iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
info_j55co76r | September 10, 2020

Die Top Esport Teams 2020

Die Esport Szene ist riesig und die Namen nicht weniger groß. Von G2 Esports über Team Liquid bis hin zu Fnatic – wer hat 2020 die Nase vorn und kann sich in Deutschland, Europa oder sogar weltweit behaupten? Wir klären auf und sehen uns die Top Esport Teams 2020 genauer an.

Streaming Zahlen der Top Esport Teams

Es gibt zahlreiche Statistiken darüber, wie erfolgreich ein Esport Team auf dem Papier ist. Was neben den Errungenschaften zählt, sind auch die Streaming Stunden, die ein Team schafft. Wie viele Zuschauer konnte ein Team in einem bestimmten Zeitraum vor den Bildschirm locken? Diese Zahl ist sehr aussagekräftig, wenn es darum geht, Top Esport Teams zu bestimmen.

  • Natus Vincere – Platz 1: den absolut beliebtesten Teams, die im ersten Quartal 2020 punkten konnten, zählt Natus Vincere, kurz Na’Vi. Das Team hat von Anfang Januar bis Ende März über 23 Millionen Streaming Stunden angehäuft.
  • Fnatic – Platz 2: Das Team Fnatic schaffte es in diesem Zeitraum auf 17,2 Millionen Streaming Stunden, die für die Zuschauer ausgestrahlt wurden.
  • Team Liquid – Platz 3: Auf 16,5 Millionen Streaming Stunden schaffte es das Team Liquid.
  • Evil Geniuses – Platz 4: Dieses Team lag bei 16,29 Millionen Streaming Stunden und damit nur 27.000 Stunden über G2.
  • G2 Esports – Platz 5: Das Team G2 Esports hat im ersten Quartal 2020 über 16,2 Millionen Streaming Stunden sammeln können.

Zu beachten ist, dass nur Natus Vincere einen großen Abstand zum zweitplatzierten Team aufbauen konnte. Das zweite, dritte, vierte und fünfte Top Esport Team hat jeweils einen relativ ähnlichen Streaming Zeitraum erreichen können.

Wie kommen die hohen Streaming Zahlen zustande?

Doch woran liegt es, dass ausgerechnet diese Teams so erfolgreich sind und die hohen Streaming Stunden aufbauen konnten? Ganz einfach: Die Erfolge der einzelnen Teams in ihren Spielen.

G2 Esports

G2 Esports konnte beispielsweise in League of Legends in der LEC punkten und ist dort aktueller Meister. Das zieht viele Zuschauer an. Das Team G2 dominiert außerdem die normale Saison. Im Durchschnitt schauen im Spring Split um die 284.000 Zuschauer zu.

Zu den besten Teams, die weltweit starten, gehört G2 Esport auch bei Counter-Strike: Global Offensive. Dazu weisen die Jungs und Mädels auch ein starkes Rainbox Six:Siege Team auf. All das sorgt für entsprechende Zuschauerströme.

Evil Geniuses

Zwischen G2 und EG liegen lediglich 27.000 Stunden Streaming Stunden. Man könnte sie daher als ähnlich erfolgreich bezeichnen, wenngleich es natürlich auch feine Unterschiede ankommt. Evil Geniuses konnte vor allem bei Dota punkten. Hier kann G2 Esports kein eigenes Team aufweisen. In Leipzig standen im Januar 2020 die DreamLeague Major an und EG schaffte es dabei bis ins Finale.

Wenn es um Counter-Strike: Global Offensive geht, ist es für Evil Geniuses schwerer. Hier war im Februar in der K.o.-Phase bei der IEM Katowice bereits Schluss.

Team Liquid

Unser drittplatziertes Team zeigte ebenfalls viel Präsenz in den Streams. Im Vergleich zu EG war das Team im ersten Quartal 2020 etwa 81 Stunden mehr auf dem Bildschirm zu sehen.

Große Erfolge sind aber im ersten Quartal eher ausgeblieben. Die Playoffs hat das Team in der LCS verpasst und bei Dota gab es in der Dota Major nur den fünften Platz. Bei CS:GO nahm Team Liquid die Rolle der Favoriten ein, aber schaffte es nur bis ins Viertelfinale bei der IEM.

Fnatic

In Counter-Strike: Global Offensive konnte Fnatic während der IEM Katowice den 4. Platz erringen. Das schraubte die Zuschauerzahlen stark nach oben, denn schon 3,6 Millionen Streaming Stunden sind nur durch dieses Event zustande gekommen.

Fnatic spielt aber auch in der LEC sehr gut. Dort hat sich das Team die Playoffs gesichert. Im Durchschnitt schauten dort etwa 270.000 Zuschauer zu. Obwohl Fnatic die Summit 12 für Dota gewann, zeichnete sich dieser Sieg nicht allzu stark in den Zuschauerzahlen ab.

Natus Vincere

Mit einem großen Abstand zu Fnatic konnte Na’Vi über 23 Millionen Streaming Stunden erreichen, die allein im ersten Quartal 2020 zustande gekommen sind. Damit hat das Team einen weiten Abstand zum zweitplatzierten Esport Team.

Dabei ist es erstaunlich, dass das osteuropäische Team allein nur mit einem CS:GO-Team schon Nummer 1 gewesen wäre. Allein 18,6 Millionen Zuschauer kamen schon für die s1imple- und weiteren Matches zusammen. Vor etwa 393.000 Zuschauern gewann das Team die IEM Katowice.

Punkten konnte Natus Vincere aber auch bei der ESL Pro League und der Blast-Serie. Einzig bei Dota blieb der digitale Ansturm an Zuschauern aus. Beim Major schafft es Na’Vi auf den 9. Platz.

Wer spielt in den Top Esport Teams?

Das erfolgreichste Team im ersten Quartal 2020 ist Natus Vincere. Doch wer steckt eigentlich hinter diesem Namen? Der Name selbst wird mit „Geboren zum Siegen“ übersetzt. Es handelt sich um einen Esport Clan, der 2009 gegründet und seinen Hauptsitz in Kiew (Ukraine) hat.

Besonders bekannt geworden ist Natus Vincere durch Erfolge in Dota 2 und Counter-Strike. Auch das schwarz-gelbe Logo bleibt im Gedächtnis.

Aktuelles Lineup für Counter-Strike: Global Offensive:

  • s1mple: Oleksandr Kostyliw (seit 2016 / Ukraine)
  • flamie: Egor Wassiljew (seit 2015 / Russland)
  • electronic: Denis Scharipow (seit 2017 / Russland)
  • Boombl4: Kirill Mikhailov (seit 2019 / Russland)
  • Perfecto: Ilya Zalutskiy (seit 2020 / Russland)

Aktuelles Lineup für Dota 2:

  • Dendi: Daniil Ischutin (Ukraine)
  • GeneRaL: Wiktor Nigrini (Ukraine)
  • Pajkatt: Per Anders Olsson Lille (Schweden)
  • SoNNeikO: Akbar Butajew (Russland)
  • Biver: Malthe Winther (Dänemark)

Aktuelles Lineup für FIFA:

  • Yozhyk: Jewhen Mostowyk (seit 2011 / Ukraine)

Aktuelles Lineup für Hearthstone: Heroes of Warcraft:

  • Xixo: Sebastian Bentert (Deutschland)
  • Ostkaka: Sebastian Engwall (Schweden)
  • Hoej: Frederik Nielsen (Dänemark)

Aktuelles Lineup für World of Tanks:

  • de1uxe: Dmitri Repin (seit 2013 / Russland)
  • Anatolich: Anatoli Barakow (seit 2013 / Russland)
  • Kirilloid: Kirill Ponomarjow (seit 2013 / Russland)
  • StraikoiD: Oleg Romanenkow (seit 2013 / Russland)
  • Inspirer: Maxim Masein (seit 2013 / Russland)
  • LeBwa: Dmitri Palaschtschenko (seit 2013 / Russland)
  • P0WERSL1DE: Dmitri Frischman (seit 2013 / Ukraine)

Aktuelles Lineup für Tom Clancy’s Rainbow Six Siege:

  • Nelo: Leon Pesić (seit 2019 / Kroatien)
  • Saves: Szymon Kamieniak (seit 2019 / Polen)
  • Kendrew: Luke Kendrew (seit 2019 / Großbritannien)
  • Doki: Jack Robertson (seit 2019 / Großbritannien)
  • Panix: Dimitri de Longeaux (seit 2019 / Frankreich)

Die Spieler der weiteren Top Esport Teams 2020

Wir haben nun Natus Vincere als das derzeit erfolgreichste Esport Team kennengelernt. Doch wie sieht es mit den anderen Spielern aus? Das Esport Team Fnatic wurde 2004 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London. Die Clanfarbe ist Orange und man hat unter anderem Teams für

  • League of Legends: Bwipo, Nemesis, Rekkles, Hylissang und Selfmade
  • CS:GO: JW, KRiMZ, Brollan, flusha und Golden
  • Dota 2: Mushi, Ohaiyo, DeMoN, Raven und eyyou
  • Hearthstone: Frezzar, Twixsen und Kaldi
  • Heroes of the Storm: Quackniix, BadBenny, SmX, Breez, Ménè und Careion
  • Rocket League: Snaski, Sikii und Maestro

Team Liquid wurde bereits im Jahr 2000 gegründet. Die Clanfarbe ist Blau und der Hauptsitz liegt in Utrecht in den Niederlanden. Zu den bekanntesten Spielern zählen:

  • StarCraft und StarCraft II: TLO, Snute, Bunny, MaNa, uThermal, TaeJa, Clem und Harstem
  • League of Legends: Impact, Broxah, Jensen, Tactical und CoreJJ
  • CS:GO: nitr0, Twistzz, EliGE, NAF, Stewie2K und adreN
  • Hearthstone: Savjz, Fr0zen, SjoW, Dog und ElkY
  • Super Smash Bros. Melee: Ken, Hungrybox, Chillindude und ChuDat
  • Dota 2: miCKe, qojqva, Boxi, Taiga und iNSaNiA
  • Tom Clancy’s Rainbox Six Siege: zig, nesk, Paluh, SexyCake, Sensi und psk