iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
Fragster | Mai 28, 2022

Fans protestieren gegen Valve, um Team Fortress 2 zu retten

Die Team Fortress 2-Community hat einen Online-Protest gegen Valve organisiert. Die Fans des Ego-Shooters haben beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und den Entwickler des Spiels direkt auf seine unlösbaren Probleme anzusprechen.

Schließlich gelang es der Team Fortress 2-Community, eine Antwort von Valve zu erhalten und es heißt, dass der Entwickler bereits fleißig an dem Problem arbeitet.

Was ist der Grund für die TF2-Proteste?

Eines der größten Probleme von Team Fortress 2 sind die Bot-Attacken, die seit 2020 infolge des Online-Leaks des Quellcodes des Spiels andauern. Angreifende Bots können Spieler mit nicht-menschlicher Präzision abschießen, laute Musik im Voice-Chat abspielen, gewalttätige und unangemessene Nachrichten spammen und sogar Spieler aus dem Spiel werfen.

Aus diesem Grund ist das Spiel im Allgemeinen unspielbar geworden, aber Valve hat nichts dagegen unternommen, um das Problem zu lösen, und hat die Situation nicht direkt angesprochen. Trotz der immensen Probleme, mit denen das Spiel zu kämpfen hat, veröffentlicht der Entwickler alle sechs Monate kostenpflichtige kosmetische Gegenstände.

Und es gibt noch ein weiteres Problem: Bots können angeblich virtuelle Güter kaufen und sie für echtes Geld verkaufen. In Anbetracht all dieser Tatsachen ist das öffentliche Matchmaking in Team Fortress 2 zumeist unmöglich zu spielen.

Einige Spieler erstellen private Server, die jedoch meist benutzerdefiniert sind, was keine Lösung für Liebhaber des klassischen Modus ist. Diese Faktoren schränken die bestehenden Spieler ein und das Spiel zieht offensichtlich keine neuen Spieler an, weil wahrscheinlich niemand ein Spiel spielen wird, bei dem Bots solche Vorteile haben.

Wie hat die Protestwelle angefangen?

Zunächst brachte die Team Fortress 2-Community ihre Enttäuschung online zum Ausdruck, doch niemand reagierte darauf. Erst als zahlreiche bekannte Content Creator damit anfingen, ihre eigenen Probleme mit Team Fortress 2 auf ihren Medienkanälen zu teilen, kam Bewegung in die Sache. Eines der Beispiele ist der YouTuber SquimJim, der ein Video über die beunruhigende Situation in Team Fortress 2 machte, das die Aufmerksamkeit mehrerer Gaming-Nachrichtenkanäle auf sich zog.

Der Fall gipfelte schließlich darin, dass sich Content-Macher wie SquimJim, Casperr, Solarlight und die Fans zusammenschlossen und einen friedlichen Protest starteten, um Valve endlich zur Rede zu stellen. nAm Mittwoch, dem 26. Mai, begannen die Leute, den Hashtag #savetf2″ über verschiedene Social-Media-Plattformen zu verbreiten, was dazu führte, dass der Hashtag an diesem Tag zu den Top-Twitter-Trends gehörte.

Etwa 280.000 Tweets später bekam die Community endlich eine Antwort von den Entwicklern über den offiziellen Team Fortress 2 Twitter-Account, der seit zwei Jahren nicht mehr aktualisiert wurde. Valve versicherte den Fans, dass das Entwicklerteam an der Behebung des Problems arbeitet. Es ist jedoch nicht klar, wie viel Zeit benötigt wird, um das Spiel wieder in seinen normalen Zustand zu versetzen.