iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
nieraus | Juli 24, 2022

Die 10 nervigsten Videospiel-Charaktere überhaupt

Wir alle haben unsere Nemesis wenn es um Videospiel Charaktere geht. Es gibt viele Helden, Agenten, Operator und Champions, gegen die man absolut keine Lust hat zu spielen.

Das kann verschiedene Gründe haben: Ihr Kit ist zu stark, sie sind einfach nicht schlagbar oder sie nerven einfach nur. Wie nervig es werden kann, seht ihr in unserer heutigen Top 10 Liste der nervigsten Charaktere in Videospielen.

Wie immer findet ihr unsere Top 10 Liste auch hier auf YouTube als Video.

10. Lion

Den Anfang macht unsere Liste mit dem Charakter Lion aus dem Ego-Shooter Rainbow Six Siege. Lion ist ein Operator auf der Seite der Attacker, der im Jahr 2018 released wurde. Das Besondere an ihm ist, das er mit einem extrem nervigen Gadget ausgestattet: der EE ONE D Drohne. Diese ermöglicht ihm einen Scan der gesamten Map.

Sollten sich gegnerische Spieler während diesem Scan bewegen, werden sie für das Team sogar durch Wände sichtbar. Gerade in einem Spiel wie Rainbow Six, in dem man viel in Bewegung bleiben muss und auch des öfteren durch Wände abgeschossen werden kann, ist dieses Gadget extrem nervtötend.

9. Breach

Breach ist ein Agent aus dem Spiel Valorant, der seit Release vertreten ist. Jeder der schon mal Valorant gespielt hat, ist mit Breach und seiner unfassbaren Menge an Crowd Control vertraut. Jede seiner Fähigkeiten ist mit einem CC ausgestattet, der teilweise sogar verbündete Teammitglieder betäuben kann. Als wäre das nicht schlimm genug, kann Breach all seine Fähigkeiten durch Wände einsetzen.

Er muss also nicht mal in eurer Nähe stehen, um euch in euren Bewegungen einzuschränken. Hinzu kommen seine Flashbangs damals noch 3 heutzutage nur noch 2, die mit einer Dauer von je 2 Sekunden immens lange blenden. Selbstverständlich kann er auch diese Fähigkeit durch Wände feuern. Gegen Breach zu spielen bedeutet, sich quasi nie frei bewegen zu können. Nirgends ist man sicher vor der CC-Maschine.

8. Bayonetta

Als von Nintendo die offizielle Ankündigung erschien, das Bayonetta bald ein spielbarer Charakter in Super Smash Bros sein sollte, war die Freude groß. Die Freude war allerdings nicht von langer Dauer, als es endlich so weit war und Spieler merkten, wie komplett overpowert sie bereits zu release war. Sie war zwischenzeitlich so stark, das man ernsthaft überlegte, sie auf Turnieren zu bannen. Ihr Kit hatte so viele Optionen, die es ihr ermöglichten, sowohl im Vorteil als auch im Nachteil das Spiel zu dominieren.

Doch damit nicht genug. Ihre Kombos waren so stark, dass sie Gegner teilweise von 0% one shotten konnte. Und so sah ihr Kit nach dem ersten Nerf aus. Viele Spieler von Super Smash Bros behaupten, das der Release von Bayonetta das Spiel zerstört hat.

7. Teemo

Auf den ersten Blick wirkt das Maskottchen von League of Legends wie ein angenehmer Zeitgenosse. Doch wem Teemo schon des Öfteren begegnet ist weiss, das man sich mit ihm besser nicht anlegen sollte. Im Gegensatz zu anderen Champions in League of Legends Champs ist es nicht sein Kit, was zu stark ist. Es ist einfach nur extrem nervig, dagegen zu spielen. Er kann sich unsichtbar machen, unsichtbar in Gebüschen herumlaufen und besitzt eine Fähigkeit, mit der man Auto Attacks blocken kann. Doch damit nicht genug: das mit Abstand frustrierendste sind seine Pilze. Teemo kann unsichtbare Pilze platzieren, die explodieren, wenn Gegner durch sie hindurchlaufen. Stellt euch vor, ihr überlebt einen Teamfight um haaresbreite, nur um im Anschluss in einen seiner Pilze zu laufen und doch noch zu sterben. Teemo hat definitiv großes Rage-Potential.

6. Sombra

Sombra ist ein Held aus dem Videospiel Overwatch, die einige Monate nach Veröffentlichung des Titels erschien. Ihrer Klasse als Damage Dealer wird sie zwar gerecht, das ist allerdings nicht ihre nervigste Eigenschaft. Sombra ist spezialisiert aufs Hacken. Sie kann absolut alles Hacken, was sich auf der Map befindet: Gegner, die dann keine Fähigkeiten mehr nutzen können oder Schilde und Barrieren die damit sofort zunichte gemacht werden.

Es macht einfach keinen Spaß, gegen sie zu spielen. Mindestens genauso wenig Spaß macht es, mit ihr im Team zu spielen. Der Einzige Spieler, der Spaß am Sombra-Gameplay hat, ist der Sombra-Spieler selbst. Hinzu kommt ihre unbegrenzte Unsichtbarkeit, mit der sie unbemerkt in die Backline spazieren kann und die Carries dort ausschalten kann. Sombra ist nicht unbalanced oder unfair, sie nervt einfach nur.

5. Raze

Der zweite Valorant-Agent, der es auf unsere Liste geschafft hat, ist Raze. Ähnlich wie Breach ist sie seit dem Release ein fester Bestandteil des Spiels und hat schon die einen oder anderen Nerven gekostet. Ihre Fähigkeiten drehen sich um Explosionen.

Deren Radius und Schaden ist vor allem das, was Spieler am meisten frustriert, die gegen sie spielen müssen. Valorant ist ein taktischer Shooter, bei dem sich alles um Aim und Präzision dreht. Wer auch immer Raze designt hat, hat das wohl nicht bedacht. Alle ihrer Fähigkeiten benötigen keinerlei Zielgenauigkeit, was sie so unglaublich nervig macht.

4. Mei

Platz 4 unserer Liste belegt Mei aus dem Spiel Overwatch. Mei ist kein besonders starker Held, da sie keinen immensen Schaden anrichtet und auch sonst stark von dem Aufbau der Map abhängig ist, auf der gespielt wird. Es ist der Aspekt, dass ihr Kit darauf ausgerichtet ist, gegnerisches Gameplay zu zerstören.

Ihre Kombo aus Einfrieren und Eiszapfen kann für den Gegner oft ziemlich frustrierend sein, da sie jeden quasi ohne Abklingzeit einfrieren kann. Hinzu kommt ihre Mauer, die sowohl gegnerische als auch verbündete Kombinationen abbrechen kann. Außerdem ist sie aufgrund des ganzen Crowd Controls und ihres Self Heals fast unmöglich umzubringen. Sie ist so nervig, dass Spieler, die Mei picken, regelmäßig deswegen reported werden.

3. Yuumi

Yuumi ist ein Enchanter Support, der 2019 das erste Mal das Summoners Rift in League of Legends betrat. Seitdem wird kaum ein Champion in League mehr gehasst. Das Problem an ihr ist ihr extrem langweiliges, aber effektives Kit. Yuumi kann sich zwar selber fortbewegen, aber zu 90% der Zeit ist sie an einen Verbündeten angeheftet und fliegt mit ihm über die Map. Normalerweise sind Enchanter sehr squishy und leicht zu töten.

Allerdings wird Yuumi, sobald sie an einem Teammate hängt, nicht mehr angreifbar, kann aber dennoch Fähigkeiten casten. Heißt, man muss sich nicht einmal bewegen, muss nicht auf sein Positioning achten, kann aber dennoch beachtlich ins Spielgeschehen eingreifen. Außerdem ist sie ein wahrer Coin Flip. Entweder sie ist komplett unbrauchbar, oder komplett overpowered.

Es wurden teilweise Bots programmiert, die jedes Spiel Yuumi picken und sich an den AD Carry hängen. Einer dieser Bot Accounts schaffte es sogar, bis nach Diamond zu climben, ohne ein einziges Spiel selber spielen zu müssen. Selbst im Pro Play ist Yuumi stark umstritten: regelmäßig lassen Pros ihren Frust über das Design öffentlich heraus.

2. Techies

In Dota2 dreht sich wie in allen Mobas alles ums Teamplay. Es gibt Champions die besser oder schlechter miteinander synergieren. Und dann gibt es Techies. Techies wurde im Jahr 2014 released und wurde damals entwickelt, um alle Prinzipien von Dota über den Haufen zu werfen und das Team komplett zu ignorieren.

Techies ist vergleichbar mit Teemo aus League of Legends, nur das seine Minen, die er auf der Map platziert, meistens einen Oneshot zur Folge haben. Wenn Techies im Gegnerteam ist, hat man eher das Gefühl, Minesweeper zu spielen statt Dota. Er ist sowohl für das gegnerische als auch für das eigene Team nervig und sein Kit hat eigentlich nichts in einem taktischen Moba zu suchen.

1. Ice Climbers

Den ersten Platz unserer Liste belegen die Ice Climbers aus Super Smash Bros. Die Ice Climbers haben eigentlich ein recht einfaches, ausgeglichenes Kit. Wäre da nicht diese eine Fähigkeit, die die Beiden zu den meistgehassten und nervigsten Charakteren macht. Die Rede ist vom so genannten Wobbling. Wobbling ist eine Möglichkeit, einen Gegner auf KO-Prozente zu bringen, ohne dass er eine Chance hat zu entkommen.

Ein Ice Climber kann den Gegner packen und festhalten, während der Andere ununterbrochen auf ihn einprügeln kann. Ist der eigene Charakter von den Ice Climbern gepackt, kann man minutenlang dabei zusehen, wie der Gegner auf einen eindrescht. Ein Fehler gegen dieses Duo führt zum garantierten Tod. Die Tatsache, dass man sich aus der Attacke nicht befreien kann und absolut machtlos ist, macht sie zu den nervigsten Videospiel-Charakteren, gegen die man auf keinen Fall spielen will.