Image
Icon
| September 20, 2021

Fortnite – Aqua bekommt Morddrohungen

David „aqua“ Wang ist ein 19-jähriger Österreicher der momentan wegen einem Stream Faux-Pas in den Schlagzeilen steht. Er hatte sich bei Freunden über seinen Ex-Kollegen aufgeregt – unwissend, dass seine Freunde gerade auf einem Stream live waren.

Kurzum, sein Rant wurde live gestreamt und das führte zu einem heftigen Shitstorm. Das ganze ging innerhalb der Fortnite Community schnell viral und fiel u.a. auch dem genannten Ex-Kollegen in die Hände. Bei dem Kollegen handelt es sich um Kyle “Mongraal” Jackson, einen Fortnite Pro, der momentan für den FaZe Clan spielt.

Die Hintergrundstory

Vor kurzem ging ein Clip auf Twitter durch die Decke, in dem Aqua mit anderen Streamern sprach, aber nicht wusste, dass seine Freunde live streamten. Aqua schimpft über seinen Ex-Partner, den britischen Mongraal, mit dem er früher zusammengespielt hat.

„Ach sei ruhig, ich will einfach nicht mit Mongraal spielen. Der ist scheiße. Es ist mir egal, er hat mich getriggert.“
Seine Freunde wiesen ihn darauf hin, dass er sich beruhigen soll, weil sie gerade live streamen. Daraufhin wird der junge Österreicher sehr nervös und sagt dass der Stream neu gestartet werden soll und das VOD schnell gelöscht werden müsse. Da war es allerdings schon passiert und man konnte das gesagte nicht mehr ungesagt machen. Der Clip war im Internet und verbreitete sich rasant.

Der Clip fiel selbstverständlich kurz drauf auch dem 17-jährigen Mongraal in die Hände. Relativ resigniert schrieb er, dass solches Verhalten für die Fortnite-Szene typisch sei. “Da geht es immer hintenrum, vor allem in solchen Freundesgruppen. Niemand sagt einem was ins Gesicht, immer wird hinter dem Rücken von anderen schlecht geredet.”

Mongraal sagt auch, dass ständig über ihn gelästert werde, seitdem er seine Fortnite-Clique verlassen hat. Er sagt, er sei “ein leichtes Ziel, weil er das ohne Kontakte ja nie rausfinden wird.” Mongraal sagte auch, er spielt Fortnite sowieso nur noch, weil er so viele nette Nachrichten von den Fans bekommt, stellte aber auch klar, dass die Leute aufhören sollten, Aqua gemeine Nachrichten etc. zu schicken, weil das eine Sache zwischen ihnen sei.

Aqua bekommt Morddrohungen

Aqua bekam einen ziemlichen Backlash zu spüren und sagte, dass er sogar Morddrohungen bekommt, “nur weil er jemanden Scheiße genannt hätte.” Und nicht nur das: die Nachrichten gingen auch an den Rest seiner Familie. So ein Verhalten überschreitet ganz klar die Grenzen und steht in keinem Bezug zu seinem Stream Faux-Pas.

Leider lässt das die Szene recht unreif dastehen. Man muss nicht unbedingt best Buddys sein, gleichzeitig wurden die Äußerungen stark auf die Goldwaage gelegt, denn es ist klar, dass wenn man nicht mehr zusammenspielt, das normalerweise auch einen triftigen Grund hat.

Aqua wurde 2019 zusammen mit einem anderen Spieler Weltmeister in Fortnite und die beiden gewannen satte 1,5 Millionen US-Dollar Preisgeld. Die Art wie die Internetcommunity, bzw. manche Gaming-Fans ihre Idole zu verteidigen versuchen ist komplett unverhältnismäßig und nicht sehr Zielführend. Als Gesellschaft müssen wir da noch viel im gegenseitigen Umgang lernen.