Image
Icon
Fabio | Oktober 22, 2020

DH Open Fall: Vitality schließen zu Astralis auf

Die Franzosen haben sich ohne große Probleme gegen BIG durchsetzen können und stehen nun gleichauf mit Astralis. Eines der beiden Teams wird sich bald den Eintritt in das Große Finale sichern und das andere wird im Lower Bracket ums Überleben kämpfen müssen.

HEROIC UND NIP WEITER IM LOWER BRACKET

OG zeigte heute eine gänzlich andere Seite von sich. Während sie gestern noch eine solide Performance gegen G2 Esports aufstellen konnten, waren sie heute absolut chancenlos gegen die Ninjas in Pyjamas. Issa “ISSAA” Murad, der gestern noch Star-Ratings eingefahren hat, war heute am unteren Ende des Scoreboards anzutreffen. Fredrik “REZ” Sterner war der Superstar auf Nuke, denn mit 28 Kills und einem 2.26er Rating hat er seine Kollegen fast gar nicht gebraucht. Die Ninjas erspielten sich ein solides 16-4, bei dem Aleksi “Aleksib” Virolainen gerade einmal 5 Kills erzielen konnte.

Auf Train zeichnete sich ein ähnliches Spiel ab. Zwar konnten OG in der ersten Hälfte 7 Runden gewinnen, aber für Train ist das einfach nicht ausreichend. Auf der T-Seite mussten sie dann versuchen, die restlichen Runden zusammenzubekommen. Aber die Verteidigung der Schweden war unschlagbar. Tim “nawwk” Jonasson holte sich 25 Kills und ein 1.64er Rating ab – nicht so dominant wie REZ zuvor, aber genug, um OG niederzuringen. Das Mix-Team gab Train mit einem 10-16 Score ab und muss damit die Hoffnung auf einen Finaleinzug aufgeben. Sie können gegen Sprout noch um den 7. Platz kämpfen, aber mehr ist für sie nicht drin.

Denn Heroic waren gegen Sprout ebenfalls erfolgreich. Auch wenn die Sprösslinge ihnen eine Map abnehmen konnten, waren die Dänen auf Mirage und Nuke stark unterwegs. Martin “stavn” Lund und René “Teses” Madsen verdienten sich hohe Ratings, wogegen Denis “denis” Howell und Timo “Spiidi” Richter nur mit magerer Performance kontern konnten.

VITALITY INS UPPER BRACKET FINALE

Die Franzosen waren heute wieder dominant unterwegs. Ähnlich wie im Match gegen NiP konnten sie zeigen, dass sie momentan in Top-Form sind und sich auch möglicherweise einen Platz im Finale verdienen können.

Florian “syrsoN” Rische war der einzige Spieler, der auf Seiten der Deutschen wirklich solide aufgespielt hat. Doch auch er verdiente sich gerade einmal ein 0.97er Rating, denn er und seine Kollegen wurden individuell von Mathieu “ZywOo” Herbaut und Cédric “RpK” Guipouy an die Wand gefahren. Auf Inferno war ZywOo dominant mit 22 Kills und nur 10 Toden. Vitality konvertierten diese Performance in einem 16-11 Sieg, in dem BIG zu keinem Zeitpunkt so aussahen, als ob sie das Match tatsächlich noch gewinnen könnten.

Auf Dust2 kamen sie wenigstens besser ins Spiel, standen am Ende der ersten Hälfte aber auch nur mit 7 Runden da. Auch wenn syrsoN stark performte war sein Team einfach nicht in der Lage, aufzuschließen. Diesmal war es RpK, der sich gekonnt an den Deutschen vorbeispielte und sich ein 1.39er Rating verdiente. Vitalitys starke T-Seite sicherte ihnen erneut das 16-11.

BIG sind somit im Lower Bracket angelangt und treffen dort auf Heroic. Sollten sie dort gewinnen, steht ihnen ein Kampf gegen fnatic oder NiP bevor. In beiden Fällen wird das eine ordentliche Aufgabe für ein Team, das momentan Formschwächen zeigt.

FAZE UND NORTH KÄMPFEN UM 9. PLATZ

Eines dieser beiden Teams wird die Playoffs der DreamHack Open Fall auf dem drittletzten Platz verlassen. Das andere Team kann sich wenigstens noch den 9. Platz sichern, was für beiden Teams aber natürlich kein zufriedenstellendes Ergebnis ist. Besonders FaZe müssen als Sieger der IEM New York EU ordentlich frustriert sein.

GODSENT gaben ein einseites 0-2 gegen North ab, wodurch die Dänen wenigstens nicht auf dem letzten Platz ausscheiden mussten. FaZe hatten wesentlich mehr Probleme mit G2, aber schlussendlich war auch das 2-1 sicher. Damit sind GODSENT und G2 nun im Rennen um den vorletzten Platz, worüber G2 sich sicherlich nicht freuen werden.

Der Kampf im Lower Bracket wird fortgesetzt. Astralis oder Vitality werden sich bald dazugesellen und sich dem bittere Rennen um den Final-Spot anschließen. Unterm Strich sieht es aber nach einem weiteren Finale für Astralis aus und Vitality sind von den verbleibenden Teams am sichersten unterwegs. Alle anderen Roster schwanken momentan mit ihrer Tagesform.