Image
Icon
Jamie | September 10, 2020

Der Esport in Zahlen 2020

Das Jahr 2020 ist noch nicht ganz geschafft, aber noch immer stehen einige Termine für die Esportler an. Auch Statistiken für das Jahr gibt es bereits einige, da sowohl das erste als auch das zweite Quartal bereits abgeschlossen sind. Das und mehr erwartet Sie in unserem Zahlenbericht 2020 zum Thema Esport.

Die wichtigsten Esport Kennzahlen

Mindestens jede dritte Person in Deutschland weiß, was mit dem Begriff Esport gemeint ist. Gleichzeitig haben sich fast ein Fünftel der Deutschen schon selbst einmal ein Esports Spiel angesehen. Betrachtet man lediglich die Altersklasse 16 bis 24 Jahre, dann sind es sogar ganze 44 Prozent. Fast die Hälfte der Jugendlichen ist demnach Esport Fan. Etwa zwölf Prozent der deutschen Esports Zuschauer sind sogar wöchentlich virtuell bei einem Turnier mit dabei.

Generell lag die Esport Zuschauerzahl im Jahr 2019 bei sagenhaften 443 Millionen weltweit. Bis 2023 sollen es schon über 645 Millionen Zuschauer sein. Damit ist bereits das enorme Wachstumspotenzial erkennbar, welches die Esport Branche umgibt.

Der weltweite Esport Umsatz lag 2019 bei 958 Millionen US-Dollar. Für 2020 wird aufgrund der Pandemie ein leichter Umsatzrückgang prognostiziert, wobei die Zuschauerzahlen durch die Situation gestiegen sind.

Auch in Sachen Preisgelder steigen die Beträge immer weiter an, was ebenfalls dem positiven Wachstum der Branche zu verdanken ist. Der bisherige Rekord liegt bei 34,4 Millionen US-Dollar für das The International 2019 Turnier.

Termine können variieren

2020 ist das Jahr der Veränderung. Durch die besondere Situation, die wir in diesem Jahr allesamt durchstehen müssen, sind auch Termine ein sehr unsicherer Faktor. Fest geplant sind viele Events bereits Monate und Jahre im Voraus. Nun allerdings wurden bereits einige Turniere und Ligen durch die Pandemie abgesagt oder verschoben.

Spieler und Fans müssen daher jeweils die aktuelle Zeit abwarten, um herauszufinden, ob Termine noch wie geplant stattfinden.

Die kommenden Esport Events 2020

Nachfolgend eine kleine Aufstellung der wichtigsten Termine, die für 2020 (hoffentlich) noch anstehen. Bei einigen Events handelt es sich bereits um den neuen Termin, nachdem es zu einer Verschiebung kam. Wieder andere Events wurden leider abgesagt.

League of Legends

  • EU Masters Summer 2020 (online):08.2020 bis 20.09.2020, 16 Teams, Preisgeld 150.000 Euro
  • League of Legends WM 2020 (Shanghai in China):09.2020 bis 31.10.2020, 22 Teams, Preisgeld 2.225.000 Dollar

CS:GO

  • ESL Pro League Season 12 (online EU):09.2020 bis 4.10.2020, 16 Teams, Preisgeld 450.000 Euro
  • ESL One Rio 2020 (Rio de Janeiro in Brasilien): bis 22.11.2020 (neuer Termin nach Verschiebung), Preisgeld verdoppelt auf 2 Millionen Dollar

Rocket League

  • RLCS Season X Fall Europe (online EU):08.2020 bis 27.09.2020, Preisgeld 100.000 Dollar

Mehr Zuschauer während der Pandemie

Die aktuelle Situation, die weltweit mehr Menschen an ihre eigenen vier Wände bindet, führt auch zu einem Plus für die Gaming Branche. Das zeigt sich auch am Esport. Für die Esport Branche war bereits das Jahr 2019 ein wahres Erfolgsjahr.

Durch das starke Wachstumsjahr 2019 geht der Esport dennoch aus der Krise nicht als sogenannter Krisengewinner. Man möchte davon ausgehen, dass der Esport und die entsprechenden Zuschauerzahlen durch die Pandemie steigen. Die Realität zeigt aber, dass auch die Esport Branche betroffen ist.

Es ist korrekt, dass die Menschen von zu Hause aus mehr Esport Turniere verfolgt haben. Sie sehen sich nach Events, wollen ihre eigene Gesundheit dabei jedoch nicht aufs Spiel setzen. Esport Events sind die Antwort.

Für die Events selbst ist es aber natürlich nicht einfacher geworden. Auch hier herrschen die strengen Auflagen, was bedeutet, dass gewisse Events abgesagt oder verschoben wurden. Bei anderen Events mussten die Regeln und Gegebenheiten vor Ort verändert werden, damit das Turnier überhaupt stattfinden kann. Durch weniger Events finden auch weniger Übertragungen statt, was wiederum weniger Zuschauer zur Folge hat.

Statistiken aus 2019

In der neuesten Let’s Play Studie gab es frische Zahlen zu diesem Thema. Befragt wurden im Juni 2020 etwa 12.000 Menschen, die aus acht europäischen Ländern (Deutschland, Italien, Schweiz, Spanien, Niederland, Belgien, Ungarn und die Tschechische Republik) stammen. Dabei blickten die Befrager vor allem auf das Vorjahr.

  • Zuschauer: 2019 wurden weltweit mit dem Esport sagenhafte 443 Millionen Menschen erreicht. Das sind zwölf Prozent mehr als im Vorjahr.
  • Umsatzsteigerung: Die Vertreter der Unternehmen gaben an, dass 77 Prozent von ihnen ihren Umsatz im Vergleich zu 2018 steigern konnten.
  • Beliebte Spiele: Doch welche Spiele waren bei den Zuschauern am beliebtesten? Das verteilte sich allem Anschein nach sehr gleichmäßig. Besonders beliebt waren und sind noch immer MOBA, zu denen beispielsweise die Klassiker Dota 2 und League of Legends gehören. Es folgt die Shooter-Kategorie, in der beispielsweise Counterstrike zu finden ist.
  • Fan-Länder: Esports Hotspots sind laut der Studie Nordamerika, Asien sowie Europa. Vor allem in Italien und Spanien gibt es einen großen Anteil an Esport Fans. Deutschland liegt aber immerhin auf dem dritten Platz der Anhänger.
  • Plattformen: Vor allem YouTube liegt als Esport Plattform ganz vorne. Abgesehen davon werden die Gaming Inhalte auch auf Twitch und Facebook Gaming verfolgt. Dabei stellte sich heraus, dass YouTube vor allem für den ersten Kontakt zur Esport Szene geeignet ist und Twitch für die richtigen Anhänger und Fans.

Statistiken aus 2020

Kommen wir nun zum aktuellen Jahr und zeigen auf, inwiefern sich die Situation geändert hat. Auch hier hat die Pandemie einiges verändert.

  • Fan-Länder: Vor allem in Spanien und Italien waren die staatlichen Ausgangsregelungen sehr streng. Das führte dazu, dass mehr Menschen Esports konsumierten. Bei der Umfrage gaben 44 Prozent dieser beiden Länder an, dass sie mehr Streaming Inhalte verfolgten als vor der Pandemie.
  • Umsatzsteigerung: Obwohl es 2020 mehr Zuschauer gab, heißt es nicht gleichbedeutend, dass auch der Umsatz steigert. Das bedeutet, dass rein äußerlich die Esport Branche zwar gewinnt, aber die Umsätze nicht gleichzeitig ebenfalls nach oben gehen. Einige Aktivitäten konnten fortgesetzt oder sogar erweitert werden, andere Betriebe mussten dagegen die Aktivitäten reduzieren oder ihren Betrieb einstellen. So geht es jeder Branche und auch der Esport ist davon nicht verschont geblieben.
  • Prognose: Man geht davon aus, dass das Jahr 2020 zwar keinen Wachstum ermöglicht, aber die Zahlen dennoch halbwegs in Ordnung sein werden. Experten gehen von einem leichten Rückgang des Umsatzes aus, insgesamt hätte es die Esport Branche aber (im Vergleich zu anderen Branchen) auch härter treffen können. Grundsätzlich blickt man auch weiterhin sehr positiv in die Zukunft und betont vor allem, dass es sich um eine Branche handelt, die generell sehr krisensicher und flexibel ist. Auch Statista prognostiziert, dass das Jahr 2020 einen Esport Umsatz von 76,2 Millionen US-Dollar weltweit erreichen wird. Dabei handelt es sich um Umsatz, der durch Merchandising sowie Ticket Verkäufe zustande kommen soll. Im Jahr 2023 soll das weltweite Marktvolumen schon bei bei 1,6 Milliarden US-Dollar

Generell sind langfristige Prognosen derzeit in allen Branchen schwierig zu bewältigen. Für 2020 wurde in der Esport Branche ein weiteres Marktwachstum prognostiziert. Die Pandemie hat jedoch eine gewisse Dynamik in das Geschehen gebracht, sodass sich Aussagen nun schwer langfristig treffen lassen. Sowohl das Konsumverhalten der Menschen und Fans hat sich verändert als auch das Esport Angebot selbst.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 rückte Esport stärker in den Fokus der Öffentlichkeit, da der traditionelle Sport wiederum einstecken musste. Durch das starke Umsatzwachstum rückt die Esport Branche aber auch mehr in den Fokus für Behörden und deren Regulierungen.

Wir sind gespannt, wie sich die Zukunft für den Esport entwickeln wird. Fakt ist: Es geht hoch hinaus!