DE EN CN BR ES RU
Image
Icon

EA will Werbung in Spiele wie EA FC einbauen

EA besteht darauf, Werbung in Spiele einzubauen. Die Fans sind nicht begeistert und fragen sich, warum das Spiel nicht... Leni | Mai 11, 2024

EA besteht darauf, Werbung in Spiele einzubauen. Die Fans sind nicht begeistert und fragen sich, warum das Spiel nicht einfach Free to Play gemacht wird.

Electronic Arts arbeitet derzeit daran, mehr Werbung in seine AAA-Spiele einzubauen. Diese Entwicklung hat bei den Spielern für eher negatives Feedback gesorgt, auch wenn CEO Andrew Wilson sagt, dass das Unternehmen dabei vorsichtig vorgehen möchte und Rücksicht nehmen wird.

Fans wollen keine Werbung im Spiel

AAA-Spiele kosten bereits nicht wenig, und seit es Spiele gibt, ist der Verzicht auf Werbung in diesem Premium-Preis inbegriffen. Letzten Endes werden Publisher jedoch alles in Betracht ziehen, was ihnen auf lange Sicht mehr Geld in die Kassen spülen könnte. Und aus diesem Grund sollten sie etwas in Erwägung ziehen – nämlich das Spiel als Free-to-Play-Spiel anzubieten.

Schon bevor die Serie von FIFA zu EA FC überging, waren viele Leute der Meinung, dass es sowohl für EA als auch für den Verbraucher besser wäre, wenn das Spiel einfach ein Free-to-Play-Titel wäre. Da Ultimate Team zu einem solchen Schwerpunkt des Spiels geworden ist, ist EA FC jetzt ein Live-Service-Spiel, und ein kostenloses Spiel würde es tatsächlich angenehmer machen.

Warum das Spiel nicht einfach free to play machen?

Wenn EA darauf besteht, Werbung in das Spiel einzubauen, ist die einzige Möglichkeit, dass die Spielerbasis sie überhaupt erträgt, dass es sich um einen Free-to-Play-Titel handelt. NBA 2K wurde zu Recht heftig kritisiert, weil es nicht abschaltbare Werbung in seine Vollpreisspiele eingebaut hat, und EA wäre gut beraten, nicht dasselbe zu tun. Es gibt auch einen starken finanziellen Grund, es so zu machen, da alle Werbedeals, die sie machen, in einem Free-to-Play-Titel viel wertvoller wären, was zum zweiten Punkt führt.

Indem EA FC zu einem Free-to-Play-Spiel wird, würde EA effektiv eine massive Eintrittsbarriere einreißen, die Gelegenheitsspieler oder sparsame Spieler von ihrem Ökosystem, das auf Mikrotransaktionen basiert, fernhält. Während EA derzeit mit dem Verkauf seines jährlichen Fußballspiels zweistellige Millionenbeträge pro Jahr einnimmt, könnte man argumentieren, dass das Unternehmen mit Mikrotransaktionen mehr verdienen könnte, wenn das Spiel kostenlos wäre. Neben der Gewinnung neuer Spieler könnten auch langjährige Spieler mehr Geld ausgeben, wenn keine jährlichen Kosten für den Kauf von dem neuesten Spiel anfallen.

Das gibt EA auch die Möglichkeit, den jährlichen Veröffentlichungsrhythmus aufzugeben und einfach ein dauerhaftes EA FC als Live-Service-Spiel für mehrere Jahre anzubieten. Wenn sich das Spiel nicht jedes Jahr ändert, könnten die Spieler eher bereit sein, für Packs zu bezahlen, wenn deren Inhalt beständiger ist. Das könnte auch Entwicklungskosten einsparen, wenn EA nur ein Spiel pflegen muss, anstatt es jedes Jahr neu zu veröffentlichen.

Das Argument gegen diese Idee ist der Trumpf, den die FIFA Fans ausspielen.
Das sind die Spieler, die das Spiel jedes Jahr kaufen und jedes Jahr Hunderte von Dollar für neue Ultimate Team-Packs ausgeben. EA muss sich jedoch die Frage stellen, ob sie glauben, dass das Hinzufügen von Werbung zusätzlich zu einer bereits mehrjährigen, hohen finanziellen Investition das Risiko birgt, ihre treue Spielerbasis zu verprellen.
Angesichts der Tatsache, dass EA beschlossen hat, sich auf seine eigenen Franchises statt auf lizenzierte IPs zu konzentrieren, und da sie so hartnäckig auf der Implementierung von Werbung zu bestehen scheinen, könnte es keinen besseren Zeitpunkt geben, um das Feld  komplett zu wechseln.