iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Mai 19, 2022

Die beliebtesten Champions der MSI Gruppenphase

Die erste Woche des diesjährigen Mid Season Invitational ist mittlerweile vorbei und wir werfen einen Blick auf die beliebtesten Champions, die die Gruppenphase des MSI 2022 bestimmt haben. Während die meisten eine Art Meta-Verschiebung vom Ende des Frühlings bis zur diesjährigen MSI erwartet haben, waren die Veränderungen in Summoner’s Rift bemerkenswert. LoL-Patches 12.7 und 12.8, die MSI-Updates, haben einige drastische Änderungen auf den höchsten Ebenen des Profispiels mit sich gebracht.

Weil das MSI für den Rest des Turniers mit Patch 12.8 fortgesetzt wird, sind keine großen Verschiebungen während dem Turnier zu erwarten. Obwohl sich die Draft-Prioritäten ändern können, wenn das Turnier in ein Best-of-Format übergeht, werden die Champions, die bisher hohe Priorität genossen haben, wahrscheinlich bis zum Finale ganz oben auf der Pick-/Bannliste bleiben. Hier sind also unsere Top-Picks aus der MSI 2022-Gruppenphase, einschließlich einiger lobenswerter Erwähnungen von verrückten Picks, die wir wahrscheinlich nie wieder sehen werden, das Event aber auf jeden Fall etwas aufgepeppt haben.

Wukong, der Monkey King

Wukongs Spielzeit ist bei der MSI in die Höhe geschossen und hat sich innerhalb weniger Wochen von unter 5 % auf mehr als 90 % erhöht. Das ist größtenteils den Buffs zu verdanken, die er mit LoL-Patch 12.7 erhalten hat. So wurde der Schaden seines Nimbus-Strikes erhöht, die Abklingzeit seines Crushing Blows verringert und der Warrior Trickster leicht überarbeitet.

Abgesehen von einem kurzen Ausflug in die Bot-Lane für Ryu “Keria” Min-seok von T1 war er bisher der Jungler mit der höchsten Priorität auf der MSI. Er ist ein verlässlicher Teamkämpfer mit starker Crowd Control an den Chokepoints, was ihn zum perfekten Jungler macht, um Teamkämpfe um wichtige Ziele wie Baron Nashor zu organisieren.

T1-Jungler Moon “Oner” Hyeon-joon ist mit einer 3-0-Bilanz und einem KDA von 7,8 der beste Wukong-Spieler auf der MSI. Ein weiterer Spieler, der die Vorteile des Monkey Kings voll ausnutzt, ist Marcin “Jankos” Jankowski von G2 Esports, der ihn als einen der stärksten frühen Teamkampf-Jungler in der aktuellen Meta beschreibt: “Seine Buffs haben ihn wirklich stark gemacht – er wäre definitiv nicht gespielt worden, wenn er nicht gerade gepusht worden wäre.”

Wukong Splah Art

Gwen, die Hallowed Seamstress

Gwen ist offiziell zurück in der Profi-Meta. Und sie ist nicht nur zurück, sondern mit siebzehn Auftritten in zwei Rollen (Top und Midlane) auch der bisher am häufigsten gewählte Champion auf der MSI 2022. Gwen war während dem gesamten Jahr 2021 eine wichtige Stütze im kompetitiven Spiel, geriet aber etwas aus dem Blickfeld, nachdem ihre Bonus-Angriffsreichweite mit Skip n’ Slash und ihr Schaden an Monstern mit Thousand Cuts in Patch 12.5 stark generft wurden.

In den Händen der Weltbesten ist sie jedoch genauso beeindruckend wie eh und je. Gwen ist ein Lane-Bully und ihr passiver Maximalgesundheitsschaden macht sie zu einem furchterregenden Gegner für Tanks wie Ornn und Sion. Es überrascht nicht, dass der beste Gwen-Spieler auf der MSI der T1-Top-Laner Choi “Zeus” Wooje war. Es ist nicht schwer, bei einem Champion der Beste zu sein, wenn man bisher jedes Spiel des Turniers gewonnen hat.

league of legends gwen classic splash art 1

Lucian, der Purifier

Lucian mag auf dieser Liste ein wenig unpassend erscheinen. Er wurde beim MSI bisher nur dreimal gepickt und ist damit einer der Schützen mit der niedrigsten Pick-Rate des Turniers. Er hat zwar alle drei Spiele gewonnen, aber drei Spiele scheinen kaum bedeutend genug zu sein, um die MSI-Meta zu definieren. Das heißt, bis man sich seine Bannrate ansieht.

Er ist der meistgesperrte Champion auf dem MSI und war in jeder einzelnen Pick- und Ban-Phase der Gruppenphase vertreten, mit drei Picks und 33 Bans. Die Präsenz von Lucian hat seit Patch 12.5 stetig zugenommen, einem Patch, mit dem er kleine Hotfix-Buffs für sein AD-Wachstum und seine Passivität erhielt.

Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2013 ist er ein allseits beliebter Pro-Play-Pick, der für seine frühe Laning-Phase bekannt ist, vor allem wenn er mit Supports wie Braum und Nami gekoppelt ist. Bis jetzt konnte er nicht mit Late-Game-Monstern wie Jinx und Aphelios mithalten. Da sich die Meta jedoch in Richtung frühes Spiel verschiebt, ist Lucian jetzt in seinem Element.

wallhaven vgjowm

 

Ahri, der Nine-Tailed Fox

Es ist nicht wirklich überraschend, dass wir Ahri auf der MSI 2022 sehen. Sie war während des gesamten Frühjahrs einer der dominantesten Mid-Laner, und weil keine Nerfs für den Neunschwänzigen Fuchs in Sicht sind, geht ihre Herrschaft weiter. Ahri ist die Art von Champion, die jeder Mid-Laner spielen können sollte.

Sie verfügt über ein zuverlässiges Kit mit anständigem Waveclear- und Burst-Schaden und die Art von Flucht-Tools, für die die meisten unbeweglichen Magier töten würden. Wenn sie gut ist, ist sie ein sofortiger Favorit bei den Profis – aber ihr unterdurchschnittlicher Zustand in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass sie bis zum Start von Saison 12 in der Profiwelt nicht zu sehen war.

Zusammen mit Lucian ist sie der einzige Champion, der momentan eine 100-prozentige Pick/Ban-Präsenz bei MSI aufweist. Und genau wie Lucian ist sie hauptsächlich durch Bans präsent – sie wurde bisher 27 Mal gebannt und hat von den neun Spielen, in denen sie gespielt wurde, fünf gewonnen. Der einzige Mid-Laner, der Ahri bisher mehr als einmal auf der MSI gepickt hat, war Tolga “Serin” Ölmez von den FastPay Wildcats.

Sie wurde am häufigsten als Gegenspieler von LeBlanc gewählt. Trotzdem hat Ahri nur eine 25-prozentige Siegquote gegen Leblanc beim MSI. Ein Beweis dafür, dass Counterpicks manchmal nicht alles sind. Aber nehmt diese Drafts mit einer Prise Salz – das hohe Fähigkeitsgefälle in der Gruppenphase hat dazu geführt, dass bessere Teams manchmal mit ungünstigen Matchups durchkommen, die unter anderen Umständen nicht funktionieren würden.

artwork beautiful ahri league of legends 2020

Ungewöhnlich Top-Lane Picks

Der Pool der Top-Lane-Champions war bisher der vielfältigste von allen Rollen beim MSI. Mid- und Jungle-Champions neigen dazu, sich an die gleichen Rotationen von Champions zu halten, und der AD-Carry-Pool war im Vergleich zu anderen Rollen erbärmlich klein. Während der gesamten Gruppenphase gab es 26 einzigartige Picks auf der Top-Lane. Von diesen Spielern wurden 12 nur einmal ausgewählt. Und von diesen 12 Champions, die nur einmal ausgewählt wurden, haben es nur vier geschafft, Spiele zu gewinnen, nämlich Fiora, Yone, Irelia und Mordekaiser.

Eine bemerkenswerte Abwesenheit in der Champion-Auswahl generell beim MSI war bisher Jinx. Sie blieb tragischerweise auf der Strecke, weil sie Nerfs an ihren Basiswerten bekam und andere Carrys wie Tristana dafür gebufft wurden.