iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | September 17, 2022

ESIC hebt Suspendierung von Spirit-Coach Hally auf

Am 4. September wurde die vorläufige Suspendierung von Sergey “hally” Shavaev, dem Coach von Team Spirit, von der Esports Integrity Commission (ESIC) aufgehoben, wie die Organisation und der Anwalt des Coaches, Dejan Minić, mitteilten. Der 29 Jahre alte Russe darf also wieder regulär arbeiten.

Coach Hally kann bei offiziellen Auftritten wieder dabei sein und seinem Job genauso wie früher nachgehen. Er wurde für einige Zeit suspendiert, weil er in einem Espada-Match vor drei Jahren eine Runde lang auf die statische Version des berüchtigten Coaching-Bugs stieß. Im Mai diesen Jahres wurde er zusammen mit Luis “Peacemaker” Tadeu und Rafael “zakk” Fernandes suspendiert, und die Fälle von der ESIC untersucht.

Drei Coaches suspendiert

Der russische Trainer hatte die statische Variante des Bugs in einer Runde eines Spiels der Saison 3 der CIS Rising League 2019 gegen Dracarys, als er Coach bei Espada war. 9z-Trainer zakk hatte dieselbe Variante des Bugs, während Imperial-Coach peacemaker die Free-Roam-Variante hatte.

Der Zeitpunkt der Suspendierung war ziemlich kontrovers, denn alle drei Coaches wurden von Valve und PGL von der Teilnahme am PGL Major Antwerpen ausgeschlossen, das drei Tage später startete und damit die Teams coach-los zurückließ.

hally darf wieder ganz normal arbeiten

hally ist der letzte der drei Coaches, dessen Suspendierung aufgehoben wurde. peacemaker und zakk wurden einige Zeit vor ihm “unschuldig” gesprochen und haben anscheinend beide jede Menge Beweismaterial vorlegen können um ihre Unschuld zu beweisen.

Der Anwalt von hally, Dejan Minić, erklärte, dass der Coach am 1. Juli gegen die Entscheidung der ESIC Berufung eingelegt habe, mit der Begründung, dass die Strafe zu hart sei und sein einziger Fehler darin bestanden habe, den Bug nicht zu melden – was anscheinend mehrere Coaches nicht getan haben.

In der Berufung wurde argumentiert, dass Hally während der Pistolenrunde, in der er auf den statischen Bug stieß, keine gegnerischen Spieler sehen konnte und dass die Strategie, die Espada in der Runde verwendete, dieselbe “Standard”-Strategie war, die sie in den vorherigen Spielen verwendet hatten.

Arbeitet die ESIC noch an weiteren Fällen?

Minić sagte weiter, dass ESIC erst zwei Monate später geantwortet hat und dass die Aufsichtsbehörde immer noch nicht ausdrücklich erklärt hat, dass die Beschwerde angenommen wurde. Die Tatsache, dass Hallys Sperre nach vier Monaten aufgehoben wurde – im Gegensatz zu der fünfmonatigen Sperre, die eigentlich üblich war – zeigt allerdings, dass eine gewisse Nachsicht geübt wurde.

Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der drei Suspendierungen teilte die ESIC auch noch mit, dass ein vierter Coach, der am Antwerpener Major teilnahm, ebenfalls auf den Bug gestoßen war. Bis jetzt gibt es aber keine Updates zu diesem Fall. Wir werden hally bei seinem nächsten Auftritt beim Regional Major Ranking Europe A-Turnier sehen, bei dem sein Team, Spirit, um einen Platz bei der IEM Rio Major kämpfen wird.