass Apple seine 30-prozentige Store-Gebühr nicht erhält.

Endgültiges Urteil nicht endgültig?

Weil Epic jetzt gegen das endgültige Urteil Berufung eingelegt hat, sieht es so als aus wäre es doch noch nicht das Ende des Kampfes, den die beiden Technologieunternehmen seit mittlerweile mehr als einem Jahr austragen.
Interessant bleibt der Fall Epic vs Apple auch in Korea, wo ein neues Gesetz verabschiedet wurde, dass Epic dazu brachte, Apple zu bitten, das Spiel wieder bei ihnen aufzunehmen.

Sobald wir wissen, wie sich der Fall einmal vor dem kalifornischen Gericht und auch in Korea weiterentwickelt, erfahrt ihr das wieder hier bei uns auf fragster.