iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
alexwill | September 11, 2022

Die 10 most broken Abilities in Videospielen

Overpowerte Fähigkeiten in Spielen können extrem nerven und haben das Potenzial, dich sofort aus dem Spiel zu nehmen. Am Ende fragt man sich, wie jemand auf die Idee kommen konnte, diese Fähigkeiten so in das Spiel zu programmieren. 

Ob in League of Legends, Overwatch oder Rainbow Six Siege, zu starke Fähigkeiten machen ein Spiel immer schlechter. Wir haben heute für euch die Top 10 most broken Abilities zusammengestellt. Viel Spaß!

Wie immer findet ihr unsere Top 10 Liste auch hier auf YouTube als Video.

10. Fizz Playful Trickster

Unsere Liste startet mit einer ebenso broken wie nervigen Fähigkeit des League of Legends Champions Fizz. Seine E, Playful Trickster, hat zu viele Vorteile gebündelt in einer Fähigkeit, als dass man sie als fair bezeichnen könnte. Nicht nur macht sie Fizz für einen kurzen Zeitraum unangreifbar, sie macht zudem noch eine Menge Schaden und gibt guten Wave  Clear. Und das Ganze geschieht mit einem Cooldown, der offen gesagt lächerlich ist. Mit einem hohen Fähigkeits-Tempo plus Zhonyas kann man ganze 5 Sekunden lang nicht getroffen werden, was extrem frustrierend sein kann, wenn man gegen ihn kämpft.

9. Meta Knight Tornado

Der overpowerdste Charakter in Smash ist Meta Knight, daran besteht kein Zweifel. Dass dieser Charakter natürlich auch die stärkste Fähigkeit besitzt, setzt dem ganzen die Krone auf. Der Antiheld aus der Kirby-Videospielreihe ist der Alptraum jedes Smash-Spielers. Als Grund kann man all seine Fähigkeiten aufzählen, aber Meta Knights Tornado ist mit Abstand die unfairste von allen. Sein B Move, der ihn in eine wirbelnde Zerstörung transformiert, zerstört Schilde, macht ihn noch mobiler als er sowieso schon ist, und verursacht eine Menge Schaden. Gerade als man dachte, Meta Knight kann nicht noch stärker werden, wirbelt er munter drauf los und löst Angst und Schrecken auf dem Schlachtfeld aus.

8. Pyke Death from Below

Ein weiterer Champion aus League of Legends findet sich in unserer heutigen Liste wieder. Pyke und seine Ultimate “Death from Below” gehört zu den schlimmsten Fähigkeiten im Spiel. Nicht nur hat sie eine große und vollkommen unpräzise Hitbox. Pyke exekutiert Gegner mit geringem Leben sofort und bekommt dadurch einen Reset auf seine Ultimate. Zudem macht die Ultimate True Damage, ist eine AoE Fähigkeit und macht das ohnehin schon kaputte Kit von Pyke komplett. Es gibt so gut wie kein Counter Play um die Fähigkeit herum, da Pyke sich unsichtbar heranschleichen und die Fähigkeit quasi aus dem Nichts ausführen kann. Zudem kann man sich nie sicher sein, wann und ob er seine Ultimate bereit hat, da der Reset extrem unübersichtlich ist. Eine extrem frustrierende und gemeine Fähigkeit, die das Grauen für jede gegnerische Bot Lane bedeutet.

7. Black Ops 4 Tempest

Jedes Jahr wird ein neues Call of Duty released und jedes Jahr gibt es einige Waffen, die um einiges zu stark sind. So auch in Call of Duty Black Ops 4. Der Specialist “Profit” hat in diesem Game eine Waffe namens Tempest bekommen, die Stromstöße abfeuert, die zwischen Spielern überspringen können. Ein Treffer dieser Stromstöße reicht bereits, um einen Gegner zu Boden zu werfen. Zwar ist die Waffe semi-automatisch und braucht nach jedem Schuss eine kurze Zeit, bis sie wieder abgefeuert werden kann, aber die Tatsache, dass sie quasi One Hit ist und auch mehrere Gegner gleichzeitig ausschalten kann, macht sie definitiv zu stark. Das merkten auch viele Spieler, die vergebens auf einen Nerf und sogar auf einen Bann der Waffe hofften.

6. Lion EE-ONE-D Drohne

Die Fülle an Gadgets in Rainbow Six Siege macht es für die Entwickler extrem schwer, eine gute Balance zu finden. Bei den meisten Fähigkeiten kann man von einem fairen Balancing reden, doch eine Fähigkeit übertrifft einfach alle: die EE-ONE-D Drohne des Operators Lion.Sie hilft Lion bei der Erkennung von Bewegungen in einem Gebiet und stellt damit das Gameplay von Rainbow Six auf den Kopf.

Während der Scan der Drohne aktiv ist, darf man sich nämlich nicht bewegen, sonst wird man für alle Gegner auf der Map markiert. Gerade in einem hochgradig taktischen Shooter wie Rainbow Six kann das Verteidigern schnell das Leben kosten. Zudem ist die Drohne auch noch mit mehreren Scan-Charges versehen, was den Operator noch unvorhersehbarer macht. Die Fähigkeit war eine Zeit lang so stark, dass Lion bei der Pro League Season 8 gebannt wurde und Nerfs angekündigt wurden.

5. Mercy Revive

Die OG’s von Overwatch sollten sich an die folgende Fähigkeit bestens erinnern. Der Support-Charakter Mercy hatte in den frühen Tagen von Overwatch eine Ultimate, die es ihr erlaubte, alle gefallenen Mitspieler in einem Teamfight wiederzubeleben, selbstverständlich mit voller Health Bar. Alles, was sie tun musste, war in einer Ecke sitzen und den Teamfight abwarten. Sollte dieser nicht laufen wie erhofft resetete sie mit ihrer Ultimate quasi den kompletten Fight.

Das gegnerische Team, das bereits alle Fähigkeiten im Teamfight zuvor benutzt hatte, konnte sich nicht mehr wehren. Es war schnell klar, dass eine Veränderung der Fähigkeit her musste. Die Fähigkeit wurde über den Haufen geworfen und stattdessen bekam sie einen Single Target Revive.

4. Blackbeard Schild

Ein weiterer Operator aus Rainbow Six hat es mit seiner Fähigkeit auf unsere Liste geschafft. Blackbeard und sein Rifle Shield sind mittlerweile eine gebalancete Kombination, doch das war nicht immer der Fall. In Rainbow Six Siege lernt man relativ schnell auf den Kopf zu zielen, da jeder Headshot in dem Spiel ein Instant Kill ist. Diese Angewohnheit musste man schnell über den Haufen werfen, als Blackbeard released wurde. Sein Schild gab ihm maximalen Schutz vor Kopftreffern, weswegen man so gut wie jeden Gunfight gegen ihn verlor. Zum Release hatte sein Schild sage und schreibe 800 HP. Eine absurde Menge, wenn man bedenkt, dass Operator im Durchschnitt um die 110 HP besitzen. Die HP des Schildes wurden mittlerweile auf 20 HP reduziert. Das kann allerdings immer noch reichen, um Fights für sich zu entscheiden.

3. Chen Roshan Holy Persuasion

Die folgende Fähigkeit machte Dota2 mal eben zu einem 6 gegen 5 Spiel. Die Rede ist von Chens Fähigkeit “Holy Persuasion”. Diese war im Patch 6.75 eine Zeit lang verbuggt und soll eigentlich dazu dienen, die Kontrolle über gegnerische oder neutrale Einheiten zu erlangen. Was von den Entwicklern eigentlich nicht so gedacht war, einige Spieler aber ausnutzten, war die Tatsache, dass man dank des Bugs auch Roshan für das eigene Team gewinnen konnte. Damit aber nicht genug: man konnte den Bug bereits ab Level 1 ausnutzen und so ungehindert Türme pushen. Da Roshan gegen jeglichen Schaden immun ist, wenn er seinen Pit verlässt, konnte das gegnerische Team diesen Push nicht stoppen und das Spiel war schnell vorüber. Der Bug wurde schnell gefixt. Was bleibt, ist die Erinnerung an Chens monströses Haustier.

 

2. Jett Blade Storm

Dass Jett in Valorant der meist gepickte Duelist ist, ist kein Geheimnis. Was sie so stark macht, ist zum einen ihre hohe Mobilität, zum anderen ihre Ultimate. Es gab allerdings eine Zeit, in der diese Ultimate noch viel stärker war als zum jetzigen Zeitpunkt. Sie musste generft werden, da ihr jeder Kill auf ihrem Rechtsklick mit dem sie 5 Messer abfeuerte Resets gegeben hat. Das wurde nach einiger Zeit entfernt und so gibt ihr nun nur noch ihr Linksklick ihre Messer zurück. Eine Änderung, die Jett Mains zwar etwas eingeschränkt hat, sie allerdings nicht komplett nutzlos gemacht hat. Valorant Spieler halten ihre Ult weiterhin für zu stark.

1. Twisted Fate Gate

Platz 1 unserer Liste geht an Twisted Fate und seine alte E-Fähigkeit “Gate”. Jeder, der Twisted Fate heute kennt weiß, dass seine Ultimate ihn über die Map teleportieren kann. Damals lag die Fähigkeit auf der Taste E und hatte einen 18-sekündigen Cooldown. Heißt, man konnte sich bereits Level 1 mit einem verhältnismäßig lächerlichen Cooldown über die ganze Map teleportieren.

Um das Ganze vergleichen zu können: Der einzige Weg, sich heute in League of Legends zu teleportieren, bedarf einer Ultimate mit immensem Cooldown oder dem Summoner Spell “Teleport”, der einen Cooldown von 6 Minuten hat. Twisted Fate war der ultimative Ganker. Er konnte zu jeder Zeit überall sein und terrorisierte benachbarte Lanes nach Belieben. Selbst wenn er starb, konnte er mit Gate sofort wieder auf seine Lane teleportieren. Diese Fähigkeit hat es verdientermaßen auf Platz 1 unserer Liste geschafft.