ESL Pro League EU: Complexity gehen stark in Führung!

Vier Matches. Vier Siege. Complexity ziehen momentan mit Leichtigkeit durch die ESL Pro League EU Gruppe B und lassen kein Team verschont. Der gestrige Tag stand aber auch im Zeichen von Team Spirit, die sich über NiP hinwegsetzen konnten. Astralis konnten sich in einem hart umkämpften Match gegen mousesports weitere Punkte sichern.

SPIRIT 2-1 NIP

Wenn plötzlich ein Team Spirit einen Upset-Sieg gegen Team Vitality erzielt, werden Fans und Analysten hellhörig. Waren sie in diesem Match wirklich so stark, oder hatten Vitality einfach nur einen richtig schlechten Tag? Nun ja, gestern konnten Spirit beweisen, dass sie tatsächlich die Top-Teams der Liga angreifen und auch umnieten können.

Auf Nuke war es die perfekte CT-Seite von Spirit, die ihnen einen schnellen 16-8 Sieg erzielte. Simon “twist” Eliasson konnte nicht in das Spiel finden und endete die Map mit einstelligem Kill-Count. Auf der anderen Seite dominierte Artem “iDISBALANCE” Egorov mit 33 Kills. Mirage ist für beide Teams keine besonders starke Map, jedoch hatten die Schweden die Oberhand. Mit einem 10-5 zur Halbzeit waren die verbleibenden Runden schnell gesammelt. Nikolay “mir” Bityukov konnte zwar stark für sein Team aufspielen, aber die anderen Spieler waren dazu nicht in der Lage. Stattdessen holten sich Hampus “hampus” Poser und Tim “nawwk” Jonasson die großen Kills. Auf einem 16-9 Punktestand sicherten sich NiP eine weitere Chance auf der letzten Map.

Mit Overpass betraten sie dann auch ihren Heimspielbereich. Die Schweden sind unglaublich stark auf dieser Map, aber sie konnten diesen Vorteil nicht gegen Spirit ausspielen. Erneut war er die CT-Seite der Russen, die ihnen schlussendlich den Sieg einbrachte. Als iDISBALANCE und mir gemeinsam die Ninjas zerlegten und eine nahezu perfekte Verteidigung aufstellen, war das Schicksal ihrer Gegner besiegelt. NiP gaben die Map mit 11-16 ab und verschafften Team Spirit ein zweites Upset in der EPL.

COL 2-1 FNC

Das Match zwischen Complexity und fnatic zog sich über mehrere Stunden. Dabei war die erste Map eigentlich schnell vorbei, denn Complexity sicherten sich ein 16-4 auf Mirage. Kristian “k0nfig” Wienecke sammelte 26 Kills und erspielte sich ein 2.13er Rating. Es war ein Wunder, dass sich fnatic danach noch im Match halten konnten.

Aber sie schnappten sich dann tatsächlich 10 Runden in der ersten Halbzeit auf Nuke. Dort zeigte sich aber die Resilienz von Complexity. Das Mix-Team kämpfte sich Runde um Runde zurück, bis die Teams in der Nachspielzeit landeten. Nach einem Gleichstand in der ersten Overtime gelang es fnatic aber, 4 Runden am Stück zu sammeln. Damit hatten sie die Map in der Tasche, trotz der fantastischen 35 Kills von Will “RUSH” Wierzba.

Auf Vertigo ging es somit um alles. Die CT-Seite von Complexity war stark aufgestellt und gab ihnen 11 Runden zur Halbzeit. In der Offensive fiel es ihnen dann schwer, die verbleibenden Rundenpunkte zusammenzukratzen. Glücklicherweise konnte der In-Game-Leader, Benjamin “blameF” Bremer, mit seinem 1.40er Rating genug Kills erreichen um sein Team mit 16-13 über die Ziellinie zu befördern. Damit haben Complexity nun vier Partien in der EPL absolviert und alle gewonnen. Die anderen Top-Teams müssen jeweils drei Matchsiege erreichen, um sie in der Tabelle zu überholen.

ASTRALIS 2-1 MOUZ

Die Dänen rund um Lukas “gla1ve” Rossander konnten nach leichten Startschwierigkeiten endlich in der EPL Fuß fassen. Nach der Rückkehr ihres IGL haben sie ihre letzten zwei Matches siegreich abgeschlossen. Die Partie mit mousesports war jedoch von Beginn an umkämpft. Auf Dust2 überraschten die Mäuse mit einem 16-12 Sieg, in dem Robin “ropz” Kool sich von seiner besten Seite zeigen konnte. Emil “Magisk” Reif hingegen hatte massive Startschwierigkeiten.

Seine schwache Performance zog sich leider auch durch Nuke durch. Trotzdem erreichten Astralis 11 Punkte zur Halbzeit – und das auf der T-Seite! Plötzlich starteten die mousesports-Spieler aber ein ordentliches Comeback, das sie auch fast in die Nachspielzeit befördert hätte. Jedoch war die Strategie von Finn “karrigan” Andersen in der letzten Runde vielleicht etwas zu gewagt und ihre Offensive wurde mit einem 14-16 gestoppt.

Auf Inferno waren Astralis dann klar überlegen. Die letzte Map hatte karrigan und co. auch wirklich alles gekostet. Da konnte ropz so viel versuchen wie er wollte, die Unterstützung seines Teams fehlte einfach. Mit einem 16-9 sicherten sich Astralis einen weiteren Sieg in der EPL und mousesports erneut eine knappe Niederlage.

Heute müssen erst einmal OG gegen GODSENT ran. Anschließend spielen Vitality und FaZe um Punkte, wonach BIG und G2 Esports den Tag abschließen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.