iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | September 1, 2022

EDGs und Chinas erfolgreiches VALORANT-Debüt

Chinas internationales VALORANT-Debüt zieht so viele Zuschauer an, wie kein anderes Eröffnungsspiel eines VCT-Events. Es gab enorme Zuschauerzahlen zum Auftakt der Weltmeisterschaft.

Sowohl die Spannung als auch die Erwartungen an das internationale VALORANT-Debüt von EDward Gaming und der Region China waren hoch. Ganz wie erwartet sorgte das Eröffnungsspiel der Champions 2022 zwischen EDG und Paper Rex gestern für jede Menge Nervenkitzel und Zuschauer.

Höchste Einschaltquote der VCT

Auch die Map Pearl feierte ihr Debüt im kompetitiven Bereich. Noch vor dem Ende der ersten Karte erreichte das Match laut Esports Charts eine Spitzenzuschauerzahl von mindestens 760.000 Zuschauern. Diese Zahl ist mit Abstand die höchste Einschaltquote für das Eröffnungsspiel eines internationalen VCT-Events. Während der zweiten Map wurden über 786.000 Zuschauer erreicht, womit das große Finale der VCT Masters Copenhagen übertroffen wurde.

Diese Zahl ist das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung von offiziellen Streams und Co-Streams auf verschiedenen Plattformen. Neben den offiziellen VALORANT-Kanälen auf Twitch und YouTube trugen auch die offiziellen japanischen Streams sowie die Co-Streams von Streamern wie tarik, TenZ und Mixwell erheblich dazu bei.

Neuer Meilenstein für VALORANT

Die höchste Zuschauerzahl für das gesamte Masters Copenhagen-Turnier lag bei 783.985 Zuschauern, die während des großen Finales zwischen FunPlus Phoenix und Paper Rex erreicht wurde. Masters Copenhagen als Ganzes hatte die schlechtesten Zuschauerzahlen aller internationalen VCT-Veranstaltungen, was jedoch auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen war.

Einerseits waren viele der teilnehmenden Teams bereits für die Champions qualifiziert, andererseits fand das Turnier in direkter Konkurrenz zu einer Reihe von Spitzenveranstaltungen statt und Teams aus wichtigen Zuschauerregionen wie Japan und Brasilien schieden frühzeitig aus.

Die ersten Ergebnisse in Bezug auf die Zuschauerzahlen bei Champions sind ein willkommenes Zeichen nach den schwachen Ergebnissen von Kopenhagen. Und da weitere Regionen aufeinandertreffen werden, wenn sich die Einsätze erhöhen, könnte Champions 2022 leicht weitere Rekorde aufstellen.

EDGs VALORANT-Team

In der Welt des Riot-Esports ist EDG bereits ein bekannter Name. Seit 2014 ist das Team in der LPL, Chinas führender League of Legends-Liga, konstant unter den ersten beiden Teams und ist nach seinem glänzenden Lauf bei den Worlds 2021 der amtierende Weltmeister.

In einigen der bekanntesten Regionen des Spiels, wie Nordamerika und EMEA, sind die Top-Teams eine Mischung aus erfahrenen Talenten, die aus CS:GO kommen, und jungen Spielern, die ihre ersten Erfahrungen im professionellen Esport machen. Doch bei EDG dreht sich alles um die Jugend. Das Durchschnittsalter des Startkaders liegt bei nur 19 Jahren und damit drastisch unter dem Durchschnittsalter der anderen Champions-Teams, die Anfang bis Mitte 20 sind.

EDG spielt genau so, wie man es von einem jungen, talentierten Team erwarten würde: aggressiv und mit der Überzeugung, dass sie jeden schlagen können. Bisher hat das funktioniert, aber gegen Weltklasse-Talente aus anderen Regionen besteht die Gefahr, dass ihre Überaggressivität einem Liquid- oder Paper Rex-Team, das darauf vorbereitet ist, direkt in die Hände spielt. Und wenn EDG vom “Bammel vor dem ersten Event” geplagt wird, werden erfahrene Spieler in ihrer Gruppe wie ScreaM, Jinggg, f0rsakeN, kiNgg und Tacolilla sie bestrafen. Obwohl sie bei ihrem Debüt nicht gewinnen konnten, war die Veranstaltung dennoch ein Erfolg für die VALORANT-Szene.

Bildnachweis: twitter.com/EDG_Edward