iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Dezember 3, 2022

ESIC hebt die Sperre von Coach HUNDEN auf

Die ESIC (Esports Integrity Commission) hat bekannt gegeben, dass sie die Sperre gegen den CS:GO-Coach Nicolai “HUNDEN” Petersen aufgehoben hat. HUNDEN darf jetzt wieder an Mitgliederveranstaltungen teilnehmen und wird wahrscheinlich wieder versuchen, als Coach zu arbeiten.

HUNDEN und die ESIC haben sich vor kurzem getroffen und haben die zweijährige Sperre besprochen. Der Coach wurde letztes Jahr von der ESIC gesperrt, weil er gegen die Integritäts-Regeln der Organisation verstoßen hatte.

Da seine Sperre nun aufgehoben ist, gehen viele Leute davon aus, dass HUNDEN wieder als Coach arbeiten wird. Der Zeitpunkt dafür wäre auch passend, denn aktuell gibt es viele Teams, die einen Coach suchen.

HUNDEN’s Sperre wieder aufgehoben

Anscheinend gab es laut der ESIC Meinungsverschiedenheiten in bestimmten Fragen, aber trotzdem haben die beiden Parteien “die Bedeutung der Integrität für die florierende Esports-Industrie anerkannt.” Es wurde vereinbart, dass HUNDEN mehrere Schulungen absolvieren wird, während die ESIC “seine Richtlinien und Verfahren überprüfen wird, um sicherzustellen, dass sie mit der guten Branchenpraxis übereinstimmen und für den Zweck geeignet sind”.

“Die Parteien werden sich zu dieser Angelegenheit nicht weiter äußern”, so die ESIC. HUNDEN selbst hat eine kurze Erklärung auf Twitter veröffentlicht, in der er seinen Anwälten dafür dankt, “mich durch eine schwierige Zeit geführt zu haben”, und darauf hinweist, dass er sein Verbot durch einen Rechtsbeistand angefochten hat.

HUNDEN und seine Skandale

HUNDEN wurde am 27. August 2021 mit einer zweijährigen Sperre belegt, nachdem die ESIC erfahren hatte, dass der Coach vor der IEM Cologne sensible Informationen an einen Konkurrenten weitergegeben hatte – ohne dass sein damaliges Team Heroic davon etwas wusste. Der Name des Teams wurde nicht bekannt gegeben, aber HUNDEN wurde zu dieser Zeit mit einem Wechsel zu Astralis in Verbindung gebracht, deshalb ist es möglich, dass es sich bei dem Team um Astralis handelte, aber offiziell bestätigt worden ist das nicht.

Eine Untersuchung ergab, dass der Empfänger keinen Zugriff auf das von HUNDEN freigegebene Material hatte. Trotzdem kam die ESIC zu dem Schluss, dass der Coach durch das bloße Leaken der Informationen “die Integrität einer Veranstaltung eines ESIC-Mitglieds” und “den Ruf eines ESIC-Mitglieds” gefährdet und “dem Ruf und der Wettbewerbsintegrität des Esports und des ESIC-Mitglieds ESL Schaden zugefügt” hatte.

Davor war HUNDEN auch schon in Trouble. Vor der Sperre wegen dem Leak hatte HUNDEN eine achtmonatige Sperre abgesessen, weil er den Viewer Bug illegal benutzt hatte. Diese Sperre, die wegen seiner Unterstützung bei den Ermittlungen von zehn auf acht Monate reduziert wurde, lief im April 2021 ab.

Bildnachweis: @hundencsgo | Twitter