iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fabio | September 25, 2020

DH Open Fall Closed Qualifier: mousesports und Sprout sind durch!

Sprout waren die ersten, die sich für die DreamHack Open Fall qualifiziert haben, während mousesports im Lower Bracket Decider noch um den letzten Platz kämpfen mussten. Beide dürfen sich nun zu den eingeladenen Teams gesellen.

SPROUT MIT DEM PERFEKTEN RUN

Die Jungs rund um Josef “faveN” Baumann mussten gegen FATE wirklich kämpfen. Mit einem 16-13 und einem 19-16 waren ihre bulgarischen Gegner knapp davor, selber weiterzukommen. Aber Paweł “dycha” Dycha hielt die Sprösslinge im Spiel mit seinen 51 Kills und einem 1.29er Rating.

Gegen Team Heretics hatten sie dann ein leichteres Spiel und konnten auf der letzten Map sogar einen entschiedenen 16-5 Schlussstrich setzen. Wieder war dycha der Top-Performer, faveN gesellte sich mit 47 Kills aber auch dazu. Gegen sAw konnten sie diese starke Performance wiederholen, auch wenn diesmal Michał “snatchie” Rudzki das Scoreboard anführte. Damit ging es für sie in das letzte Spiel gegen North.

Beide Teams waren bereits qualifiziert, aber nichtsdestotrotz ging es in dem Match um das Seeding für das Haupt-Turnier – und natürlich um Ruhm und Ehre! Auf Dust2 konnte snatchie auch wieder zu Ruhm gelangen und spielte North praktisch eigenhändig an die Wand. Der arme Jonas “Lekr0” Olofsson erreichte nur ein 0.45er Rating, während Mathias “MSL” Lauridsen sein bestes tat um das Team im Spiel zu halten. Auf Vertigo drehte sich der Spieß um und Lekr0 zog sein Team in die Nachspielzeit gegen Sprout. MSL war stattdessen abwesend und konnte mit seinen 22 Kills nicht verhindern, das Sprout in einer zweifachen Nachspielzeit durchkamen. Mit 22-20 waren die deutschen Spieler somit die Erstplatzierten aus dem DreamHack Open Fall Closed Qualifier.

MOUSESPORTS SCHWÄCHELN

Vor einer Woche hatten sie noch Team Vitality im Rennen um den letzten Playoffs-Spot der ESL Pro League Gruppe B geschlagen. Jetzt mussten sie lediglich gegen Endpoint ins Rennen – und verloren da schnell einmal ein 0-2. Nach zweifacher Overtime auf der ersten Map waren sie einfach nicht mehr in der Lage, mitzuhalten. Für die Mäuse ging es also im Lower Bracket weiter.

Dort konnten sie dann ein halbwegs entschiedenes 2-0 gegen AGF Esport gewinnen. Das 16-14 auf der ersten Map war zwar noch knapp, danach konnten sie mit einem 16-9 aber sauber abschließen. Robin “ropz” Kool holte sich ein 1.28er Rating und spielte durchwegs solide für sein Team, einer der wenigen konsistenten Spieler für den mousesports-Roster.

Gegen x6tence folge ein unglaublich knapper 2-0 Sieg. Anschließend zogen c0ntact sie in eine vierfache Nachspielzeit, aus der mousesports glücklicherweise siegreich herauskamen. Die beiden Teams tauschten danach jeweils 16-14 Maps und die mouz-Spieler konnten endlich weiter. Leider warteten Endpoint wieder auf sie.

Nach der 28-24 Map und zwei 16-14 Spielen waren mousesports zwar warm, aber auch endlos fertig. Das zeigte sich gegen Endpoint aber erst später. Auf der ersten Map holten sich Finn “karrigan” Andersen und Co. erst einmal ein 16-1. Damit sah es so aus, als ob sie Endpoint endlich aus dem Rennen werfen könnten. Vielleicht wiegten sie sich in falscher Sicherheit, denn das britische Teams schlug mit einem 16-12 zurück. Als es dann auf der dritten Map wieder in die Overtime ging, waren mousesports am Ende ihrer Nerven. Sie gaben ein 22-20 ab und konnten erneut nicht gegen Endpoint ankommen. Gestern Nacht blieb ihnen gegen Movistar Riders also eine letzte Chance, um sich für die DreamHack Open Fall zu qualifizieren. So viele Matches, so viele Overtimes, war das alles für die Katz?

Mit einem 16-6 setzten sie ein starkes Statement auf der ersten Map, danach zogen die Teams aber gleich. Erneut ging es in eine Overtime, in der die Konsistenz von ropz mal wieder den Unterschied machte. Die Jungs von mousesports kamen mit einem 19-15 siegreich raus. Damit geht es für sie auch endlich zur DreamHack Open Fall.

WIE SCHLAGEN SICH MOUZ UND SPROUT GEGEN DEN REST?

Sprout haben nach ihrem fantastischen Start in die ESL One Cologne wieder ihren alten Platz eingenommen. Sie schlagen sich erneut mit der Tier 2 Szene herum und sehen nicht so aus, als ob sie unbedingt gegen Astralis, Vitality oder OG ankommen könnten. Mit GODSENT, G2 und Heroic sind aber auch einige wacklige Teams dabei, die einem Upset nicht unbedingt standhalten würden.

Mit mousesports kann man momentan schlecht Vorhersagen machen. Zwischenzeitlich sahen sie so aus, als ob sie gegen die Top-Teams der ESL Pro League ankommen könnten. Nun schaffen sie es kaum, aus einem Qualifier rauszukommen und reihen sich sogar hinter Endpoint und sAw ein. Der einzige konsistente Spieler ist ropz, alle anderen wechseln ihre Positionen auf dem Scoreboard fast in Zufallsmanier. Für sie wird es also besonders schwer sein, eine solide Performance abzuliefern. Die Gruppen wurden bislang noch nicht angekündigt und sehr viel hängt davon ab, mit wem mousesports zusammen platziert werden.