Image
Icon
Fragster | Mai 13, 2021

Dota 2 – Dreamhack revidiert In-Game-Coach-Regeln für DPC

DreamHack revidiert In-Game-Coach-Regelung für DPC 2021 Regional League Europe Saison 2. Der Einsatz eines In-Game-Coaches durch Alliance während der zweiten Saison der Dota Pro Circuit 2021 Europe Regional League versetzt die Community in Aufruhr. Ein Vlog von Alliance enthüllte, dass der zur Probe neu eingestellte Coach ppd während des dritten Spiels der Serie gegen Brame am 4. Mai, das Alliance mit 1:2 verlor, mit dem Team kommunizierte. In dem Video ist ppd zu hören, wie er sagt, dass das Team “Probleme mit der Basis hatte”.

Wo genau liegt das Problem?

Im kompetitiven Dota 2 werden routinemäßig Coaches eingesetzt, vor allem von Organisationen, die es sich leisten können, obwohl sie hauptsächlich für die Kommunikation von Strategien außerhalb des Spiels und höchstens beim Drafting eingesetzt werden. Ansonsten sind die Spieler in einem Fünf-gegen-Fünf-Spiel auf sich allein gestellt, wobei die Coaches in der Regel von einem anderen Raum aus zuschauen.

Während dies bei den meisten Online- und LAN-Turnieren von Dota 2 der Fall war, stellte die DreamHack heute in einem Posting klar, dass die Regel für die zweite Saison der Regionalliga modifiziert wurde, um “besser dem zu folgen, was [sie] bei Online-Wettbewerben in anderen Spielen machen, was es den Trainern erlaubt, während des Spiels an der Teamkommunikation teilzunehmen.” Allerdings wurde Valve, der Entwickler von Dota 2, nicht vollständig über die Änderung informiert.

Was wird sich jetzt ändern?

“Ab heute wird diese Regel auf Anweisung von Valve rückgängig gemacht, weil das nicht mit ihrer Haltung zum Thema Coaching übereinstimmt”, so die DreamHack. Der Veranstalter sagte auch, dass Teams wie Alliance “absolut nichts falsch gemacht haben und einfach die Regeln befolgt haben.” Die Match-Ergebnisse für bereits gespielte Partien bleiben weiterhin bestehen.

Die lautstärksten Gegner kamen von OG, einem Rivalen aus der ersten Liga. N0tail behauptete, dass “ein Trainer während eines Dota-Spiels noch nie erlaubt war”. Während der OG-Kapitän sagte, dass er “Alliance nicht beschuldigt”, war N0tail der Meinung, dass eine so wichtige Wettbewerbsentscheidung anders hätte “angegangen” und besser kommuniziert werden hätte müssen.

OG-Offlaner Ceb ist ebenfalls der Meinung, dass ein Coach im Spiel nicht nur ein klarer Wettbewerbsvorteil ist, sondern eine unausgesprochene, tabuisierte “goldene Regel”, wie er in einem heute veröffentlichten Statement sagte. Ceb schrieb, dass das Spiel sowohl technische als auch taktische Fähigkeiten von den Spielern als Team verlangt. Ein externer Trainer, der vom Spiel entlastet ist, nimmt den fünf Spielern den “Makro”-Überblick.

Alliance steht in der Kritik

“Meines Wissens ist Alliance das einzige Team, das dieses Feature verwendet , denn es war immer verboten”, so Ceb. “Für mich sieht es einfach so aus, als würde man alles, was man nutzen kann, zu seinem Vorteil ausnutzen, und das ist fair, auch wenn ich wenig Respekt habe wenn man die Dinge so handhabt”

Aui_2000, der The International 2015 mit Evil Geniuses gewonnen hat, sagte, dass Alliance “keine Kritik einstecken” sollte, weil sie die neuen Regeln befolgt, kritisierte aber den Mangel an klarer Kommunikation seitens des Turnierveranstalters DreamHack. Aui schrieb, dass er glaubt, dass ein In-Game-Coach “nicht erlaubt ist… in anderen Regionen oder beim Major”, und stellte in Frage, warum es speziell in Europa erlaubt sei.

“Einen sechsten Spieler zu haben, der keine der Verantwortlichkeiten der Spieler hat (also den Hero spielen zu müssen), ist eine wirklich große Sache sollte auch so behandelt werden”, sagte Aui.