iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
nieraus | Januar 5, 2021

Dota 2 – Ppd mit Comeback vor Pro Circuit 2021

Ppd kehrt offiziell zum kompetitiven Dota 2 zurück, bevor der Dota Pro Circuit 2021 beginnt. Peter “ppd” Dager verbrachte Jahre an der Spitze der kompetitiven Dota 2-Szene, mit seinem größten Erfolg im Jahr 2015, als er und Evil Geniuses The International gewannen. Zu Beginn des Jahres 2020 gab er jedoch bekannt, dass er sich vom Spiel zurückzieht.Am 20. April zog er sich offiziell aus dem professionellen Dota 2 zurück, aber jetzt, mehr als acht Monate nach dieser Entscheidung, ist er zurück. Er erklärte seine Rückkehr auf dem WePlay Esports Blog.

Warum hat er aufgehört?

Einer der Hauptfaktoren für die Entscheidung, sich zurückzuziehen, war u.a. die Absage des ESL One Los Angeles Major das durch Corona verursacht wurden.  “Nach einem steinigen Start in die Saison, in der wir, NiP (Ninjas in Pyjamas), in Nordamerika mit Gunnar, Skiter, Biver, Universe und mir antraten, nahmen wir bedeutende Änderungen an unserem Line-up vor (Daxak, Tanner, Lelis, Universe und ich) und qualifizierten uns für das LA Major aus Europa (der härtesten Region)”, sagte ppd. “Doch einen Tag bevor wir losfliegen sollten, um an dem Major teilzunehmen, von dem wir hofften, dass es uns einen Platz bei TI einbringen würde, verkündete Präsident Trump am 31. Januar das Reiseverbot, was wiederum das Major absagte und das DPC auf unbestimmte Zeit suspendierte. “

Abb.: Bild zum Abschied von PPD bei seinem Rückzug

Die langjährigen Teamkollegen Saahil “Universe” Arora und Rodrigo “Lelis” Santos entschieden sich, nach Hause zu reisen, um die Pandemie abzuwarten – was zu ihren Entlassungen führte. Dadurch musste ppd ein unterbesetztes NiP-Line-up in einer Reihe von Online-Turnieren in die Schlacht führen, und er sagte, dass dies einen Tribut von ihm forderte. “Wir hatten das Glück, sowohl Blizzy als auch Milan zu finden, die uns aushalfen, aber unser Team war schwach”, sagte ppd. “Da Lelis und Universe beide weggingen, hatten wir Probleme, so kurzfristig konkurrenzfähig zu sein. Ich glaube nicht, dass ich mit diesem Stress besonders gut umgehen konnte, und ich habe aufgehört, die Spiele zu genießen. Dota fühlte sich wieder einmal wie Arbeit an.”

Im Nachhinein sagt ppd, dass “ein oder zwei Monate Auszeit vielleicht die sicherere Variante gewesen wäre”, aber er bereut die spontane Entscheidung, sich zurückzuziehen und wieder in die USA zu ziehen, nicht. Im Rückblick auf die Zeit seiner Abwesenheit sagte ppd, dass er Dota in seinem ersten Monat zu Hause überhaupt nicht angerührt hat und die folgenden Monate damit verbrachte, verschiedene Bereiche des Esports und des Spieldesigns zu erkunden, um zu sehen, welche anderen Möglichkeiten es noch geben könnte.

Nach einer Pause ist er nun zurück

Letztendlich entschied er sich für Streaming, weil er aufgrund seines hektischen Zeitplans als Profi nie die Möglichkeit hatte, dieser Leidenschaft vollständig nachzugehen. Nach drei Monaten, in denen er sechs Tage in der Woche gestreamt hat, hat ein Funke seinen Wettbewerbsgeist neu entfacht und er verlagert seinen Fokus wieder auf die professionelle Szene – vorerst.

Abb.: PPD in einem seiner Streams

“Jetzt bin ich also zurück. Ich werde an NA-Dota-Turnieren teilnehmen und hoffentlich bald an internationalen Turnieren mit Fear, DNM, Moo und Sneyking spielen”, sagte ppd. “Ich bin diesen Jungs sehr dankbar, dass sie mich mitgenommen haben und, ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich zurückgekommen wäre, wenn ich nicht so ein tolles Team gefunden hätte,
mit dem ich antreten kann.”

Das wiederbelebte Sadboys-Roster bereitet sich darauf vor, am 18. Januar in der Oberliga der NA DPC-Regionalliga zu spielen und erhält laut ppd derzeit Angebote von interessierten Organisationen, die in Dota einsteigen wollen.