Image
Icon
Fragster | Mai 10, 2022

Fnatic nimmt Alfajer und Enzo unter Vertrag

Fnatic hat sein VALORANT Line-up vervollständigt und zwei neue Spieler bei sich unter Vertrag genommen. Dabei handelt es sich um den 16 Jahre alten Ali “Alfajer” Beder von Surreal Esports und Ex-CS:GOler Enzo “Enzo” Mestari (früher bekannt als Fearoth), der jetzt wieder VALORANT spielen wird.

Grund für die Neubesetzung ist unter anderem der russische Spieler Andrey “BraveAF” Gorchakov, der von der Organisation kurz vor den VCT Masters Reykjavík auf die Bank gesetzt wurde, weil von ihm Screenshots geleakt wurden, die anscheinend seine Unterstützung für die russische Seite im Krieg gegen die Ukraine zeigte. Danach wurde er erstmal suspendiert. Martin “Magnum” Peňkov wurde Anfang April ebenfalls auf die Bank gesetzt, was zu weiteren Änderungen im Line-up führte.

Zwei neue VALORANT Spieler bei Fnatic

Alfajer und Enzo werden jetzt bei Fnatic als neue Spieler eingesetzt. Bei Fnatic gab es vergleichsweise wenig Wechsel im Line-up. Aber bei den letzten Turnieren und VCTs hat es gehapert und deshalb will die Organisationen einen neuen Ansatz mit neuen Spielern starten. Enzo war früher vor allem in Counter-Strike bekannt und hatte lange Zeit den Namen Fearoth.

Er spielte vor kurzem mit Fnatic als Ersatzspieler bei den Masters und legte eine überzeugende Performance hin. So gut, dass Fnatic ihn direkt auf längere Zeit verpflichtete. Enzo spielte zuletzt VALORANT für die schwedische Organisation Alliance. “Seine Hauptstärken liegen in seinen Support-Fähigkeiten, sowohl im Spiel als auch außerhalb des Spiels”, sagte Coach Mini in einer Presseerklärung.

“Er ist der seltene Typ, der es schafft, Zahlen zu schreiben und gleichzeitig der Teamkollege zu sein, den man sich wünscht.” Der zweite im Bunde ist Alfajer. Der junge türkische Profispieler mag zar erst 16 Jahre alt sein, aber hat schon jede Menge Erfahrung bei Turnieren. Zuletzt unterlag er BIG aus Deutschland und verpasste mit seinem regionalen Team Surreal Esports nur knapp die Qualifikation für die EMEA Challengers.

Er ist außerdem der jüngste Spieler im Line-up bei Fnatic. Aber das ALter ist nicht wichtig – die Leistung ist es. Die beiden SPieler werden jetzt gerade versuchen, sich so gut wie möglich in das Team einzugliedern und ihren Flow mit den anderen Spielern zu finden.

Welche Rollen werden Enzo und Alfajer übernehmen?

Weil der In-Game-Leader von Fnatic, Jake “Boaster” Howlett, vom Initiator zurück auf Smoke wechselt, hat das laut einer Pressemitteilung von Fnatic die Tür für James “Mistic” Orfila in die Flex-Rolle geöffnet. Was die Neuzugänge betrifft, so wird Enzo in erster Linie ein Support-Spieler sein, kann aber bei Bedarf auch eine breitere Rolle spielen.

Die Rolle von Alfajer im Team ist offen für Interpretationen, aber er hat in der Vergangenheit hauptsächlich als Wächter gespielt. Außerdem könnte er auch in die Rolle des Duellanten schlüpfen oder zwischen Sentinel und Raze wechseln. Chefcoach Jacob “mini” Harri sagte dazu: “Alfajer ist ein aufregender Spieler mit jeder Menge Power und purem Talent.

Wir glauben, dass er mehr als fähig ist, einer unserer Starspieler zu werden, aber wir werden ihm den Übergang erleichtern, weil er ein so junger Spieler ist. Er hat viel Flexibilität in seinem Agentenpool, was ein gutes Zeichen für langfristigen Erfolg bei Fnatic ist. Wir wollen in der Lage sein, uns an die rasanten Meta-Veränderungen anzupassen, die wir in Valorant sehen, und wir erwarten, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird.”

Der Chefcoach von Fnatic, Jacob “mini” Harri, betonte Alfajers Vielseitigkeit im Agentenpool, die im heutigen VALORANT von größter Bedeutung ist. Hinzu kommt, dass der Wechsel von einem kleineren Team ohne Erwartungen zu einem der renommiertesten Organisationen in Europa etwas Geduld erfordert. Das wichtigste Element ist, ein potenzielles Star-Talent zu erwerben und es auf Erfolgskurs zu bringen.

Das neue VALORANT-Line-up von Fnatic sieht jetzt wie folgt aus:

  • Jake “Boaster” Howlett
  • Nikita “Derke” Sirmitev
  • James “Mistic” Orfila
  • Enzo “Enzo” Mestari
  • Emir “Alfajer” Ali Beder
  • Jacob “mini” Harri (Coach)