Image
Icon
Fabio | Juli 2, 2021

EUL Zwischenstand: BDS halten ersten Platz

Auch nach dem vierten Spieltag sind die französischen Jungs von BDS Esport an der Spitze. Sie konnten sich locker durchsetzen und bleiben damit knapp in der Führung gegenüber Natus Vincere. Doch wie lange können sie das beibehalten?

Rogue eröffneten den Abend mit einer weiteren Klatsche. Für Empire schien es ein leichtes, ihnen das 7-3 zu verpassen. Lukas “korey” Zwingmann konnte zwar noch mithalten, aber dafür war der Rest des Teams um Klassen unterlegen. Danila “dan” Dontsov holte sich ein 1.40er Rating mit 10 Kills und nur 3 Toden.

Danach mussten die ex-TrainHard Spieler gegen BDS antreten. Für beide Seiten war das ein Trauerspiel, schließlich hatten TrainHard erst vor wenigen Tagen ihre Pforten geschlossen. Die Zukunft der Spieler bleibt weiterhin ungewiss und so kamen sie vollkommen demoralisiert ins Spiel gegen BDS Esport. Der Ausgang dürfte niemanden überraschen. Ein schnelles 7-2 für Stéphane “Shaiiko” Lebleu und Co. schickte TrainHard auf den vorletzten Platz der Liga.

Cowana hatten es mit NaVi kaum besser. Ihr Sieg am zweiten Spieltag sah so vielversprechend aus, aber seitdem konnten sie nichts mehr liefern. Natus Vincere hingegen sind auf einem Höhenflug, denn seit dem ersten Tag haben sie keine Map abgegeben und noch nicht einmal ein knappes Match gehabt! Auch in diesem Fall gaben sie nur drei Runden ab bevor sie sich die volle Punktzahl für die Standings sichern konnten.

Für Virtus.pro geht es langsam aufwärts. Auf den ersten beiden Maps konnten sie insgesamt nur zwei Punkte sammeln, doch am dritten Tag überraschten sie dann mit einem 7-3 gegen Secret. Wir fragten uns bereits damals, ob das eine einmalige Performance war, oder VP endlich wieder aufwachen und zu dem Level zurückkehren, das sie in der Season 1 Stage 2 in den November Major gebracht hatte. Gestern haben sie und mit einem 7-3 gegen Vitality eine klare Antwort gegeben: Virtus.pro sind da und wollen Köpfe umnieten!

WIEDER KEINE PUNKTE FÜR SECRET

Die Probleme im Roster von Team Secret bleiben bestehen. Klar, G2 Esports waren bei weitem nicht die einfachsten Gegner der Liga, aber Peter “pacbull” Bull und Co. haben doch schon Natus Vincere auf dem Gewissen! Ihr endloses Straucheln hat sie jetzt den Platz in der Top 4 gekostet. Vor wenigen Tagen standen sie noch knapp hinter den Erstplatzierten, jetzt sind sie die #6 – Tendenz fallend.

Ganze vier Plätze mussten sie nach ihrem 3-7 gegen G2 absteigen. Dafür sind die Jungs um Jordan “Kayak” Morley weiter nach vorne gerückt und machen den Spitzenreitern Konkurrenz. Zusammen mit Team Empire sind sie momentan die einzigen Teams, die in Reichweite sind, um BDS und Natus Vincere zu überholen.

WAS BRINGT DER 5. SPIELTAG?

In Kurzform: Chaos! Die Tabelle der EUL ist jetzt schon ordentlich durchgeschüttelt, aber die kommenden Matches haben das Potenzial, jeden einzelnen Platz in der Liga umzustürzen. Empire spielen gegen Secret – für die einen ist das die Chance, an die Spitze zu kommen, für die anderen ist es die Möglichkeit, wieder in die Top 4 zurückzukehren. Natus Vincere müssen gegen Virtus.pro ran, die mehr als nur motiviert sind, um sich nach ihren Startschwierigkeiten nach vorne zu spielen. Das Duell zwischen BDS und G2 wird entscheiden, wer an die Spitze darf. Denn der Abstand zwischen ihnen ist so gering, dass selbst eine Overtime-Niederlage die französischen Jungs vom ersten Platz herunter reißen würde.

Cowana Gaming und TrainHard eSport teilen sich die Drei-Punkte-Schwelle. Für beide ist der Ausbruch in das obere Mittelfeld möglich, aber nur Cowana haben bislang auch wirklich das Potenzial dafür gezeigt. Das gleiche gilt für Vitality, die mit Rogue einen demotivierten Gegner haben. Die deutschen Spieler müssen versuchen, nicht in das Muster der letzten Stage 2 zu fallen. Dort waren sie ohne einen einzigen Matchsieg auf dem letzten Platz gelandet. Auch wenn sie hier bereits einen Overtime-Win verbuchen konnten, sind diese zwei Punkte natürlich nicht genug, um in den Standings irgendetwas zu erreichen.