Die IEM Summer Playoffs stehen bevor!

Am Freitag gehen die Intel Extreme Masters weiter. Nach einer mehrtägigen Pause treten die Teams wieder in den Kampf und versuchen, die Trophäe der IEM Summer für sich zu entscheiden. 

In einer spannenden und knappen Gruppenphase haben wir uns bereits von Teams wie Heroic, FunPlus Phoenix und Complexity verabschiedet. Sogar Astralis sind im Lower Bracket nach nur einem Sieg rausgeflogen. Die Ninjas in Pyjamas sind an der letzten Hürde gescheitert. Damit setzen sich die Playoffs aus so einigen Überraschungssiegern zusammen.

EG, GAMBIT, VITALITY, VP IM VIERTELFINALE

Mit den Evil Geniuses und Vitality haben es zwei Teilnehmer in die Playoffs geschafft, von denen man es wohl kaum erwartet hätte. Nachdem Teams wie Heroic und Astralis schon früh Abschied genommen haben, konnten die Truppen von Mathieu “ZywOo” Herbaut und Peter “stanislaw” Jarguz sich sogar ins Upper Bracket Finale hochspielen. Dort verloren sie zwar, hatten sich damit aber den Platz im Viertelfinale gesichert. Sie treffen jeweils auf die Sieger der Lower Bracket Finalspiele.

Gambit und VP standen noch vor wenigen Monaten im Finale der IEM Katowice. Virtus.pro waren danach relativ schnell abgestürzt und sind auch jetzt noch weit entfernt von der Performance, die ihnen dort einen zweiten Platz verschafft hat. Gambit hatten sich länger an der Spitze gehalten und auch bewiesen, dass sie konsequent an Heroic vorbeikommen können. Kürzlich zeigten sie aber im russischen RMR-Event Schwäche und sind auch hier bei der IEM gegen Vitality gescheitert. Dass sie auf dem Papier die besten Chancen gegen Evil Geniuses haben, ist offensichtlich. Aber stanislaw und Co. sind kaum einzuschätzen.

Nach einem peinlichen Ausstieg im cs_summit RMR-Event, bei dem sie fast nur auf niedrige nordamerikanische Teams trafen, kommt plötzlich so ein massiver Sprung in der Performance. Unabhängig davon, ob sie gegen Gambit ankommen werden, ist das schon einmal eine beachtliche Leistung. Es zeigt vor allem, dass die Verpflichtung von Michał “MICHU” Müller kein so großer Fehler war. Nun ist es aber natürlich das Ziel des Rosters, sich auch gegen Gambit beweisen. Dadurch, dass es relativ wenig Material zu dem neuen Lineup gibt, haben sie einen entschiedenen Vorteil auf dem Server. Ob das dann aber ausreicht, um gegen die Feuerkraft von Sergey “Ax1Le” Rykhtorov und Dmitry “sh1ro” Sokolov anzukommen, bleibt abzuwarten.

Das gleiche gilt für Vitality. Nachdem Jayson “Kyojin” Nguyen Van zuerst nicht den versprochenen Aufwind erbracht hat, sind sie endlich wieder stark unterwegs. Das Upset gegen Gambit ist vielversprechend, aber Virtus.pro werden sie sicherlich nicht unterschätzen. Nachdem Kyojin erstmals mit einem positiven Rating im Event steht, spielen die Franzosen wenigstens mit einem richtigen 5-Mann-Roster auf.

OG UND G2 WARTEN IM HALBFINALE

Die bislang größte Überraschung des Events sind wohl die Jungs von OG. Nachdem sie monatelang darum kämpfen mussten, endlich ein Bootcamp abzuhalten, sind sie endlich zusammengekommen. Das hat sich auch sofort in den Resultaten gezeigt. Seit einigen Wochen erfährt das Team einen stetigen Aufwind, der sich bei der IEM Summer zuletzt mit einem Sieg der Gruppenphase geäußert hat. Mit der Ausnahme von Heroic haben sie auch jedes Favoriten-Team der Gruppe B geschlagen, also sieht die Performance weniger nach Upset und mehr nach echter Leistung aus.

Bislang stehen Mateusz “mantuu” Wilczewski und Shahar “flameZ” Shushan auch jeweils mit 1.41er und 1.37er Rating an der Spitze. Lediglich ZywOo kann sie noch übertrumpfen, aber das sind wir ja bereits gewöhnt. Für OG könnte der Performance-Sprung ihrer Top-Talente zu keinem besseren Zeitpunkt kommen, denn gegen Vitality und Virtus.pro haben sie damit beste Chancen. Sollten sie erneut auf Dzhami “Jame” Ali und seine Jungs treffen, brauchen sie all ihre Feuerkraft. Gerade gegen Vitality und ZywOo benötigen sie ihre bestmöglichen Leistungen.

G2 haben es auf der anderen Seite des Brackets nicht wirklich leichter. Auch wenn sie bereits seit vier Events in Folge in den Playoffs stehen, haben sie nirgendwo einen Sieg abgeholt. Es gibt bei jedem Event ein Team, das sie schlagen kann. Bei der IEM Summer zeichnet sich aber erstmals ab, dass diese Zeit vorbei sein könnte. Schließlich sind sie an allen Teams der Gruppe A vorbei gekommen. Obendrauf sind von ihren größten Gegnern der vergangenen Turniere nur noch Gambit übrig. Mit etwas Glück müssen sie noch nicht einmal auf sh1ro und Co. treffen. Die Evil Geniuses sollten sie aber trotzdem nicht unterschätzen, insbesondere wenn EG es schaffen sollten, Gambit zu besiegen.

Für die letzten drei Tage der Playoffs zeichnet sich also ein spannender Verlauf ab. Selbst wenn die Überraschungssieger der Gruppenphase jetzt einklappen, haben sie trotzdem einiges geleistet und den Abstand zu den großen Top-Teams weitestgehend geschlossen. Sollten sie aber so aufspielen wie in der vergangenen Woche, dann könnten wir sogar OG, EG oder Vitality im Finale sehen!