iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | November 20, 2022

Die 10 besten Baits im Esport

Vorhang auf für unsere nächsten Top 10! Es ist wahrscheinlich uns allen schon mal passiert und fühlt sich entweder richtig gut oder richtig mies an. Es geht um die schlausten Baits und nein, wir wollen nicht wirklich Fischen gehen. 

Man kann Gegnern im Esports auf unterschiedlichste Art und Weise eine Falle stellen, die Frage ist, ob sie wirklich darauf reinfallen, aber mit einem cleveren Köder fängt man auch die richtig dicken Fische. Viel Spaß mit unseren Top 10 der schlausten Baits!

Wie immer gibt es unsere Top 10 auch als Video auf unserem Youtube-Kanal!

10 Rocket League

Als We Dem Girlz bei ihrer Series gegen Chiefs in Führung lagen, war vor allem Metsanauris der Game Changer des Matches. Im zweiten Game konnte I Ignite keinen guten Schuss abgeben, legte aber dafür den Ball vor das Tor zu Metsy zurück. Und das er dann macht ist verrückt: Anstatt den Ball ins Tor zu schießen, zieht Metsy die Bremse und baitet erst einen seiner Gegner und dann noch einen, die den Köder fressen und versuchen den Ball zu safen. Gleichzeitig hat er das perfekte Setup für Metsanauris geschaffen, der den Ball easy ins Tor schießen kann.

9 Fnatics Todesbusch-Bait

Es ist eigentlich so simpel und kann doch so effektiv sein, auch wenn man sich eigentlich denken würde “so dumm kann niemand sein”. Ja, die Rede ist von einer Busch-Trap in League of Legends und in den frühen League-Jahren war Fnatic besonders bekannt für diese Strategie. Solche Plays haben uns schon früh gelehrt, niemals und auf gar keinen Fall Büsche zu face-checken. Wenn ihr also das nächste Mal blind in den Busch reinlaufen wollt, denkt einfach an solche Plays und stellt zuerst einen Ward rein. Ihr könnt es euch nur erlauben, wenn ihr tanky seid und am besten auch raus dashen könnt. Und falls ihr so eine Falle mal selbst ausprobieren wollt, nehmt bloß einen Pink Ward und einen Sweeper mit!

8 Burst Bait

Man kennt es aus Animes, Fights, die sich ewig hinziehen und bei denen die Attacke erstmal gefühlt eine halbe Stunde aufgeladen werden muss. Viele Anime Fighters, wie Guilty Gear oder Dragon Ball FighterZ haben eine Burst Mechanic, mit der man eine Combo abbrechen kann oder den Gegner weg schubst, während man seine Angriffe blockiert. Solche Burst Angriffe sind extrem stark, aber auch super teuer und kommt selten zu mehr als einem pro Runde. Das verrückte: selbst dieser Counter, kann wiederum gecountert werden. Ein Burst-Bait sozusagen. Wenn euer Gegner drauf reinfällt und einen Burst startet, ihr aber vermeidet, davon getroffen zu werden und den Counter einleitet, dann kann sich das Blatt so schnell ändern und auf einmal gebt ihr den Ton an. Jebaited sag ich da nur.

7 Baron Bait

Heutzutage ist es in League of Legends nicht mehr unüblich, den Baron anzutäuschen, auch um einen Fight zu provozieren, damit man danach Nashor machen kann. Wer weiß schon, wer diese Strategie zuerst erfunden hat, aber in den meisten Fällen funktioniert sie auch. So auch beim Game von Fnatic gegen ROCCAT. Sie haben sich in den Schatten des Baron-Pitts gestellt, außer ihr Bait Syndra. Mit ein paar gefakten Angriffen schnappte die Falle zu und noch bevor ihre Gegner realisiert haben, dass der Baron noch gar nicht gestartet wurde, war es schon zu spät. Sie holten zwar nur einen Kill, aber konnten einen Teamfight abwenden und sich den Nash safen. Und mal wieder hätten ein paar Wards geholfen, denn Vision is Key!

6 Roshan Bait

Wir starten mit einem wirklich smarten Bait in Dota 2. Und der hat es gleich in sich. So ein Bait ist bis zu diesem Zeitpunkt noch niemandem eingefallen, geschweige denn gelungen. Nachdem sie das erste Match verloren hatten, brauchte das Team NTH eine gute Strategie. Zu Beginn des Games ließ sich jemand aus dem Team von Roshan töten. Dadurch hatten ihre Gegner von EG plötzlich Angst und wollten nachschauen, ob sie wirklich gerade dabei waren, Roshan zu töten. Tja, das war der krasseste Bait in der Dota 2 Geschichte, denn EG hatte den Köder geschluckt und NTH warf sich auf das Buffet. Darauf muss man erstmal kommen.

5 Faking Bombsite

In Spielen wie R6S dreht sich alles um die Bombsite. Sie zu kontrollieren kann über Sieg und Niederlage entscheiden. Daraus können sich auf jeden Fall ein paar Baits entwickeln, wie zum Beispiel indem man eine Smoke wirft, um den Gegner auf eine falsche Fährte zu locken. Team Sinister ist das gelungen, als sie gegen die Pittsburgh Knights gespielt haben. Sie lockten die Knights auf die falsche Seite und ironischerweise haben sich die Knights sogar noch gefragt, ob es ein Bait ist. Leider sind sie trotzdem darauf reingefallen und haben die Area viel zu früh gestürmt. Das hat sie ihr Leben gekostet. Vor allem im Esports sollte man nicht einfach Brain-AFK nach vorne stürmen.

4 Techie Bait

Bei dem Play hätte man einfach etwas aufmerksamer sein müssen, dann wäre dieser Bait auch nicht aufgegangen. OG JerAx konnte unbemerkt Techies Minen stacken, die auf der Top Lane bereitstanden. Bei dem Teamfight, der kurz danach entstanden war, hatte OGs Team viel Leben verloren und zog sich zurück. Selbstverständlich gehörte das alles zum finsteren Plan, mit dem Vici Gaming einfach nicht gerechnet hatte. Sie holten sich einen Doublekill, aber das war ihnen noch nicht genug und die Verfolgung wurde aufgenommen. Intelligenterweise kitete OG ihre Gegner in die Näher von Techie, der dann explodierte und alle Spieler von Vici ins Grab beförderte, leider nicht ohne dabei selbst draufzugehen.

3 Fake Flash-Bang

Es gibt im Esports kaum etwas befriedigenderes, als Feinde erfolgreich zu baiten. In CS:GO kann man das auch mit einer angetäuschten Flashbang tun. Man kann die Animation der Granate rechtzeitig abbrechen, wenn man die Waffe wechselt. Aber die meisten Gegner realisieren zu spät, dass doch keine Granate angeflogen kommt und kommen aus ihrer Deckung, wie aufgescheuchte Hühner. Das funktioniert übrigens auch, wenn ihr eine Waffe droppt und dabei straight nach oben schaut. Eure Gegner sind einfach komplett verwirrt, lost und wissen nicht, was in dem nächsten Moment passieren wird. Genie S1mple hat es mal wieder vorgemacht, aber das ist wirklich ein 5Head-Move.

2 LEC Jnx “Bait”

Kommen wir zu einem Bait, bei dem man nicht sicher ist, ob es auch einer war. Selbst die Caster fragen sich bei diesem Play in der LEC von SK JNX, was er da macht. Calculated sagen jetzt bestimmt die SK-Fans, aber dieser “Bait” hätte nicht knapper sein können. SK lag zwar klar in Führung, aber in League passiert es gerne mal, dass das Momentum auf die andere Seite kippen kann, wenn man einen Lategame-Teamfight verliert. Nachdem SK einen ihrer Gegner catchen konnte, war die Belagerung eigentlich erstmal vorbei. Doch die gegnerische LeBlanc hatte noch nicht genug und wollte nur ganz kurz ihr W auf JNX machen. Fast hätte sie ihn damit auch getötet, aber dann kam der Rest von SK wieder zurück und sorgte dafür, dass BDS nicht mehr zurückkommt. Das lehrt uns mal wieder, warum man in League meistens doch nicht kurz noch jemanden töten kann, sondern beim Versuch ganz schnell selber stirbt.

1 Faker ist der beste Bait

Der perfekte Bait existiert nicht, denkt ihr? Faker präsentiert euch das Gegenteil. Er ist der Unkillable Demon King, quasi erster seines Namens und wäre keine Legende, wenn er uns nicht zeigen würde, dass er selbst der perfekte Bait ist. Was haben seine Gegner nicht schon alles auf sich genommen, um ihn zur Strecke zu bringen? Und wie oft sind sie bei dem Chase selbst im Grab gelandet? Natürlich schon unzählige Male, wie auch bei diesem Match gegen G2. Eigentlich war Jankos viel zu deep in T1s Jungle unterwegs und war schon wieder dabei, sich zurückzuziehen.

Doch dann eskalierte die Situation schnell. Faker engagte als Tristana auf G2s AD-Carry, weil er scheinbar out of position war. Mit seinem Jump hatte er sich aber plötzlich doch ein gutes Stück von seinem Team entfernt, und es wirkte so, als wäre er selbst jetzt out of position. G2 stürzte sich sofort auf Faker und ignorierte einfach den Rest des Gegner Teams. Ein großer Fehler, wie sich herausstellte. Faker überlebte mit Leichtigkeit und G2s Jungler und AD-Carry mussten auf die harte Tour lernen, dass man den Unkillable Demon King nicht chasen sollte.