iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fabio | November 29, 2020

Das sind die Favoriten der DreamHack Masters Winter EU

Die DreamHack Masters stehen vor der Tür. Nach der IEM Beijing ist das Turnier der nächste große Vergleich zwischen Top-Teams, doch zwei Namen stehen nicht auf der Liste: Natus Vincere und Team Vitality. Wer kann also in Abwesenheit der zwei kürzlichen Finalisten die Trophäe ergattern?

SEHEN WIR DAS COMPLEXITY/CLOUD9-REMATCH?

Für Fans der Partie zwischen dem Colossus und dem Juggernaut bahnt sich das nächste Highlight an. Wenn Complexity gegen ENCE gewinnen und Cloud9 gegen Gambit Esports durchkommen, so treffen die beiden Teams sich erneut für einen Spot in den DreamHack Masters Playoffs.

Das Mastermind des kürzlichen Siegs, Alex “ALEX” McMeekin, hat damit endlich das Potenzial des Rosters gezeigt. Doch selbst mit so einer phänomenalen Leistung war das Match immer noch knapp, denn nur ein 16-14 auf Dust2 rettete Cloud9 über die Ziellinie. Benjamin “blameF” Bremer haben somit eines an Stoff für die Analyse bekommen und können sich besser auf ihren Gegner vorbereiten. Damit stehen C9 wieder unter Druck, mit einem neuen Gameplan aufzutreten. Andernfalls können Complexity das Match im zweiten Anlauf für sich entscheiden.

WIE VIEL KÖNNEN HEROIC LEISTEN?

Die Dänen haben während des BLAST Showdowns einen herben Rückschlag erlebt. Ihre 1-2 Niederlage gegen mousesports war auf den letzten beiden Maps einseitig und offenbarte, dass dieses Team ordentlich einknicken kann. Gegen c0ntact Gaming sollte das keine Probleme geben, schließlich ist dieses Team auch in Bestform nicht auf dem Level von Heroic. Doch was passiert, wenn sie im Upper Bracket auf FaZe treffen?

Nun ist der FaZe Clan gerade selber nicht in Top-Form. Ihr Ausstieg im BLAST Showdown wurde von einer peinlichen Nuke-Performance begleitet. Während ihres Matches gegen FURIA hielten sie bereits eine 11-2 Führung und gaben die Map anschließend in der Overtime auf. Nach einer 11-16 Niederlage auf Dust2 waren sie raus aus dem Turnier.

Team Spirit, die für ihr Upset-Potenzial bekannt sind, können genau dort ansetzen. Doch selbst wenn sie es nicht schaffen sollten, den FaZe Clan zu überrumpeln, so könnte das nächste Match gegen Heroic bereits ihren Abstieg in das Lower Bracket bedeuten.

FURIA KÖNNTEN ERNEUT AUF G2 TREFFEN

Zu Beginn des Monats stießen FURIA und G2 Esports bereits aufeinander während der BLAST Premier: Fall Regular Season. Damals waren Kenny “KennyS” Schrub und Co. schnell mit einem 2-0 weiter, doch seitdem hat sich einiges verändert. Die Jungs von FURIA haben nun bereits einen ganzen Monat auf diesem Kontinent verbracht und sich während des Showdowns auch relativ gut geschlagen. Doch G2 sind ebenfalls gewachsen und haben mit Nikola “NiKo” Kovač bereits einige Top-Teams geschlagen.

Die positive Entwicklung der Brasilianer könnte also nicht ausreichend sein, um die Individuen auf Seiten von G2 zu kontern. Vorher müssen sie auch gegen North ran, was aber kein großes Problem sein sollte. Das dänische Team war schon vor dem Spielerwechsel nicht besonders gut, doch ohne Philip “aizy” Aistrup und Mathias “MSL” Lauridsen als Shotcaller sind sie vorerst noch geschwächter. FURIA sollten also ins Upper Bracket weiterziehen können, genau wie G2 gegen ihren neuen Gegner, Nemiga.

STEHT UNS LIQUID VERSUS ASTRALIS BEVOR?

Wir könnten möglicherweise das ‘el clasico’ von 2018 und 2019 erleben. Team Liquid müssen gegen mousesports und Astralis gegen GODSENT gewinnen, um sich im Match für den Playoffs-Spot zu treffen. Letzteres ist sehr wahrscheinlich, denn GODSENT haben nach dem Wechsel ihres In-Game-Leaders ordentlich nachgelassen. Bislang war Luka “emi” Vuković noch nicht in der Lage, das Team so zu leiten wie Kevin “kRYSTAL” Amend zuvor. Selbstverständlich ist das so früh noch nicht zu erwarten, doch das hilft ihnen im Kampf gegen Astralis nicht.

Auf der anderen Seite sind Liquid im Kampf gegen mousesports. Beide haben es bis in die letzte Phase des BLAST Premier: Fall Showdowns geschafft, doch Liquid hatten eindeutig größere Schwierigkeiten – und das im Kampf gegen schwächere Teams. Obendrauf haben sie eine überragende Performance gegen Heroic abgelegt.

Die zwei Gruppen der DreamHack Masters Winter EU bieten somit einiges an potenzieller Action und geben Teams wie Cloud9 die Chance, zu beweisen, dass sie konsequent starke Leistungen abrufen können. Für Astralis bietet sich eine Möglichkeit, mit ihrem alten Roster zu Höchstform aufzusteigen und zu zeigen, dass sie auch ohne Patrick “es3tag” Hansen Turniersiege einfahren können. Doch auch Complexity, Heroic und mousesports möchten beweisen, dass sie sich von der Masse abheben können.