iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | September 20, 2022

Dota 2-Team Outsiders ändert Namen wieder zu Virtus.pro

Der osteuropäische Verein Virtus.pro hat seinen Titel im Dota 2-Teamsystem zurückbekommen. Vorher musste er unter dem neutralen Namen Outsiders antreten. Es ist unklar, ob diese Änderung beabsichtigt ist oder ob es sich um einen Fehler im System handelt. Wird das Team Russland verlassen?

Sowohl im DPC-Interface als auch im MMR-Ranking der Spieler wird der Name Virtus.pro angezeigt, während das Logo gleich bleibt. Bisher haben sich weder Valve noch Virtus.pro zu dieser Angelegenheit geäußert. Das Team musste aufgrund des Krieges in der Ukraine und der US-Sanktionen unter dem Namen Outsiders antreten. Im Gegensatz zu anderen russischen Vereinen konnte die Organisation die meisten Spieler ihres Rosters behalten, einschließlich des Dota 2- und CS:GO-Teams.

Veränderungen im Team

Das Team gab kürzlich seinen neuen CEO Aram Karamanukyan bekannt. Dieser armenische Geschäftsmann wurde auch Investor des Teams, aber die genaue Art dieses Deals wurde nicht bekannt gegeben. Gleichzeitig verschwand die Organisation aus der Liste der Vermögenswerte der ESforce Holding auf der Website der Holding. Die Ankündigung kam auf seinem Twitter, gepostet von Virtus.pro Social Media. Eine richtige Pressemitteilung wurde wegen des militärischen Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan verschoben.

Außerdem wurde Virtus.pro von der Liste der Vermögenswerte der ESforce Holding entfernt. Die Kontrolle über die russische Website Cybersport.ru, das Sendestudio RuHub, den Turnierveranstalter Epic Esports Events und andere Esports-Vermögenswerte liegt jedoch weiterhin bei der ESforce Holding.

Über den neuen CEO gibt es nichts zu sagen, da er anscheinend nicht in der Öffentlichkeit steht. Aram ist angeblich ein armenischer Staatsbürger. Sein Twitter-Account ist leer, während andere soziale Medien eine Menge Fotos aus Ibiza und angeblich anderen Ländern zeigen.

Er spricht fließend Armenisch, Russisch und Englisch. Der ehemalige CEO Roman Dvoryankin und andere esports-Persönlichkeiten wissen nicht, wer Aram ist. Die offizielle Pressemitteilung von Virtus.pro kam während der Veröffentlichung dieser Nachricht. Darin heißt es, dass Aram Erfahrung in der Bau- und Hotelinfrastruktur hat.

Qualifiziert sich Virtus.pro für TI11?

BetBoom gewann gegen Outsiders (Virtus.pro) im großen Finale des EEU-Qualifikationsturniers für The International 2022. Das Team von SoNNeikO dezimierte seine Gegner regelrecht und beendete das Spiel mit einem 3:0-Score. Die Outsiders hatten einen sehr dominanten Qualifikationslauf bis zum letzten Spiel, in dem das Team eine Menge seltsamer Fehler machte und dafür bestraft wurde. Bei der dritten Map war es offensichtlich, dass BetBoom jeden Spielzug seiner Gegner liest und die richtigen Entscheidungen trifft.

Outsiders und Natus Vincere werden am Last Chance Qualifier teilnehmen. An diesem Event nehmen 12 Teams teil, die Top-2 und Top-3 jedes regionalen Qualifiers werden um die letzten beiden Slots bei TI11 kämpfen. Es wird im LAN ausgetragen und soll am 8. Oktober beginnen. Vielleicht erfahren wir bis dahin, warum die Outsiders wieder als Virtus.pro auftauchen.

Bildnachweis: twitter.com/virtuspro